GGG: Küchen-Kompetenz in großem Stil

Fachhändler für Großküchen-Geräte setzen auf GGG.
Ein starkes Team (v.l.): Dr. Christoph Nöcker  und Christoph Kuhlmann von der GGG (Foto: Christoph & Thomas Meinschäfer)
Ein starkes Team (v.l.): Dr. Christoph Nöcker und Christoph Kuhlmann von der GGG (Foto: Christoph & Thomas Meinschäfer)
Ganz bestimmt hat jeder von uns schon einmal etwas in einem Restaurant gegessen, was mit einem Gerät der Firma GGG aus Arnsberg vor- oder zubereitet wurde; es hat uns wahrscheinlich nur niemand darauf hingewiesen. Glänzen tut ja in jedem Fall der Koch, wenn es um gutes Essen geht. Ganz ähnlich wie mit den Geräten verhält es sich mit den Machern des Unternehmens, das europaweit im Bereich der Großküchen-Ausstattung zu den Marktführern gehört. Sie arbeiten professionell im Hintergrund.

Partner des Fachhandels

GGG ist Partner des Fachhandels im Gastro-Großküchen-Bereich. Geschäftsführer und Mitinhaber Christoph Kuhlmann bringt die Zusammenarbeit mit den Fachhandels-Partnern auf den Punkt: „Wir sind sozusagen das Back-up der Fachhändler. Über 1.000 Partner haben wir allein in Deutschland, bieten ihnen ein Rundum-sorglos-Paket an. Egal, ob es darum geht, einzelne Küchengeräte zu liefern, für einen Gastronom eine Küche zu planen oder auch die Technik zu warten und zu reparieren, mit unserer Logistik und einem der größten Lager in unserer Branche stellen wir sicher, dass der Fachhändler bestenfalls immer und sofort liefern kann.“ Seit über 25 Jahren ist das inhabergeführte Unternehmen am Markt und hat sich im Herzen des Sauerlandes mit seinem riesigen Lager ein Alleinstellungsmerkmal erarbeitet. Als Vollsortimenter mit mehr als 6.000 Produkten hat die GGG GmbH zudem eine Warenverfügbarkeit von über 95 Prozent. Mehrere Hunderttausend Artikel lagern hier auf 35.000 Quadratmetern. Wenn irgendwo in einer Küche ein Ersatzteil fehlt oder ein Gerät ausfällt, dann sorgen über 40 Lkw und Kleintransporter dafür, dass das Benötigte innerhalb kürzester Zeit vor Ort ist und hier auch fachkundig montiert wird. Wenn hinter den Kulissen die Abläufe reibungslos funktionieren, merkt der Gast das auf dem Teller. „Wir möchten unsere Kunden, die Fachhändler im Bereich der Gastronomie und Großküchen-Technik weitestgehend entlasten“, so Dr. Christoph Nöcker, ebenfalls Geschäftsführer und Mitinhaber der GGG. „Wenn der Anruf aus dem Restaurant kommt, hat der Händler bei uns immer einen Ansprechpartner und die Gewissheit, dass wir umgehend und direkt zum Endkunden liefern können. Auf Wunsch entlasten wir den Händler auch dadurch, dass wir gleich vor Ort per Nachnahme vom Endkunden kassieren.“ GGG unterstützt den Fachhändler aber nicht nur im Bereich der Warenverfügbarkeit und Logistik, sondern insbesondere auch im Vertrieb und Marketing. Das fängt an bei Katalogen, die GGG in Absprache mit dem Händler auf ihn und sein Unternehmen zugeschnitten für ihn druckt, geht über gemeinsame Aktionen, bei denen die GGG den Markt bearbeitet, ihren Adressenpool zur Verfügung stellt oder auch Kunden für den Händler anschreibt. Die GGG selbst bleibt dabei meist im Hintergrund, wird nicht so sehr öffentlich wahrgenommen, weil der Fachhändler ja den Kontakt mit den Endkunden hält. Anders als viele Wettbewerber bietet man grundsätzlich auf alle Produkte eine zwölfmonatige Vollgarantie an, die auf Wunsch auch auf zwei Jahre verlängert werden kann. Der Fachhändler kann so seinem Kunden eine besonders hohe Sicherheit bieten und ihn damit langfristig an sich binden. „Gerade die Kooperation mit den Fachhändlern wollen wir in den nächsten Jahren noch weiter ausbauen und intensivieren“, erklärt Christoph Kuhlmann. „Im Rahmen unseres unternehmenseigenen Partnerschaftssystems können sich die Fachhändler individuelle Dienstleistungs- und Service-Pakete zusammenstellen.“

Aus aller Welt zum Check ins Sauerland – Qualitätskontrolle im Hause

Weltweit sind die Geschäftsführer unterwegs, wenn es darum geht, neue Produkte ins Sortiment aufzunehmen. „Wir sehen uns die Produktion vor Ort genau an, für uns ist es wichtig, gleichbleibend hohe Qualität zu liefern und genau zu wissen, unter welchen Arbeitsbedingungen die Geräte entstehen“, so Dr. Christoph Nöcker. Mehr als 200 Partner beliefern die GGG aus aller Welt. In China hat die GGG zudem ein eigenes Büro aufgebaut, um sehr eng mit den mehr als 40 chinesischen Lieferpartnern vor Ort zusammenzuarbeiten. Im Sauerland angekommen, muss der neue Artikel dann zur eingehenden Prüfung in die hauseigene Technik-Abteilung. Genau dieser hohe eigene Anspruch ist wohl ursächlich dafür, dass die GGG GmbH sich in dieser Branche an eine Spitzenposition arbeiten konnte. Über 100 Beschäftigte sind insgesamt in dem fest in der Region verwurzelten Unternehmen tätig, mehr als zehn Mitarbeiter wurden im letzten Jahr eingestellt, um das Produktmanagement und den europaweiten Vertrieb weiter auszubauen. „Pro Jahr verkaufen wir Zigtausende Kühlmöbel, Gas-, Elektro- und Induktionsherde. Hinzu kommen jedes Jahr mehr als 10.000 Edelstahlmöbel und Edelstahlsonderbauten“, resümiert Kuhlmann. Apropos Edelstahlmöbel: Die GGG sieht sich als Kompetenzcenter für Edelstahl, bietet mehr als 2.000 Edelstahlmöbel vom einfachen Edelstahltisch bis hin zur hochprofessionellen Abzugshaube an und ist auch einer der wenigen Anbieter, der alle Hygienevorschriften in Deutschland erfüllen kann. Gerade in Schulen, Kitas und Krankenhäusern – ebenfalls neben der Gastronomie, der Hotellerie und den Kantinen wichtige Zielgruppen der GGG – gibt es besondere Hygieneauflagen, die die GGG mit ihrem Sortiment erfüllt. Überhaupt arbeitet die GGG daran, die Reinigung einzelner Geräte zu vereinfachen. Fritteusen mit einer Heizspirale zum Hochklappen sind da ein gutes Beispiel. Am Ende spart der Gastronom Zeit und Geld durch solche klugen Details.

Zufriedene Kunden und professionelle Arbeitsabläufe

Ein Großteil der mehr als 100 Mitarbeiter der GGG arbeitet seit mehr als zehn Jahren im Unternehmen – loyal, mit großem Engagement und viel Spaß an der Arbeit. Das ist typisch für viele mittelständische Unternehmen in der Region. „Auf unsere Mitarbeiter können wir uns 100-prozentig verlassen. Sie kennen einen Großteil unserer Kunden persönlich, setzen sich unermüdlich dafür ein, dass unsere Kunden zufrieden sind und haben eine Vielzahl von Ideen, mit denen wir unser Unternehmen nach vorne bringen“, so Dr. Nöcker. „Die aktuellen Herausforderungen in der digitalen Welt meistern wir gemeinsam, in internen Workshops, durch Weiterbildung und durch Hinzuziehung von externen Experten.“ Darüber hinaus hat die GGG bereits vor einigen Jahren eine eigene Abteilung aufgebaut, die ausschließlich auf E-Commerce ausgerichtet ist. „Unsere E-Commerce-Abteilung unterstützt unsere Fachhändler, die ebenfalls im E-Commerce unterwegs sind, erstellt digitale Marketing-Kampagnen, baut gerade eine zentrale digitale Produktdatenbank auf und kann sogar auf Wunsch Webshops und Online-Plattformen für die Kunden der GGG entwickeln“, so Dr. Nöcker weiter.

Mit „Cook & Chill“ dem Fachkräftemangel entgegenwirken

Wer in der Gastronomie beschäftigt ist, der muss oft arbeiten, wenn andere freihaben. Zu den ungeliebten Arbeitszeiten kommt seit einigen Jahren auch ein akuter Fachkräftemangel, gerade im Bereich der Küche. „Diese Entwicklungen stellen die Gastronomen vor neue Herausforderungen“, erläutert Christoph Kuhlmann. „Ein Koch muss alleine für immer mehr Personen kochen. Insgesamt gibt es weniger Menschen in der Küche als früher. Geräte wie unser Kombidämpfer können da wertvolle Unterstützung bieten. Dämpfen und schnelles Abkühlen ist eine Methode, die sicherstellt, dass das Essen später noch genau so schmeckt, als sei es gerade frisch zubereitet. Auch die Digitalisierung ist längst auf dem Vormarsch. Wenn intelligente Geräte selbst wissen, wie lange der Brokkoli oder die Karotten bei welcher Temperatur garen müssen, kann sich der Koch anderen Dingen widmen.“ Von „Cook & Chill“ spricht die Branche, wenn man den Produktions- vom Ausgabezeitpunkt abkoppelt, sprich, das Essen vorbereitet, es innerhalb von 90 Minuten auf zwei bis vier Grad herunterkühlt und es dann auf den Punkt genau wieder regeneriert. Nährstoff- und vitaminschonend ist das Verfahren und bietet eine hohe hygienische Sicherheit. Ein weiterer ungebrochener Trend ist das Show-Cooking. Eine Küche muss nicht nur funktional, sondern auch optisch ansprechend aussehen. Immer häufiger gibt es jetzt auch in den Betrieben Monoblöcke, wie man sie aus Privathaushalten kennt. Der Herd steht als Block im Mittelpunkt. Die GGG bietet seinen Fachhandelspartnern nicht nur optisch attraktive und hoch qualitative Monoblöcke an, sondern auch sogenannte Small Kitchen Solutions. Dies sind quasi Shop-in-Shop-Systeme, mit denen z.B. Döner-Imbisse und Pizzerien vollständig ihre Küchen einrichten oder die in Food-Trucks installiert werden können. In Zukunft wird noch mehr Technik als bisher in den Geräten der GGG verbaut. Ein Trend ist die vorbeugende Wartung. Es werden immer häufiger spezielle Sensoren in die Geräte eingebaut, die eine vorhersagende Wartung ermöglichen. Außerdem gibt es zunehmend Geräte, auf die der Techniker aus der Ferne Zugriff hat. Damit kann er sofort erkennen, welches Ersatzteil er mitbringen muss, und erspart sich und dem Kunden Zeit und Arbeit.

Neu im Angebot für nachhaltiges Wirtschaften: die Greenline

Großküchen haben einen starken Energieverbrauch. Kühl- und Tiefkühlschränke sind echte Stromfresser, Spülmaschinen sind elektrisch und Gasherde strahlen eine große Hitze aus. Schon lange hat man bei der GGG einen Blick auf diese Kostenfaktoren in gastronomischen Betrieben. Seit Juli dieses Jahres gibt es nun eine eigene Greenline im Katalog. 99 Prozent der GGG-Kühlschränke sind bereits jetzt schon mit dem neuen Kühlmittel ausgestattet, was bald verpflichtend vorgeschrieben ist. Ein Großteil der GGG-Kühlschränke hat eine Top-Energie-Effizienzklasse. Außerdem wird die GGG den Fachhandel und dessen Kunden bei der Energieeinsparung unterstützen, grünen Strom anbieten und sich mit CO2-Zertifikaten beschäftigen. Parallel dazu wird gerade ein neuer Online-Shop aufgesetzt. Rund um die Uhr können dann die Fachhändler dort direkt bestellen, technische Dokumentationen und aktuelle Bedienungsanleitungen der Geräte herunterladen oder Reparaturen in Auftrag geben. Für Endkunden gibt es hier Informationen über den nächstgelegenen Fachbetrieb. Weiterhin will die GGG aber selbst im Hintergrund bleiben und die Bühne ihren Fachhändlern überlassen. European Player, die in der Großküchen-Technikbranche ganz vorne mitspielen, sind sie längst, gleichzeitig aber auch ganz bodenständige Sauerländer. Daniela Prüter | redaktion@regiomanager.de

Fotostrecke

Ausgabe 07/2019

Kontakt

Gastro-Großküchen-Geräte

Gastro-Großküchen-Geräte

Adresse:
Grabenstraße 26,
59759 Arnsberg
Telefon:02932 936 - 0
Fax:02932 936 - 25

Suche