Image
Geschäftsführer Stephan Gotzes

Wir machen Büros effizienter

Schröter Bürobedarf + EDV-Zubehör ist Ihr zuverlässiger Partner für C-Produkte am Niederrhein.



Wer A sagt, der muss auch B sagen. Diese Binsenweisheit kennt bereits jeder Schüler. Doch auch im Management eines Betriebs, ob Dienstleister oder produzierender Mittelstand, sind es die A- und B-Artikel – also jene Artikel, die Sie zur Produktion benötigen, wie Stahl aus Indien, Software aus dem Silicon Valley oder Motorenteile aus Chengdu –, die Ihr Unternehmen am Laufen halten. Nichtsdestotrotz sind es auch die sogenannten C-Artikel, also Produkte mit untergeordneter Bedeutung und einem niedrigpreisigen Materialwert, wie Bürobedarf, Tinte und Toner oder Werbeartikel, die Sie im Tagesgeschäft benötigen. Doch leider sind dies auch die Artikel, welche die höchsten Prozesskosten verursachen, obgleich sie nur einen geringen Teil des Einkaufsvolumens von Unternehmen ausmachen. Wäre es dann nicht gut, einen kompetenten, intelligenten und erfahrenen Partner für diese C-Artikel an seiner unternehmerischen Seite zu wissen? Einen Partner, der fähig ist, die Versorgung zu optimieren. Einen Partner wie die Schröter Bürobedarf + EDV-Zubehör GmbH mit Sitz in Tönisvorst bei Krefeld. Das Handelsunternehmen ist ein familiengeführter Spezialist für C-Produkte und bietet seinen Kunden individuelle Bestell- und Lieferkonzepte. Bereits in der vierten Generation setzt sich Schröter mit seinen 124 Mitarbeitern für die Belange von Kunden ein und verfügt über mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Versorgung und Verwaltung von C-Artikeln.

Über 14.000 Artikel auf 6.900 Quadratmetern

„Sie finden bei uns über 14.000 Artikel. Wir führen das komplette Sortiment vom klassischen Bürobedarf mit Tinte und Toner oder Kopierpapier über Cateringartikel wie Kaffee, Milch, Zucker, Gebäck oder Schokolade bis hin zu kundenindividuellen Artikeln wie Sonder- oder Werbeartikel auf rund 6.900 Quadratmetern Lagerfläche,“ sagt Geschäftsführer Andreas Schleicher. Das Unternehmen bietet zudem auch C-Artikel für die Betriebs- und Waschraumhygiene „und, falls Sie es wünschen, natürlich auch den 14.001. Artikel speziell nach Ihren Wünschen.“ Denn das Sortiment, so weiß man hier aus Erfahrung, wird von der Nachfrage bestimmt. „Unser Angebot ist aus dem entstanden, was unsere Mitarbeiter mitgebracht haben, sprich: was unsere Kundschaft wünscht und was wir aus unserer Routine heraus als sinnvoll erachten“, so Schleicher weiter.
Doch das ist nicht alles. Denn wo andere Anbieter aufhören, geht Schröter einen Schritt weiter. „Unser Dienstleistungskonzept stellt sicher, dass die Kosten für die Beschaffung von C-Artikeln immer im richtigen Verhältnis zum Warenwert der einzelnen Bestellung stehen. Unser Ziel ist es, eine für Ihr Unternehmen passende Lösung zu finden“, ergänzt Vertriebsleiter Harald Moritz die Philosophie des Unternehmens. Schröter ermöglicht Ihnen dabei bis zu 50 Prozent Einsparpotenzial. Dies erreicht das Unternehmen insbesondere durch die drei Ansätze der Sortiments-, Prozess- und Lieferantenoptimierung.

Sortiments-, Prozess- und Lieferantenoptimierung spart bis zu 50 Prozent

Weniger ist mehr – unter diesem Prinzip versteht man bei Schröter den Prozess der Sortimentsoptimierung. „Betrachten wir ein gewöhnliches Büro, so finden wir dort oft mannigfaltige Stifte und Textmarker mehrerer Hersteller in verschiedensten Ausführungen. Dieses Chaos führt nicht selten auch zu aufwendigen und häufigen Bestellroutinen“, sagt Moritz. Mit dem Prozess der Sortimentsstraffung auf einen Hersteller, eine Marke oder eine bestimmte Ausführung kann man hier ein vereinfachtes Handling erreichen und zudem eine bessere Verfügbarkeit garantieren. Mit wenigen Schritten zum Ziel – bei diesem Ansatz optimieren die Experten von Schröter gemeinsam mit Ihnen die Beschaffungsvorgänge von der Auswahl der Produkte bis hin zur Rechnungsstellung. „Bei C-Artikeln sind in der Regel die Produktkosten deutlich niedriger als die Prozesskosten“, sagt Schleicher. So können sich die Kosten pro Vorgang bei einer klassischen papiergetragenen Bestellung und Abwicklung für den Kunden auf 150 bis 160 Euro summieren. „Durch einen teil- oder vollelektronischen Prozess, inklusive Rechnungsstellung, lassen sich diese Kosten auf 80 bis 90 Euro reduzieren.“ Kombiniert man das noch mit dem dritten Ansatz – der Reduzierung und Bündelung von Vorgängen –, sind im Idealfall sogar Bestellungen für 35 Euro reine Prozesskosten möglich. Die Auslagerung des gesamten Lieferantenmanagements spart Zeit und Geld. „Sie als Kunde haben dann anstatt mehrerer Rechnungsnummern und Auslieferungstage nur eine Bestellnummer und eine Rechnung, was den gesamten Beschaffungsprozess transparenter macht“, so Schleicher.

E-Procurement und Tonermanagement

Das Unternehmen vom Niederrhein nutzt bei der Kostenoptimierung mit E-Procurement und Tonermanagement zwei digitale Tools und zeigt sich damit für die Zukunft gewappnet. Mit dem E-Procurement ist es Schröter möglich, die gesamte C-Artikel-Beschaffung über alle Lieferanten und sämtliche Kataloge über ein System digital abzuwickeln. Dabei kann der Kunde die Zugriffsmöglichkeiten auf unterschiedliche Lieferanten individuell steuern. Neben dem Procurement-System und dem Basismodul Web-Shop existieren dabei Zusatzmodule, die sich einfach in bereits vorhandene EDV einfügen lassen. Diese werden beispielsweise zur elektronischen Rechnungsprüfung, Kataloggenehmigung oder für einen Visitenkarten- und Stempelshop genutzt. „Der modulare Aufbau unseres elektronischen Beschaffungssystems sorgt für ein Höchstmaß an Flexibilität“, erklärt Schleicher. Einen hohen Stellenwert hat bei Schröter auch das Tonermanagement. Seit Sommer 2016 bietet das Unternehmen daher mit dem Schröter Flotten & Servicemanagement ein effizientes Tonermanagement (FSM) für Ihr Büro an. Dabei wird bei Ihnen im ersten Schritt einmalig der FSM-Client installiert, wodurch eine Überwachung des Tonerstandes ermöglicht wird. Bei der Erreichung eines bestimmten Schwellenwertes wird nun ein automatisierter Bestellvorschlag ausgelöst, der betreffende Artikel wird im Warenkorb ergänzt und der Besteller erhält darüber eine automatische Information über die Ergänzung. Der Warenkorb kann zusätzlich mit weiteren benötigten Artikeln vom User vervollständigt werden und wird vollelektronisch an Schröter versendet. Ein Tag später wird der Toner (und die anderen bestellten Artikel) bereits beim Kunden angeliefert. „Durch unsere Dienstleistung sparen Sie sich viele Schritte im Prozessablauf und müssen sich nicht mehr um Ihren Tonerstand kümmern – er ist ,einfach‘ immer da, wenn er benötigt wird“, so Moritz.

Nachhaltigkeit und Ehrenkodex als Teil der MGW Office Supplies

„So, wie uns das Engagement für unsere Geschäftspartner am Herzen liegt, liegt uns auch die Nachhaltigkeit am Herzen und wir machen uns stark für unsere Umwelt“, sagt Schleicher. Schröter unterstützt den Vertrieb umweltfreundlicher Produkte durch Kennzeichnung mit Güterzeichen und Umweltsiegel. Schröter ist Gründungsmitglied und Gesellschafter der MGW Office Supplies GmbH. Die MGW ist ein Zusammenschluss inhabergeführter Handelsunternehmen der Bürowirtschaft und zählt mit mehr als 750 Mitarbeitern und einem Umsatz von 185 Millionen Euro zu den marktführenden Gruppierungen der Branche. So kooperiert Schröter zusammen mit 15 Partnern an mehr als 25 Standorten in Deutschland in den Feldern Marketing, Einkauf, IT-Lösungen und Personalentwicklung. Des Weiteren verfolgt das Unternehmen aus Tönisvorst Recyclingprogramme für Tinte und Toner, Altbatterien und Verpackungen als unterstützende Maßnahmen und wurde hier 2016 mit dem Umweltzertifikat ÖKOPROFIT des Kreises Viersen ausgezeichnet. Auch in der Logistik wird bei Schröter an Nachhaltigkeit gedacht. Fahrzeuge mit aktueller Umwelttechnologie, Lager in Kundennähe sowie permanente Tourenoptimierung sorgen im Unternehmen für eine deutliche CO2-Reduktion. „17 eigene Fahrzeuge sowie 38 Fahrer garantieren dafür, dass die richtige Ware zur richtigen Zeit und am richtigen Ort ausgeliefert wird. Diese Zuverlässigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil der operativen Exzellenz, die unsere Kunden uns bescheinigen“, freut sich Moritz.Last, but not least hat sich das Unternehmen dem PBS-Ehrenkodex verschrieben. Mit der Unterzeichnung des Kodex verpflichtet sich die Papier-, Büroartikel- und Schreibwaren-Branche den Bestimmungen zur Förderung des Leistungswettbewerbs und ihrer Sicherung gegen wettbewerbswidrige Praktiken. Durch langjährige Erfahrung und Entwicklung in der elektronischen Beschaffung ist Schröter ein kompetenter Partner für Ihr Büro und Ihre Büromaterialien, und diese, so weiß Schleicher, „sind letztlich auch immer hochemotionale Produkte“.

Ausgabe 09/2017