Rolladen Pawlak: ROLLADEN PAWLAK. SEIT 1965.

Vertrauen von Anfang an!

Das Team von Rolladen Pawlak um Geschäftsführer Mike Gonzalez (Mitte)
Das Team von Rolladen Pawlak um Geschäftsführer Mike Gonzalez (Mitte)

Es gab diese Zeit, in der Franz Pawlak, Gründer des Essener Unternehmens, noch die Kalkulationsblätter aneinandergeklebt und auf dem Boden ausgelegt hatte, weil der Schreibtisch viel zu klein geworden war, und mit einem Mitarbeiter auf Montage ging. Damals. Längst haben heute IT und Internet die Zettelwirtschaft verdrängt und eine Vielzahl unterschiedlicher Mitarbeiter das Unternehmen bereichert. Viele ehemalige Auszubildende sind heute tragende Fachkräfte. Auch der heutige Geschäftsführer Mike Gonzalez Hanke hat nach Abschluss seiner handwerklichen Lehre noch eine kaufmännische Ausbildung bei Pawlak „draufgesattelt“. Die Firma Pawlak hat Bestand! Seit weit über einem halben Jahrhundert steht das rote „P“ für das Traditionsunternehmen, das in wenigen Jahren das 60-jährige Bestehen feiert. In der Überruhrstraße fing alles an. Nach Rollladen und Markisen kamen nach kurzer Zeit Kunststofffenster hinzu und die Entwicklung ging weiter. Kernprodukte sind heute Fenster und Haustüren aus Kunststoff, Aluminium und Holz, Rollladen, Markisen, Tore sowie Vordächer. Produkte für den Einbruch- und Brandschutz sowie moderne Smart-Home-Module runden das Angebot für die Kunden ab. Und die wissen das zu schätzen, kommen mittlerweile oft nicht nur in der zweiten, sondern sogar dritten Generation. „Wir haben wohl die gewisse Fähigkeit, den Kunden Gutes zu tun und dem Vertrauen gerecht zu werden“, schmunzelt Pawlak-Geschäftsführer Mike Gonzalez. „Sicherlich bildet die jahrzehntelange Erfahrung mit über 200.000 gefertigten bzw. montierten Elementen die Basis unseres Know-hows. Wir garantieren Qualität und stimmigen Preis von der Planung bis zu Montage und Service. Vor allem aber schätzen unsere Kunden unsere Zuverlässigkeit. Gerade heute, in diesen unsicheren Zeiten ein großer Pluspunkt.“ Und auch, dass z. B. Markisen heute Musik und Licht machen können oder auch Wärmestrahler beinhalten. Die Steuerung der gesamten Haustechnik kann über Handy, Internet oder Sprache erfolgen, egal ob es um Rollladen, Markisen, die Heizung oder die Alarmanlage geht. Vieles geht automatisiert und motorisiert. Das vergessene geöffnete Fenster wird gemeldet und Haustüren können sich selbst abschließen und mit Fingerabdruck wieder geöffnet werden, oder oder oder … Das Angebot ist vielfältiger und auch digitaler geworden. Neben den technologischen Entwicklungen, Technik, Materialien, Schall- und Wärmeschutz sowie Energieeffizienz spielen auf der anderen Seite zunehmend CO2-Effizenz und Nachhaltigkeit eine Rolle. Nicht nur in der Herstellung, sondern über den gesamten Lebenszyklus, d. h. inkl. Ausbau, Wiederverwertung und Entsorgung der Produkte in vielen Jahren. Auch die Art des Ressourceneinsatzes zur Leistungserbringung ist im Fokus: Welche Energieträger werden eingesetzt, welche Produkte für Verkauf und auch im Büro genutzt und welches Material wird in der Montage eingesetzt? In der Ausstellung, dem Pawlak-Ideencenter an der Kurfürstenstraße 32b in Essen sind alle Interessierten eingeladen, sich Anregungen für das eigene Zuhause zu holen. Bei aller möglichen und auch weiter fortschreitenden Digitalisierung, das Kernprodukt ist immer noch sehr analog und stark handwerklich geprägt, aber technologisch auf der Höhe der Zeit. Qualität von Planung, Produkt, Montage und Service sind weiterhin für Haltbarkeit und jahrzehntelange Zufriedenheit entscheidend. Die Herstellung erfolgt nach wie vor auf Maß für die individuelle Bausituation und die Montage – RAL-qualitätsgesichert – wird noch von Hand durch geschulte Fachkräfte geleistet.

Ausgabe 03/2022

Suche