Image
Anzeige

Jochen Brill Hallen- und Industriebau

Lichtjahre voraus!

Das neue Beleuchtungskonzept in den Produktionshallen von Jochen Brill.



Fast ein halbes Jahrhundert war die Leuchtstoffröhre das Beleuchtungsmittel Nr. 1, wenn es um die Ausleuchtung von Hallen ging. „Doch nun hat die gute alte Röhre ausgedient“, weiß Volker Maiworm, Geschäftsführer vom Beleuchtungsspezialisten Evolumo.

Produktionshallen, Lagerhallen, Logistikzentren und angeschlossene Verwaltungseinheiten – alle haben etwas gemeinsam: Eine große Fläche muss künstlich beleuchtet werden. Im Zeitalter von Industrie 4.0 vernachlässigen viele Unternehmen, neben der Hallentechnik und dem Maschinenpark auch die Beleuchtung zu modernisieren. Die Ausleuchtung der Hallen basiert oftmals noch auf Technik aus dem letzten Jahrhundert: endlose Reihen von Leuchtstoffröhren oder Hochdruckdampflampen, die häufig gewechselt werden müssen. Selbst neue Röhrenleuchten sind betroffen, die Vorschaltelektronik ist oft störanfällig und sorgt für Ausfälle.

Viele Unternehmer oder Betriebsleiter scheuen den Aufwand, der mit einer Umrüstung verbunden ist und tun sich schwer mit einer Entscheidung. Damit werden jedoch die eigentlich schon vorhandenen Investitionsmittel für moderne Beleuchtung immer wieder verbrannt: in Form von überhöhten Strom- und Betriebskosten. Mit moderner LED-Technik amortisiert sich eine Investition in moderne Beleuchtung in Industriehallen meist innerhalb von 18 bis 36 Monaten. In einigen Fällen ist hier auch eine Lichtsteuerung sinnvoll und effektiv, zum Beispiel die Integration in KNX Systeme. „Herr Maiworm von Evolumo hat uns im wahrsten Sinne des Wortes die Erleuchtung gebracht“, erinnert sich Rüdiger Otto von Jochen Brill Hallenbau aus Lennestadt. Hier hat Evolumo ein Konzept für die gesamte Beleuchtungsanlage der Produktionshallen entwickelt. „Besonders clever ist jetzt die Lichtsteuerung, die einfallendes Licht erkennt und künstliches Licht nur in dem Maße zuschaltet, wie dies notwendig ist“ so Herr Otto. „An den Einzelarbeitsplätzen in unseren Hallen haben wir außerdem lichtstarke Leuchten mit Bewegungsmeldern installiert.“

Was die aktuelle Generation der LED-Technik heute bietet, überzeugt in unseren Beratungsgesprächen die meisten Entscheider“ so Andreas Gebert von Evolumo. Durch die vielen Umrüstungsprojekte weiß er, dass jeder Betrieb ganz individuelle Anforderungen hat. Bei dem einen bringt eine gleichmäßige Ausleuchtung bessere Arbeitsergebnisse, bei einem anderen Projekt müssen chemische Dämpfe in der Hallenluft berücksichtigt werden und benötigen spezielle Technik. „Es gibt in diesem Bereich keine Instant-Lösung, wir entwickeln für jeden Kunden ein individuelles Konzept. Dabei bekommt der Kunde bei uns alles aus einer Hand: Von der betriebswirtschaftlichen Analyse über die Planung und Auswahl der Leuchten, bis hin zur Finanzierung und Projektkoordination. Sollten nachträglich Änderungen oder Erweiterungen im Beleuchtungskonzept anstehen, stehen wir natürlich gern zur Seite.“ Im Fall von Jochen Brill Hallenbau und der Tochterfirma Indukant Blechbearbeitung rechnet sich die Umrüstung von Beginn an und amortisiert sich bereits nach 29, bzw. 13 Monaten. Die dadurch gewonnenen Kapazitäten können nach Ablauf der kurzen Leasingzeit für andere Investitionen genutzt werden. Der Werkstattleiter Peter Rüsche ist begeistert: „Allein die gesenkten Instandhaltungsaufwendungen durch die langlebige LED-Technik sind beachtlich. Die Mitarbeiter profitieren von der erheblich verbesserten Ausleuchtung ihrer Arbeitsplätze. Durch die Reduktion von CO2 tragen wir außerdem aktiv zum Umweltschutz bei!“

Geschäftsführer Oliver Brill ist von den Vorteilen der neuen Beleuchtungsmöglichkeiten überzeugt. So sehr, dass nun eine Kooperation ins Leben gerufen wurde: Den Kunden wird bei der Hallenplanung auf Wunsch ein individuelles Lichtkonzept mit angeboten.

Ausgabe 06/2018