2021. Alles neu.

Wirklich alles? Fast … Trotz neuem Design und neuer Themen-Strategie bleibt sich der REGIO MANAGER treu und präsentiert Ihnen wie gewohnt die spannendsten Unternehmen der Region.
Erstausgabe vom Juli 2007
Erstausgabe vom Juli 2007
Man mag über 2020 denken, was man will. Aber es hat uns alle zum Innehalten gezwungen. Und zu der Beschäftigung mit der Frage von Sinn und Unsinn sowie damit, was wir noch besser machen können. Dieses Heft ist das Resultat dieser intensiven Nabelschau – und der gestalterischen Weitsicht von Nicole Marcellini. Aber dazu später mehr.

Der Rahmen fürs Wesentliche

Seit 2007 machen wir die Magazine des REGIO MANAGER, also den SÜDWESTFALEN MANAGER und seine inzwischen sechs Schwester-Magazine in NRW. Bislang hatten wir den Claim „Wirtschaft. Regional. Spannend.“ in unserem Logo. Dieser Claim ist verschwunden. Nicht, dass wir inhaltlich von diesem Claim abweichen wollten. Ganz im Gegenteil. Wir wollen „Wirtschaft. Regional. Spannend.“ noch besser machen. Und dazu gehört es nun mal, dass wir uns selbst etwas zurücknehmen und unseren Protagonisten, den Unternehmern in der Region, den Rahmen bieten, den sie verdient haben. Einen Rahmen, in dem sie ihre Storys erzählen können. Denn sie sind die eigentlichen Helden unserer Geschichte.

Wir erzählen Geschichten

„Diese Unternehmer-Geschichten zu finden und zu erzählen, das ist seit jeher unsere ureigenste Aufgabe”, sagt Axel Brinkschulte, der die Magazine des REGIO MANAGER 2007 gemeinsam mit Zwillingsbruder Helge Brinkschulte entwickelt hat. „Auch wenn wir mit unseren Magazinen immer nur eine recht kleine Region abdecken, so sind hier immer noch Dutzende, teils Hunderte Unternehmen in der gleichen Branche unterwegs. Wer soll da noch den Überblick behalten und entscheiden, mit wem er ins Geschäft kommen will?“ Genau diese Suche nach der Nadel im Heuhaufen und das Erzählen dieser Geschichten ist das Erfolgsrezept des REGIO MANAGER.

Die Nadel im Heuhaufen

„In der Volkswirtschaftslehre gehen wir immer vom ,perfekten Markt‘ aus”, erklärt Dr. Maximilian Lange, von Hause aus promovierter Volkswirt, Chefredakteur und Geschäftsführer der REGIO MANAGER GmbH. „Eine ganz zentrale Annahme hierbei ist das Vorliegen ,vollkommener Markttransparenz‘. Das bedeutet, dass jeder Unternehmer immer ganz genau weiß, wo er Waren kaufen oder verkaufen kann. Da in der Realität jedoch Märkte alles andere als perfekt sind, verwenden wir Signale, um andere von unseren Qualitäten zu überzeugen – wie etwa das Siegel STARKE PARTNER oder auch die Rangposition innerhalb eines Rankings. Dabei wird aber nicht unbedingt der größte Anbieter bevorzugt. Denn vielfach kann es sinnvoller sein, einen kleinen Anbieter zu viel wählen. Aber das muss man im Einzelfall betrachten. In jedem Fall können die Rankings des REGIO MANAGER hierbei eine wertvolle Entscheidungshilfe sein. Sie schaffen Transparenz und leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Funktionieren der regionalen Märkte.“

Die Familie soll wachsen

Einer gegen alle? „So ein Quatsch“, sagt REGIO-Herausgeber Axel Brinkschulte. „Kein Unternehmer kann heute noch ganz allein agieren. Hierzu braucht man ein enges Netzwerk an Unternehmen, mit denen man zusammenarbeitet und auf die man sich verlassen kann.” STARKE PARTNER eben. Passenderweise tragen zahlreiche Unternehmen, die in den Rankings aufgeführt werden, dieses Siegel. „Inzwischen hat sich hier eine echte Gemeinschaft herausgebildet. Eine Familie gewissermaßen. Und eben diese Familie soll in den kommenden Jahren nicht nur größer werden, sondern vor allem immer enger zusammenwachsen.“

Das neue Marcellini-Design

Ab Ausgabe 1/2021 erscheinen die Magazine des REGIO MANAGER im neuen Marcellini-Design. Gestaltet von Nicole Marcellini und ihrem Team, die bereits mehrfach für ihre Designs mit dem German Brand Award ausgezeichnet wurden. Die Verbindung zwischen der Design-Agentur Marcellini und Brinkschulte Medien reicht zurück in die späten 1990er-Jahre und ist an sich schon Beweis dafür, wie wertvoll und stabil regionale Netzwerke sind. „Wir sind total stolz darauf, dass wir mit Marcellini eine vielfach ausgezeichnete Agentur für das Re-Design unserer Magazine gewinnen konnten“, so Helge Brinkschulte. Was es mit dem auffällig reduzierten Design genau auf sich hat, erklärt Nicole Marcellini im Interview (siehe Kasten).

Neue Themen. 100 Prozent konzentriert.

Im Laufe der letzten Jahre wurden beim REGIO MANAGER mit seinen sieben Magazinen plus Sonderausgaben 5.053 Rankings mit 44.414 Unternehmen in 545 Branchen recherchiert. „Trotz dieser beeindruckenden Zahl spielen wir die gleichen Themen natürlich immer wieder. Diese Monotonie wollten wir unbedingt unterbrechen“, so Dr. Maximilian Lange. „Daher haben wir uns darauf fokussiert, warum uns unsere Leser lesen: Sie möchten nicht nur unterhalten werden. Sie möchten gleichzeitig ihr Unternehmen voranbringen. Daher bündeln wir unsere Ranking-Themen zukünftig thematisch. Zu Herausforderungen, die wirklich jeden Unternehmer betreffen.“

NEW WORK zum Auftakt

Den Anfang macht die Sonderausgabe NEW WORK. Das Thema ist aktueller denn je. Wer hätte schon gedacht, dass von jetzt auf gleich weite Teile der Belegschaft vom Homeoffice aus arbeiten würden. Dabei ist das eigentliche Homeoffice nur ein kleiner Teil der Wahrheit. Denn wir werden zukünftig auch ganz neue Management-Methoden und -Tools einsetzen. Unsere Büros? Sie werden teilweise neue Funktionen übernehmen; unsere gesamte Kommunikations- und IT-Architektur muss neu überdacht werden. „Hier sind Dutzende Branchen involviert. Vom Büroeinrichter über IT-Dienstleister bis hin zu Steuerberatern und Management-Beratungen. Sie alle können den Unternehmern dabei helfen, diese Transformation erfolgreich zu gestalten. Aber das Wichtigste ist: Jeder Unternehmer braucht dringend Ansprechpartner aus der Region, die ihn unterstützen. Eine Koryphäe vor den Toren Stuttgarts hilft dem Mittelständler hier vor Ort kaum weiter. Und genau da können wir mit unseren Magazinen weiterhelfen.“ Auf ein herausragendes Jahr. Liebe Grüße Ihr Team des REGIO MANAGER

„Ihr seid nur der Rahmen ...”

Im Interview erzählt die Essener Design-Ikone Nicole Marcellini, warum der REGIO MANAGER jetzt einen roten Rahmen hat und was es mit dieser markanten Schrift auf sich hat. RM: Nicole, 2021 kommt alles neu. Warum das? Und was hat dieses neue Layout damit zu tun? Nicole Marcellini: Change ist eines der bestimmenden Themen unserer rasanten Zeit und begleitet unsere Agentur von Anfang an. Wir haben schon mehrere Wandel und Verwandlungen begleitet – manche freiwillig, manche nicht. Im Fall des REGIO MANAGER war es an der Zeit, sich auch äußerlich auf Neues einzulassen. In den letzten Jahren hat sich der Markt für Print-Produkte stark verändert und damit auch die Lese- und Sehgewohnheiten der Menschen. Der Wunsch des Verlagshauses diesen veränderten Anforderungen mit einem neuen Design zu begegnen, hielten wir für konsequent und haben uns deshalb besonders über diese Aufgabe gefreut. RM: Was einem als Erstes beim neuen Layout des REGIO MANAGER auffällt, ist dieser rote Rand auf der Titelseite. Was hat es damit auf sich? Nicole Marcellini: Der Rahmen ist in erster Linie ein Gestaltungselement, welcher die Inhalte des Titels im wahrsten Sinne des Wortes, einrahmt und symbolisch aufwertet. Als Kreativ-Agentur verfolgen wir neben ausgezeichnetem Design auch tiefergehende Ansätze. So ist der Rahmen für uns Ausdruck eures Schaffens: Euer Magazin stellt nur den Rahmen, in dem sich die eigentlichen Stars, die vielen interessanten Unternehmen mit ihren Geschichten, präsentieren können. RM: Auch sonst wirkt das Magazin deutlich aufgeräumter, geradezu minimalistisch. Muss man sich erst dran gewöhnen? Nicole Marcellini: Ich denke nicht. Klarheit und Reduktion nehmen viele Menschen positiv und eher unbewusst war. Eine „aufgeräumte“ Seite präsentiert sich dem Leser eben nicht als zu erledigende Aufgabe, sondern sie macht einfach Lust auf’s Lesen. Wenn darüber hinaus jemand Gefallen an der Gestaltung findet, ist das ein Nebeneffekt, der uns freut. RM: Auch die Siegel sind jetzt sehr schlank gehalten. Woran hast du dich hier orientiert? Nicole Marcellini: Wir haben uns stringent an die eigenen Vorgaben gehalten: Klarheit, Übersichtlichkeit, Lesbarkeit. Dieser Gedanke findet sich im Rahmen eines einheitlichen Design auch in den Siegeln wieder. Die Unternehmer und ihre Themen sind King. RM: Mit den Schriften ist dir ein ganz besonderer Coup gelungen, auf den du sehr stolz bist. Warum das? Nicole Marcellini: Spätestens seit dem Buch „All business is local“ wissen wir, wie wichtig ein lokales Netzwerk, die Partner vor Ort und viele andere Dinge vor unserer eigenen Haustür sind. Wir wussten, dass an der Folkwang Universität der Künste ein Designer lehrt, der eine Schriftart entwickelt hat, welche „Ergilo“ heißt und – einfach ausgedrückt – eine traditionelle „Zeitungsschrift“ ist. Das passte zu unseren Anforderungen und im Ergebnis gibt es jetzt eine Schrift aus NRW für eine Publikation für NRW. Darüber solltet Ihr mal eine ganz eigene Story machen. RM: Zum Abschluss eine ganz persönliche Frage: Was ist gutes Design? Nicole Marcellini: Mathematik. Und das gekonnte Verweigern derselben.

Fotostrecke

Ausgabe 01/2021