ProduktionAnzeige

Arena frei für „Gladia-Tor“!

In Arnsberg entwickeltes Tor wird zum Verkaufsschlager.
Gladia-Tor
Gladia-Tor
Trifft Innovationsgeist auf solide Handwerkskunst – und das in einem Betrieb, der schon vom technischen Equipment her exzellent aufgestellt ist –, ist der Weg frei für echte Neuentwicklungen, die sich direkt am Bedarf des Kunden orientieren. Die Tillmann & Schroyen GmbH & Co. KG präsentierte ihr versenkbares Tor vergangenes Jahr erstmals auf der Nürnberger Messe „Perimeter Protection“, seitdem gehen Anfragen von überall her ein. Mittlerweile wird das gefragte Tor nicht nur europaweit, sondern auch im Mittleren Osten erfolgreich angefragt. „Dieses Tor benötigt wenig Raum, ist robust, nicht störanfällig und hat ein schönes Design“, erläutert Geschäftsführer Markus Tillmann. „Besonders interessant ist auch, dass es im Gegensatz zu Drehflügel- oder Schiebetoren weniger Platz beansprucht.“ Ähnlich vielversprechend ist eine neue Linie aus dem Hause Tillmann & Schroyen. Hochwertige Möbel und der innovative Pellet-Ofen bilden die „Dekoline“.

Exklusive Einzelstücke im Vintage-Look: Holz und Metall im Einklang

Tische, Stühle und Bänke gehören jetzt auch zum Portfolio des Unternehmens. Die zeitlos eleganten Stücke aus verschiedensten Hölzern in Kombination mit Stahl sind echte Unikate. Eine ganz besondere Faszination geht von diesen Möbeln aus, egal ob alte Eiche, Lärche oder Fichte verwendet wurde – die Kombination mit dem Metall hat ihren besonderen Reiz. Für Privatleute, aber vor allem auch für die Betreiber von Außen-Gastronomie ist der innovative Pellet-Ofen interessant. Er strahlt wohlige Wärme ab, ist umweltfreundlich und verlängert gemütliche Abende unter freiem Himmel.

Fachleute für Sicherheit in allen Bereichen

Gemeinsam mit seinem Kompagnon Jurgen Schroyen bietet Markus Tillmann über das 2018 erworbene Tochterunternehmen Capra auch mobile Hochsicherheitszäune an – für Flughäfen, Energieversorger oder derzeit auch für Impfzentren. Jurgen Schroyen: „Qualitätssicherung ist uns ein großes Anliegen. Wir sind Förderer und Mitglied im Fachverband der Gütergemeinschaft Metallzauntechnik e. V. und setzen uns sehr für Industriestandards ein.“ Das Unternehmen beschäftigt 70 Mitarbeiter. Neben dem gut 20.000 Quadratmeter großen Firmengelände gibt es einen eigenen zertifizierten Schweißfachbetrieb. „Auf unseren eigenen Rohrlaseranlagen können wir Werkstücke bis zu einer Länge von 8,50 Metern verarbeiten. Europaweit gibt es nicht viele dieser großen Anlagen“, so Schroyen. Das größte Kapital des familiengeführten Betriebes sind aber die Mitarbeiter. „Das Know-how unserer Fachleute ist unser wertvollstes Gut. Wir setzen alles daran, eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen, in der eine hohe Motivation entsteht, sodass die Angestellten sich mit dem Unternehmen identifizieren können“, ergänzt Markus Tillmann. In diesem Zusammenhang spielt auch der Umweltschutz eine große Rolle. Ein Drittel des jährlich benötigten Stroms gewinnt die Firma durch Photovoltaiktechnik auf dem eigenen Dach und auch für Beleuchtung und Heiztechnik wurden zeitgemäße Lösungen gefunden.

Fotostrecke

Ausgabe 01/2021

Kontakt

Tillmann & Schroyen

Tillmann & Schroyen

Adresse:
Specksloh 6,
59757 Arnsberg
Telefon:02932 89486 0

Suche