Umsatzplus bei der Tiemeyer Gruppe

Stabiles Fundament half durch die Krise.
Expansion fortgesetzt – Umsatz gesteigert: Die Bilanz der in Bochum beheimateten Tiemeyer Gruppe ist trotz Pandemie positiv. So konnte man trotz aller Widrigkeiten die Leistung vom Vorjahr (Umsatz 683 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2018/2019) noch einmal um 107 Millionen Euro übertreffen. Insbesondere den guten Zusammenhalt und das Engagement der Belegschaft macht Inhaber und Vorstandsvorsitzender Heinz-Dieter Tiemeyer für diesen Erfolg verantwortlich, außerdem das stabile Fundament, welches man in den vergangenen Jahren geschaffen habe. Nur einen Monat lang musste man im vergangenen Frühjahr Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken, ansonsten setzte das Unternehmen auf besondere Aktionen im Vertrieb und After Sales, wie beispielsweise mit Angeboten zur Ozon-Fahrzeugreinigung oder Sonderkonditionen im Neu- und Gebrauchtwagensegment. Trotzdem ist man überzeugt, dass sich die Branche allgemein in einem tief greifenden Wandel befindet. Im Zuge der Digitalisierung spielt hier die Weiterentwicklung des Online-Vertriebs eine entscheidende Rolle. „In zehn Jahren“, so die Prognose von Heinz-Dieter Tiemeyer, „werden mindestens 40 Prozent der Käufe online getätigt.“ Bereits heute kann eine deutliche Steigerung der online verkauften Fahrzeuge in der Tiemeyer Gruppe verzeichnet werden. Rund 600.000 Euro hat die Gruppe außerdem in die Infrastruktur für Elektromobilität investiert. Nicht zuletzt dank verschiedener Fördermaßnahmen des Landes und der Hersteller ist der Erwerb von Elektro- und Hybridfahrzeugen besonders attraktiv, die Nachfrage wächst stetig.
Ausgabe 02/2021