Westfalenfinanz

Neue Transaktion im Bereich PSA
Steffen Bolz, Gründungsgesellschafter, und Peter Schulten, Geschäftsführender Gesellschafter der  Westfalenfinanz GmbH (v.l.)
Steffen Bolz, Gründungsgesellschafter, und Peter Schulten, Geschäftsführender Gesellschafter der Westfalenfinanz GmbH (v.l.)
Rückwirkend zum 1. Januar 2020 wurde die DS SafetyWear Arbeitsschutzprodukte GmbH mit Sitz in Lohmar im Zuge der vorgezogenen Nachfolgeregelung verkauft. Die DS SafetyWear ist einer der führenden Anbieter im Bereich der Einwegschutzbekleidung in Europa und vertreibt die eigenen Marken in einer Vielzahl von Ländern. Das Unternehmen konnte in den vergangenen Jahren ein kontinuierliches Wachstum erzielen; zuletzt wurde mit über 10 Mitarbeitern ein Umsatz von rund 6 Millionen Euro erwirtschaftet. Im durch die Westfalenfinanz international strukturierten Verkaufsprozess wurden sowohl Investoren als auch strategische Käufer angesprochen. Letztlich konnte sich ein Stratege aufgrund der guten Passform der beiden Unternehmen durchsetzen. Mit dem Erwerb verstärkt dieser sein Produktsortiment im Bereich der Einwegprodukte deutlich und unterstreicht seinen klaren Wachstumskurs der letzten Jahre. Der Verkäufer Uwe Lohölter freut sich, mit dem Käufer einen starken und zukunftsorientierten Nachfolger gefunden zu haben, mit dem die DS SafetyWear den bisherigen Erfolgskurs weiter ausbauen kann. Lohölter wurde während des gesamten Prozesses durch ein Team der M&A-Boutique Westfalenfinanz, unter der Federführung von Steffen Bolz, beraten. Die Westfalenfinanz freut sich, mit dieser Transaktion nach dem Verkauf der pka Klöcker GmbH, Erkrath, und der 7days Workwear GmbH, Lotte, die dritte Transaktion im Bereich der Arbeitsschutzbekleidung erfolgreich beraten zu haben.
Ausgabe 03/2020