Image
Anzeige

Heimatversorger Stadtwerke Iserlohn GmbH

Heimatversorger mit Leidenschaft

Das Herz der Stadtwerke Iserlohn schlägt für das Sauerland.



Schon seit 1856 versorgen die Stadtwerke Iserlohn ihre Region. Damals zunächst als „Gas-Bereitungs-Anstalt“ gegründet, gehören heute neben Gas, Wasser, Elektrizität und Wärme auch ein umfassender Service, qualifizierte Beratungsangebote und innovative Geschäftsmodelle zu den Stärken des Unternehmens. 300 Mitarbeiter sind für den Heimatversorger im Einsatz und sorgen rund um die Uhr für Sicherheit und Lebensqualität in der Stadt. Dabei ist die Heimatverbundenheit überall zu spüren. Ob heimische Sportvereine mit Trikots versorgt werden oder Schulen neue Wasserspender bekommen: Die Gewinne der Stadtwerke füllen nicht die Konten irgendwelcher Aktionäre, sondern fließen zu einem beträchtlichen Teil an die Stadt und ihre Bürger zurück. Viele Events des Heimatversorgers sind inzwischen legendär: Das Autokino am Seilersee zieht Jahr für Jahr mehr Besucher an und schon jetzt freuen sich viele Bürger wieder auf das Public Viewing zur Fußball-WM. Eigene Freizeitstätten gehören in die Verantwortung der Bädergesellschaft Iserlohn, einer Tochter des Heimatversorgers – etwa das gerade für seine Saunalandschaft ausgezeichnete Seilerseebad oder die Eissporthalle, in denen die Iserlohn Roosters ihre Erfolge feiern.

Vorreiter bei der Energiewende

Immer wieder macht das Unternehmen durch sein Engagement und seine Innovationskraft im Bereich der erneuerbaren Energien von sich reden. So wurden die Stadtwerke Iserlohn erst vor wenigen Monaten mit dem „Energiewende Award“ im Bereich Wärme ausgezeichnet und setzten sich souverän gegen große Konzerne durch. Neue Konzepte und Geschäftsmodelle sollen den Kunden den Umstieg auf erneuerbare Energien und effizientere Technologien leichter machen. So gibt es mit SauerlandSonne.de ein Rundum-sorglos-Paket für alle, die eine Photovoltaikanlage errichten möchten – bei Bedarf sogar als Mietmodell ganz ohne eigene Investitionen. Auch hier legen die Stadtwerke den Fokus auf die Heimat sowie regionale Partner und verwenden beispielsweise Wechselrichter von KOSTAL aus Lüdenscheid. Auch die Montage der Anlagen übernehmen heimische Solateure. Ein Ansatz, der sich auch durch andere Geschäftsmodelle zieht: So setzt man beim Wärme-Contracting ebenfalls auf lokale Handwerksbetriebe und geht im Bereich der Elektromobilität Partnerschaften mit Autohäusern am Ort ein. Kein Wunder, dass von jedem Euro, den die Iserlohner Bürger für SauerlandStrom ausgeben, 49 Cent in der Stadt verbleiben. Ein großes Thema, dem sich der Heimatversorger schon seit einigen Jahren ausgiebig widmet, ist die Elektromobilität. Hier hat das Unternehmen ein Netzwerk über e-iserlohn.de gespannt, zu dem alle regionalen E-Partner gehören. Experten stehen für die individuelle Beratung zur Verfügung und auch hier gibt es besondere Angebote – etwa SauerlandStrom MOBIL. Das Ladekabel mit integriertem Stromzähler ist fester Bestandteil dieses Konzeptes. Der Zähler ermittelt die Verbrauchsdaten, überträgt sie mittels der integrierten GSM-Karte an den Heimatversorger und stellt so sicher, dass der Strom, der ins Auto geflossen ist, separat und exakt abgerechnet wird. Dabei handelt es sich natürlich um reinen Ökostrom, damit der Umstieg auf Elektromobilität auch tatsächlich den CO2-Ausstoß reduziert.

Kreative Konzepte für die Zukunft

Die Nutzung neuer Medien gehört bei den Stadtwerken Iserlohn zum Tagesgeschäft. So bietet die Heimat-App den Kunden nicht nur Servicevorteile – sie haben hierüber auch Zugriff auf eine Bonuswelt mit vielen Vorteilsaktionen und Rabattangeboten heimischer Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister. Über spezielle Portale zu Themen wie Elektromobilität erhalten Kunden umfassende Informationen und Beratungsangebote. Ein eigener YouTube-Kanal bietet einen Blick hinter die Kulissen und regelmäßige Facebook-Postings halten die Bürger auf dem Laufenden.

  • Slider
Ausgabe 10/2017