PrivatAnzeige

Wachstum dank glücklicher Kunden

Paul Rottler schreibt Erfolgsgeschichte nach geglücktem Generationswechsel weiter
Bei ROTTLER stehen die Kunden immer im Mittelpunkt. Dabei verpflichtet sich der Traditionsoptiker stets zu einer Qualität, die der Einzigartigkeit seiner Kunden entspricht.
Bei ROTTLER stehen die Kunden immer im Mittelpunkt. Dabei verpflichtet sich der Traditionsoptiker stets zu einer Qualität, die der Einzigartigkeit seiner Kunden entspricht.
Elf Neueröffnungen im Jahr 2016, insgesamt 55 Niederlassungen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Norddeutschland – das von Paul Rottler in dritter Generation geführte Neheimer Optikunternehmen ROTTLER ist auch 70 Jahre nach seiner Gründung auf Erfolgs- und Wachstumskurs. Ein modernes Ladenbaukonzept, in dem sich die Kunden wohl fühlen, eine ausgereifte Warenwirtschaft, ROTTLER-Qualität zum günstigen Preis sowie Kunden, die als Gäste behandelt werden....dies sind nur ein paar Gründe für den Erfolg des Traditionshauses. Paul Rottler, der mit nur 31 Jahren bereits alleiniger Geschäftsinhaber des Unternehmens ist, führt die Erfolge seines Großvaters Paul sen. und seiner Eltern Peter und Andrea fort und lebt zudem auch die Firmenphilosophie „Wir machen glücklich“ täglich vor. Im Jahre 1946 beginnt die Erfolgsgeschichte von ROTTLER Brillen + Hörgeräte im sauerländischen Arnsberg-Neheim. Maria und Paul Rottler sen. gründen dort ihren ersten Augenoptikerbetrieb, auf den sechs Jahre später ein weiterer Standort in Arnsberg-Hüsten folgt. 1967 wird die Hörakustik zum zweiten Standbein des Unternehmens. Von Anfang an arbeiten die beiden Söhne, Paul jr. und Peter, sowie Tochter Martha im elterlichen Betrieb mit. Nach dem Tode des ältesten Sohns Paul jr. (1977) und dem des Firmengründers Paul sen. (1978) übernimmt Peter Rottler mit Schwester Martha die Geschäftsführung. Martha Rottler zieht sich wenig später aus der Geschäftsführung zurück, bleibt dem Unternehmen aber bis zum Renteneintritt treu. Peter Rottler führt indes das Unternehmen mit seiner Frau Andrea weiter. Mit erst 21 Jahren ist Peter Rottler zum Zeitpunkt der Übernahme der Geschäfte Deutschlands jüngster Augenoptikermeister. Zusammen mit seiner Frau Andrea, ebenfalls Augenoptikermeisterin und zudem Hörakustikerin, gründet er 1978 die Brillen Rottler GmbH & Co. KG. Gemeinsam bauen sie das Filialnetz weiter aus. 2007 eröffnet in Soest die 20. Niederlassung. Im selben Jahr steigt Paul Rottler, Sohn von Andrea und Peter Rottler sowie Enkel des Firmengründers, ins Unternehmen mit ein. Seitdem hat die ROTTLER-Gruppe ihrem Netz über 30 weitere Standorte hinzugefügt. Anfang 2015 überträgt Peter Rottler alle Geschäftsanteile an seinen Sohn Paul. Heute, 70 Jahre nach der Firmengründung, betreibt ROTTLER 55 Fachgeschäfte für Brillen, Kontaktlinsen und Hörgeräte in Nordrhein-Westfalen, Norddeutschland sowie Niedersachsen. Dazu gehören drei ROTTLER-Praxen für Augenoptik und Optometrie sowie 18 Hörgeräte-Kompetenzzentren. Mittlerweile zählt die ROTTLER-Gruppe laut des Zentralverbandes der Augenoptiker und Optometristen (ZVA) mit über 300 Mitarbeitern in den Fachgeschäften sowie in der Zentrale in Arnsberg-Neheim und einem Jahresumsatz von 19,1 Millionen Euro (2015) zu den Top 12 der Optikunternehmen in Deutschland und ist damit bundesweit einer der größten familiengeführten Optiker. Im Vergleich zum Jahr 2014 konnte der Umsatz von ROTTLER um rund 22 Prozent gesteigert werden. Im Vergleich mit 2010 hat sich der Umsatz sogar verdoppelt. Seit 15 Jahren arbeitet die ROTTLER-Gruppe auch mit Franchisepartnern zusammen. Mittlerweile werden 16 Fachgeschäfte von Franchisepartnern betrieben und alle bisher gewonnenen Partner sind dem Familienunternehmen bis heute treu geblieben. Für die nächsten Jahre plant Paul Rottler einen weiteren Ausbau der Partnerschaften mit Franchisenehmern.
Seit 2007 findet sich das Unternehmen außerdem kontinuierlich in der Liste der „Top 100“-Optiker wieder. Diese Auszeichnung wird vom BGW Institut für innovative Marktforschung an deutsche Optiker vergeben.
Ausgabe 08/2016