IHK Siegen: Prüfungen digitalisieren

Online-Portal-Ausbildung der IHK Siegen geht an den Start
Referent Volker Noske erklärte den Teilnehmern im voll besetzten Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle die Vorzüge des neuen Online-Portals
Referent Volker Noske erklärte den Teilnehmern im voll besetzten Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle die Vorzüge des neuen Online-Portals
Ab sofort bietet die Industrie- und Handelskammer Siegen (IHK) Betreibern, Ausbildern, Auszubildenden und Prüfern eine Plattform, über die sie zahlreiche Ausbildungs- und Prüfungsangelegenheiten bequem regeln können. Bei einer Informationsveranstaltung im Leonhard-Gläser-Saal der Siegerlandhalle stellten die Verantwortlichen das Angebot vor und mehr als 230 Vertreter heimischer Unternehmen waren mit von der Partie. „Wir wollen alle Möglichkeiten der Digitalisierung nutzen, ohne dabei unseren Markenkern aufzugeben. Und der besteht im engen persönlichen Austausch von Prüfern, Ausbildern, Berufsschullehrern, Gewerkschaften und IHK“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Gräbener. Für die technische Umsetzung zeichnet die baden-württembergische NOC+M GmbH, deren Geschäftsführer Volker Noske den Teilnehmern die Vorzüge des Portals erläuterte. Darin betonte er, dass alle Seiten erheblich profitieren: Die Gestaltung der Plattform basiere auf einer Empfehlung des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik und erfülle entsprechend höchste Standards. In den kommenden Monaten stehen zudem weitere Ergänzungen auf der Agenda. Ziel sei es, das Portal in den verschiedenen Bereichen sukzessive zu optimieren. „Ab dem Jahr 2019 wird es möglich sein, die komplette Prüfungsorganisation darüber abzuwickeln. Auch die Genehmigung von Projektarbeiten oder etwa die Abrechnung von Prüfungsentschädigungen sind dann problemlos umsetzbar“, sagt Dennis Durt von der IHK Siegen. Die Informationsveranstaltung kam gut an. „Der große Zuspruch zeigt, dass die heimischen Unternehmen den Aspekt der fortschreitenden Digitalisierung in der beruflichen Bildung mit Interesse verfolgen.“
Ausgabe 08/2018