Renfordt Malerfachbetrieb: Handwerksoffensive zeigt Erfolg

Renfordt Malerfachbetrieb: erster Handwerksbetrieb im Verein „Wirtschaft für Südwestfalen“.
Geschäftsführer Jochen Renfordt und Prokurist Lothar Gerull (v.l.) vom Renfordt Malerfachbetrieb
Geschäftsführer Jochen Renfordt und Prokurist Lothar Gerull (v.l.) vom Renfordt Malerfachbetrieb

Der Fachkräfte­man­gel ist in vielen Branchen in Süd­west­falen zu spüren, be­son­ders auch im Hand­w­erk. In der Re­gion Süd­west­falen wird einiges un­ter­nom­men, um die­sem Man­gel ent­ge­gen­zuwirken. So hat sich die Süd­west­falen Agen­tur auf die Fahne geschrieben, fördernde Un­terneh­men auch bei deren Stan­dort- und Per­so­nal­mar­ket­ing zu un­ter­stützen. Das kommt gut an, denn der dazu 2011 ge­grün­dete Verein „Wirtschaft für Süd­west­falen e.V.“ kann mittler­weile auf stolze 276 Mit­glied­er blick­en. Darun­ter befin­d­et sich seit Kurzem auch ein Hand­w­erks­be­trieb – der er­ste sein­er Art im Verein.
Um eine ländliche Re­gion wie Süd­west­falen deutsch­land­weit bekan­nt zu machen, müssen alle an einem Strang zie­hen: Pol­i­tik, Wirtschaft, soziale und bil­dungspoli­tische Ein­rich­tun­gen und vor allem auch die Un­terneh­men selbst. Der Verein „Wirtschaft für Süd­west­falen e.V.“ ist ein­er der sechs Ge­sellschafter der Süd­west­falen Agen­tur und fi­nanziert maßge­blich das von dort op­er­a­tiv umge­set­zte Re­gio­nal­mar­ket­ing. Die Agen­tur wiederum macht mit er­fol­greichem Re­gio­nal­mar­ket­ing auf die Wirtschaft­skraft der Re­gion aufmerk­sam – und das auch über die NRW-Lan­des­grenze hi­naus. Denn ger­ade im Wer­ben um den Nach­wuchs sind krea­tive Ideen ge­fragt.

Mo­ti­va­tion zum Vereins­beitritt


„Ich habe die Ak­tiv­itäten für Süd­west­falen seit mehr­eren Jahren beobachtet und reg­istri­ert, und es hat mir gut ge­fall­en,?wie unsere schöne und er­fol­greiche Re­gion ins rechte Licht gerückt wird. Gleichzeitig möchte ich meine Wahrneh­mung als at­trak­tiv­er Ar­beit­ge­ber er­höhen“, berichtet Jochen Ren­fordt, Geschäfts­führ­er im gleich­nami­gen Maler­fach­be­trieb, der seit Kurzem als er­ster Hand­w­erk­er Mit­glied im Verein ist. Die Auf­trags­lage ist gut, so­dass die mo­men­tane Per­so­n­aldecke von 26 auf 30 Mi­tar­beit­er aufge­s­tockt wer­den müsste. Doch wie macht man als Hand­w­erks­be­trieb über­re­gio­n­al auf sich aufmerk­sam? „Das Starter-Paket, das wir von der Süd­west­falen Agen­tur bekom­men haben, en­thält alle wesentlichen Werbe­mit­tel. Damit kon­n­ten wir unsere Außen­wahrneh­mung schon op­ti­mieren“, resümiert Ren­fordt. Ein weit­eres tolles Ange­bot sei das Ar­beit­ge­ber­mar­ket­ing-Train­ing, bei dem man lernt, die ei­ge­nen Stärken als at­trak­tiv­er Ar­beit­ge­ber her­auszustellen und so Mi­tar­beit­er zu bin­den und anzuwer­ben.
Der seit 1927 beste­hende Be­trieb ist am Puls der Zeit ge­blieben, spricht durch eine ei­gene Face­book-Seite potenzielle Fachar­beit­er an und stellt ein ei­genes „Mi­tar­beit­er-Wohlfühl-Pro­gram­m“ vor. Im­mer­hin er­hielt der Be­trieb schon mehrere Auszeich­nun­gen, darun­ter auch das „Dort­mun­der Per­so­nal­ma­n­age­ment Prädikat“.

Neuer Meilen­stein


Der Verein „Wirtschaft für Süd­west­falen“ ist für die Ar­beit der Süd­west­falen Agen­tur eine wichtige Stütze. Mit er­fol­greichem Stan­dort­mar­ket­ing pro­filieren sich die Un­terneh­men zusam­men als at­trak­tive Wirtschaft­s­re­gion – Fach- und Führungskräfte wer­den so auf die Re­gion aufmerk­sam. „Wir sind sehr stolz da­rauf, jet­zt auch den er­sten Hand­w­erks­be­trieb als Mit­glied im Verein be­grüßen zu dür­fen. Für uns sind die klei­nen und mittleren Be­triebe ge­nau­so wichtig wie die größeren Un­terneh­men“, be­tont Marie Ting, Lei­tung Re­gio­nal­mar­ket­ing und Kom­mu­nika­tion bei der Süd­west­falen Agen­tur.
Weitere In­for­ma­tio­nen zum Re­gio­nal­mar­ket­ing und zum Verein „Wirtschaft für Süd­west­falen“ un­ter www.jet­zt-zusam­men­ste­hen.de.

Ausgabe 06/2017