Baugrundstabilisierung mit System

Bauunternehmen Gordes erstellt Hangsicherung mit einem `Bewehrte Erde´ System.
Handwerkskammer Hauptgeschäftsführer Meinolf Niemand, Arbeitsminister Rainer Schmeltzer, Ehrenpreis-Sieger Meinolf Ewers und Kammerpräsident Willy Hesse (v.I.)
Handwerkskammer Hauptgeschäftsführer Meinolf Niemand, Arbeitsminister Rainer Schmeltzer, Ehrenpreis-Sieger Meinolf Ewers und Kammerpräsident Willy Hesse (v.I.)
Die Firma Gordes ist ein zertifiziertes Bauunternehmen, das sich unter anderem auf spezielle Baugrundaufbauten spezialisiert hat.  Das sogenannte „bewehrte Erde“-System ermöglicht nicht nur ein platzsparendes Bauen, es können auch technisch einfach und sicher komplexe landschaftliche Strukturen überwunden werden. Das System wird zur Baugrundstabilisierung genutzt, zugleich als Lärmschutzwand, bis hin zur reinen Böschungs- und Wandkonstruktion. Das optische Erscheinungsbild, die ökologische Verträglichkeit als auch die Wirtschaftlichkeit werden in einem System zum Einklang gebracht. Mit dem in der Örtlichkeit vorhandenen Boden wird kostengünstig eine formstabile Böschung bis zu 90 Grad aufgebaut. Neigungen können bei einem Bauwinkel bis zu 70 Grad auch dauerhaft begrünt ausgeführt werden. Gebäude und bauliche Ausnutzung werden bis zu drei Meter nah an die Systemböschung heran gebaut. Straßen und  Plätze können bis an die Böschungskante dauerhaft sicher gestützt werden. Der Vorteil der Systembauweise ist die optimale Ausnutzung von Hanggrundstücken bei kostenminimierter Bauweise mit dem örtlich vorhandenen Boden. Unterschiedliche Höhenlagen lassen sich einfach integrieren und raumgreifend nutzen. Die Firma Paul Gordes aus Arnsberg führt diese speziellen Leistungen im Eigenbetrieb aus.
Ausgabe 08/2016