Produktion in Südwestfalen

125 Jahre Qualität und Zuverlässigkeit

MN Kaltformteile aus Altena ist Spezialist für hochpräzise Kaltformteile.

Avatar

MN Kaltformteile

13.06.2024 Anzeige
Blick in die moderne Fertigung von MN Kaltformteile

Beim Betreten des modernen Werks von MN Kaltformteile in Altena begrüßt die Besucher ein kunstvolles Glasrelief – ein stolzes Erbe aus der Zeit der industriellen Revolution in Deutschland. Gegründet 1899, während der letzten Atemzüge dieser Ära des Aufbruchs und der Innovation, hat sich MN von einem kleinen Familienunternehmen zu einem bedeutenden Akteur in der Fertigungsindustrie entwickelt. Die Geschichte von MN Kaltformteile erzählt von einer Reise von der Herstellung einfacher Nieten, die einst in handbetriebenen Maschinen geformt wurden, bis hin zu hoch spezialisierten Kaltformteilen, die heute weltweit in anspruchsvollen industriellen Anwendungen eingesetzt werden.

Die Firma hat sich über die Jahre hinweg zu einem globalen Anbieter entwickelt, der ein breites Spektrum an Kundenbedürfnissen abdeckt.
„Unsere Unternehmensgeschichte ist geprägt von einer tief verwurzelten Tradition der Innovation und Qualität“, betonen die heutigen Geschäftsführer Volker Wolf und Hardy Gundermann. Die Unternehmensentwicklung spiegelt die kontinuierliche Anpassung an die sich wandelnden Anforderungen der globalisierten Welt wider.

 

Weltweit gefragt

Die Geschichte des Unternehmens begann 1899 als „Märkische Nietenfabrik Trappe & Hohage“, das die lokale Industrie mit der Produktion der ersten kaltgepressten Nieten im Jahr 1920 und der Einführung der Kaltumformung in den 1950er Jahren prägte. Im Jahr 1970 übernahm Hans Röttger Trappe die Geschäftsführung von seinem Vater Gustav Trappe. Ab dieser Zeit führte Jürgen Gundermann technische Neuerungen ein, wie den Aufbau der Abteilung Werkzeugbau.

Nach verschiedenen Umstrukturierungen und Neuausrichtungen, darunter die Umfirmierung 1993 in „MN-Kaltformteile Märkische Nietenfabrik GmbH & Co. KG“ unter Joachim Menke und Jürgen Gundermann, begannen 2004 die Planungen für eine neue Produktionsstätte. Jürgen Gundermann spielte eine maßgebliche Rolle bei der Planung und Realisierung der neuen Produktionsstätte, die im Jahr 2006 errichtet wurde. Die angrenzende 20.000 Quadratmeter große Gewerbefläche wurde bereits 2016 erworben, um zukunftsorientierte Expansionsmöglichkeiten zu schaffen.

Heute steht MN Kaltformteile als Symbol für Tradition, Innovation und verlässliche Partnerschaft in der Industrie. Die Dienstleistungen von MN Kaltformteile umfassen die Herstellung von Bauteilen, die unter anderem in der Automobilindustrie, der Beschlagindustrie oder in Ski-Bindungen verwendet werden.
„Dies sind Branchen, die Sicherheitselemente in ihren Produkten integrieren müssen“, erklärt Hardy Gundermann. Viele Kunden sind bereit, lange Lieferwege in Kauf zu nehmen, um die Qualitätsprodukte aus Altena zu erhalten. Der Kundenstamm reicht bis nach Mexiko, China und sogar Australien. „Es erfordert erhebliche Fachkenntnisse, um die präzise Verarbeitung unserer Bauteile zu gewährleisten.“
Mit bis zu 150 Tonnen Presskraft wird Draht aus verschiedenen Rohstoffen, wie z.B. Aluminium, Kupfer, Messing, rostfreien und rostbeständigen Stahl sowie diversen anderen Stahlgüten in bis zu sechs Umformstufen in die gewünschte Form gebracht. Volker Wolf erklärt: „Wir integrieren zahlreiche Zusatzfunktionen in unsere Produkte, die teilweise nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. Genau das ist es, was unsere Kunden besonders schätzen.“

 

Spezialisierte Expertise

Eine zentrale Stärke liegt in dem spezialisierten Team aus Ingenieuren und Anwendungstechnikern, das eine umfassende technische Beratung sowie maßgeschneiderte Lösungen für die Kunden anbietet.

„Unser Netzwerk aus Vertriebspartnern und Agenturen vertritt uns in ausländischen Märkten, wodurch wir global präsent sind, ohne eigene Produktionsstätten im Ausland zu betreiben“, erläutert Volker Wolf. Zudem ist das Unternehmen ein exklusiver Lieferant für verschiedene Zuliefererprojekte im Automobilbereich, insbesondere im Bereich der Seitentürschlösser für PKWs, was das Vertrauen der Kunden in die Produkte und die Zuverlässigkeit des Unternehmens unterstreicht.

MN Kaltformteile hat seine Präsenz durch eine Tochtergesellschaft in Wuppertal, die GMAK Kaltformteile GmbH & Co. KG, im Jahr 2003 erweitert. Dort sind derzeit 32 Mitarbeiter tätig. Obwohl diese Tochtergesellschaft eigenständig agiert, ist sie strukturell eng mit dem Mutterunternehmen verbunden und teilt weitgehend dieselbe Eigentümerstruktur. Die Produktpalette von GMAK konzentriert sich auf Kaltformteile und Kaltfließpressteile, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der spanenden Nachbearbeitung liegt. Dadurch kann das Unternehmen zusätzliche technische Kompetenzen anbieten und ein breiteres Spektrum an kundenspezifischen Lösungen liefern.

 

Erfolgsfaktor Mitarbeiterbindung

Investitionen in neue Technologien und Nachhaltigkeitsprojekte stehen bei MN Kaltformteile im Vordergrund. „Nachhaltigkeit ist ein Kernbestandteil unserer Unternehmensphilosophie“, unterstreicht Volker Wolf. Dies beschränkt sich nicht nur auf den verantwortungsvollen Umgang mit Umweltressourcen, sondern auch auf das stete Wachstum des Unternehmens.

Der Bau einer Photovoltaikanlage soll bis 2025 abgeschlossen sein. Der CO2 Ausstoß soll innerhalb der nächsten 10 Jahre um 40 % reduziert werden. Gleichzeitig will man die Abhängigkeit vom Energiemarkt verringern. Neben weiteren Energieeffizienzmaßnahmen setzt MN auch auf E-Mobilität in der Logistik, hat seine Lagerfahrzeuge ersetzt und eine entsprechende Ladeinfrastruktur geschaffen.
Mit Zertifizierungen wie IATF 16949 und DIN 14001 demonstriert MN Kaltformteile sein Engagement für Qualität und Umweltschutz. Die Anerkennung als „Arbeitgeber der Zukunft“ vom Deutschen Innovationsinstitut sowie die vielfältigen Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung und -förderung unterstreichen die Bedeutung eines starken und zufriedenen Teams.
„Wir setzen uns aktiv dafür ein, unsere Mitarbeiter langfristig zu binden“, sagt Hardy Gundermann. „Während der Corona-Pandemie erhielten Mitarbeiter mit kleinen Kindern eine Sonderzulage, und zum 125-jährigen Jubiläum wird jeder Angestellte für jedes Jahr Betriebszugehörigkeit mit einer Prämie von 125 Euro belohnt.“

Mitarbeiter, die neue Kollegen anwerben, werden belohnt, und das Unternehmen fördert Nachwuchskräfte durch Ausbildungsprogramme. MN Kaltformteile bietet seinen derzeit 94 Mitarbeitern Weiterbildungsmöglichkeiten sowie eine betriebliche Kranken- und Zusatzversicherung. Darüber hinaus profitieren sie von vermögenswirksamen Leistungen, um ihre finanzielle Sicherheit zu stärken. Zusätzlich bietet das Unternehmen Annehmlichkeiten wie einen obligatorischen Obstkorb, freie Getränke, eine Bücher-Flatrate für Fachliteratur und ein Mentoren-Programm für neue Mitarbeiter. Trotz kontinuierlichem Wachstum ist und bleibt MN ein Familienunternehmen. Die Wege zu den Vorgesetzten sind kurz, hier kennt und schätzt man sich untereinander.

Die Geschäftsführung und Belegschaft von MN würdigen die Arbeit und den Einsatz aller Mitarbeiter mit einer festlichen Veranstaltung, bei der ausgelassen auf das besondere Jubiläum angestoßen wird. Dieses wird im August mit einem großen Fest gefeiert, zu dem auch die Familien der Mitarbeiter herzlich eingeladen sind.
„Auch nach 125 Jahren bleiben wir fest in unserer Region verankert, während wir gleichzeitig global tätig sind. Dabei halten wir an unseren Werten von Qualität, Zuverlässigkeit und Kundenzufriedenheit fest“, resümieren Volker Wolf und Hardy Gundermann.

MN Kaltformteile

Rosmarter Allee 2
58762 Altena

02351 5678-0

0235156781999

Ein Porträt des Unternehmens und weitere Informationen zu MN Kaltformteile finden Sie HIER

Teilen:

Fotostrecke

Verfahrbare und computergestützte Lagersysteme sichern den logistischen Ablauf

MN ist nicht nur produktionstechnisch auf dem neusten Stand, sondern auch bei der Absicherung der Qualität

Blick in die moderne Fertigung von MN Kaltformteile

Weitere Insights der Branche Produktion in Südwestfalen

Fortschritt Einfach Machen
Automatisierungstechnik 12.07.2024

Fortschritt Einfach Machen

Automatisierungstechnologien sind längst eine Selbstverständlichkeit in vielen Unternehmen geworden. Umso mehr steigen die Ansprüche daran, was die Technik imstande sein...

Langjährige Erfahrung und breites Netzwerk
Produktion 12.04.2024

Langjährige Erfahrung und breites Netzwerk

Nach der Neugründung im Jahr 2015 hat sich DD-Stahlhandel rasant entwickelt: Das Unternehmen konnte den Umsatz von 2020 auf 2021...

Herausragende Qualität und Zuverlässigkeit
Produktion 12.04.2024

Herausragende Qualität und Zuverlässigkeit

„Unsere vielfältigen Edelstahlprodukte finden ihren Weg in zahlreiche Marktsegmente, insbesondere zu Produzenten in der Automobil-, Haushaltsgeräte-, Elektronik- und Baubranche. Dabei...

Spezialisten für die Metallbearbeitung
Produktion 12.04.2024

Spezialisten für die Metallbearbeitung

Südwestfalen ist eine der stärksten Industrieregionen in Deutschland und bekannt für seine metallverarbeitende Industrie. Mittelständische Unternehmen jeglicher Größe, oftmals Weltmarktführer,...

Alles im Lot
Metallbe- und -verarbeiter 12.04.2024

Alles im Lot

Die LWZ, ein Unternehmen mit über 40 Jahren Erfahrung im Bereich der Löttechnik und Wärmebehandlung, überzeugt durch kompetente Beratung, Flexibilität...

Newsletter abonnieren

Newsletter abonnieren und Brancheninfos erhalten

Datenschutz*