WOS: Manpower und Hightech in Kombination:

Objektschutz gehört in professionelle Hand!


Es ist eine Sache, ein erfolgreiches Unternehmen zu leiten, jedoch eine ganz andere, dafür zu sorgen, dass es auch in schwierigen Zeiten unbeeinträchtigt von kriminellen Einflüssen funktionieren kann. Schon lange ist es nicht mehr damit getan, irgendein Sicherheitsunternehmen damit zu beauftragen, regelmäßig das Gelände zu umrunden und sporadisch die dunklen Ecken zu kontrollieren. Walid Omairat wundert sich immer wieder, wenn er mit künftigen Auftraggebern spricht und sich herausstellt, dass das Wirken des bisher vor Ort beauftragten Sicherheitsunternehmens eher nebulös ist. Im letzten Jahrzehnt hat der Chef der NRW-weit aktiven WOS Security seine Firma zu einer der ersten Adressen im Bereich des Objektschutzes entwickelt. „Wenn ich nachfrage, wie viele Personen denn wann und wo kontrollieren, wie das dokumentiert wird und wo mögliche neuralgische Punkte liegen könnten, treffe ich oft auf Ahnungslosigkeit. Das ist bei unseren Kunden ganz anders. Sie erhalten regelmäßig genaue schriftliche Auswertungen und Protokolle von uns: Wo hat ein Fenster aufgestanden, wo war ein Notausgang versperrt, wann hat das Personal an welcher Stelle welche Kontrollen durchgeführt? Alles muss nachvollziehbar sein und es darf keine Lücken geben.“ Omairat selbst hat BWL studiert und womöglich deswegen eine andere, besonders fundierte Herangehensweise an Fragen der Sicherheit. Mit einem ganzheitlichen Blick schreitet er eine Firma ab, entwickelt dann gemeinsam mit seinem Team das optimale und genau angepasste Sicherheitskonzept. „Die Besichtigung vor Ort ist ein ganz wichtiger Punkt“, erläutert Omairat. „Eine genaue Sicherheitsanalyse ist immer die Grundlage für den dann anstehenden Soll-Ist-Vergleich. So ermitteln wir das individuelle Optimierungspotenzial. Oft entdecken wir dabei auch Lücken im Bereich des Arbeitsschutzes. Wurde hier etwas versäumt, kann das später schlimme Folgen haben.“ Überhaupt ist vielen nicht vollumfänglich klar, inwiefern ein funktionierendes Sicherheitssystem Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg ist. Deutlich wird das am Beispiel des immer häufiger vorkommenden Diesel-Diebstahls.

Minutiös geplante Abläufe stocken durch Vandalismus und Diebstahl

Gerade angesichts der bevorstehenden Energiekrise und der dramatisch gestiegenen Spritpreise registriert die Polizei derzeit mitunter mehr als doppelt so häufig Fälle von entwendetem Treibstoff. „Für ein Unternehmen beispielsweise aus dem Bereich der Logistik kann es dramatische Folgen haben, wenn morgens die Lkw nicht pünktlich losfahren können, weil sie über Nacht von Dieseldieben geleert wurden“, erklärt Walid Omairat. Digitalisiert geplante Produktionsabläufe geraten außer Kontrolle, wenn es an einer entscheidenden Stelle hakt. Oft können die Verzögerungen den ganzen Tag über nicht mehr aufgeholt werden. Rund 120 Mitarbeiter hat WOS Security im Bundesland NRW und Teilen Niedersachsens im Einsatz. „Präsenz zu zeigen ist ganz wichtig, häufig berichten meine Mitarbeiter von Spähern, die ganz schnell das Weite suchten, nachdem sie unsere Teams am Firmengelände antrafen. Definitiv konnten wir bei unseren über 300 zufriedenen Kunden etwa genauso viele Straftaten verhindern, dabei ist aber die grundsätzlich abschreckende Wirkung eines funktionierenden Sicherheitssystems noch gar nicht berücksichtigt.“ Über 1.600 Objekte schützt die WOS derzeit, die Nachfrage ist aber weiterhin sehr hoch. Die „Großen“, insbesondere im Bereich Handel, Logistik und Baubranche, setzen auf das in Lemgo ansässige Unternehmen. Neben dem klassischen Werkschutz ist auch der Pfortendienst ein wichtiger Faktor für reibungslose Abläufe in einem Betrieb.

Damit der Einlass nicht zur Achillesferse wird: zuverlässiger Pfortendienst

Auch seine eigene Personalplanung hat Walid Omairat mit einem internen Alarmsystem gesichert. „Konkret bedeutet das, dass unser System es problemlos abfangen kann, wenn unser Mitarbeiter im Empfangsbereich eines großen Unternehmens irgendwo in NRW plötzlich krank wird. Ein ganzer Bereitschaftspool stellt sicher, dass sofort kompetenter Ersatz zur Verfügung steht. Das ist wichtig. Oft ist noch gängige Praxis, dass in so einem Fall ein anderer Mitarbeiter abgezogen wird. Gewisse Kontrollen und Aufschlüsse finden dann nicht statt, die Abläufe sind gestört und unter Umständen müssen deswegen Kundentermine abgesagt werden oder es gibt Probleme, weil die Vertretung nicht weiß, welche Ansprechpartner sie bei technischen Schwierigkeiten kontaktieren muss. Auch hier kommt uns unsere transparente Dokumentation aller Erfordernisse immer wieder zugute.“ Die WOS schickt explizit IHK-geprüfte Sicherheitsexperten zu den Auftraggebern und setzt neben ihrer internen Qualitätskontrolle auf wichtige Zertifizierungen. Neben der ISO 9001:2015, einer gängigen Prüfung für Sicherheitsunternehmen, lässt man sich auch regelmäßig nach DIN 77299 überprüfen. Als Meisterbetrieb, der auch selbst ausbildet, setzt sich die Firma so deutlich von ihren Mitbewerbern ab.

Wachstum durch Investition in Menschen und Maschinen

Was im Sicherheitsgewerbe gerade „State of the Art“ ist, das hat WOS täglich im Einsatz. „Teilweise arbeiten wir auch schon mit künstlichen Intelligenzen und haben in den letzten Jahren immer wieder bestätigt bekommen, dass die Kombination aus exzellent ausgebildetem Personal und der neuesten Technik die besten Ergebnisse bringt. Videotürme, satellitengestützte autonome Sicherheitssysteme und dergleichen mehr sorgen dafür, dass wir den Verbrechern immer ein paar Schritte voraus sind.“ Und eben weil Verbrecher ganz eigene Arbeitszeiten haben, ist auch die permanente Erreichbarkeit seiner Mitarbeiter ein wichtiger Faktor für Walid Omairat. Auch außerhalb der Geschäftszeiten ist das Backoffice verfügbar. „In unserer Branche ist es wichtig, jederzeit über den Status quo informiert zu sein. Wir haben Systeme, die genau erfassen, ob an einem Gebäude Brandgefahr besteht, ob sich Unbefugte dem Gelände nähern, und wir übertragen diese Informationen sofort mit unseren Wächter-Kontrollsystemen an die zuständigen Stellen. Das lässt sich nicht manipulieren und ist auch im Nachhinein glasklar dokumentierbar.“ Die WOS Security ist über das Jahrzehnt ihres Bestehens zum Partner der großen Player in unserer Region geworden. Unternehmer wissen, dass ihr eigenes Business nur dann reibungslos läuft, wenn es optimal geschützt ist.
Daniela Prüter | redaktion@regiomanager.de

Fotostrecke

SCALE 2022

Suche