Image
Jens Hilbert überrascht auf Guess im Championat von Balve mit einer Nullrunde Foto: Stefan Lafrentz

Balve Optimum

Glamourös sportlich

BALVE OPTIMUM – ein Jubiläum, wie es schöner nicht hätte sein können.



Ein Starterfeld, das keine Wünsche offenlässt, stolpernde Favoriten und Überraschungssieger, ein Daumen drückender Manuel Neuer, ein zu Tränen gerührter Jens Hilbert und über 25.000 Zuschauer: Das waren die Zutaten des 70. BALVE OPTIMUM. Das renommierte Reitturnier, das Tradition und Moderne wie kaum ein zweites verbindet, konnte sich im Jubiläumsjahr schlichtweg noch einmal selbst übertrumpfen.

Seinen Erfolg konnte kaum einer fassen, am allerwenigsten aber wohl Jens Hilbert selbst: Der extrovertierte Unternehmer, Red Carpet-Liebling, Medienstar und „bunteste Vogel“ der Reitsportszene feierte beim BALVE OPTIMUM seinen wohl größten Erfolg. Im Championat von Balve, dem schwersten Springen des Turnierwochenendes, blieb er fehlerfrei, qualifizierte sich fürs Stechen und ließ damit Olympioniken und Weltmeister hinter sich. „Ich hab nur noch meine Hände in die Luft geschmissen und gejubelt. Ich hab auch ein paar Tränchen verdrückt und bin überglücklich! Das war mein erstes Outdoor-Championat und noch dazu bin ich ein echter Amateurreiter. Damit hab ich wirklich nicht gerechnet“, so ein gerührter und sehr stolzer Jens Hilbert, der am Turnierdonnerstag bereits ein Amateurspringen für sich entscheiden konnte und nun sein Ziel selbstbewusst formulierte: „Olympia!“ Der „Teufelsritt“ des Championats beeindruckte auch Bundestrainer Otto Becker nachhaltig. „Vielleicht sollte ich ihn mir notieren“, so der Münsteraner.

Neuer sorgt für Aufsehen

Schon beim Schlossempfang am Freitag verstanden sich der im Gucci-Anzug typisch auffällig plakativ gekleidete Jens Hilbert und der eher zurückhaltende Otto Becker bestens. Zu diesem Society-Highlight hatte der hessische Unternehmer seine Freundinnen, die RTL-Moderatorinnen Katja Burkard und Nina Moghaddam, mitgebracht. „Ich war im letzten Jahr schon beim Turnier, in diesem Jahr nun zum Schlossempfang. Ich finde es herrlich hier. Diese Kulisse, das tolle Ambiente, die Top-Sportler und anderen hochkarätigen Gäste – es ist schon etwas ganz Besonderes“, betonte Katja Burkard, die in einem aufregenden, aber auch sehr eleganten schwarzen Spitzenkleid zum Empfang gekommen war. Zu den weiteren Gästen, die Veranstalterin Rosalie Freifrau von Landsberg-Velen zum Schlossempfang im Schloss Wocklum begrüßen konnte, zählten Prominente aus Sport, TV und Wirtschaft wie die sauerländische Unternehmerfamilie Wrede, Coppenrath-Verlagschef Wolfgang Hölker und „Die Spiegelburg“-Inhaberin Siggi Spiegelburg, die Fabrikanten Kristina und Paul Falke (Falke Gruppe), die Olympiasieger Klaus Balkenhol, Marcus Ehning, Ingrid Klimke und Michael Jung, der Ausnahmekünstler und Toni Turek-Enkel Rene Turrek oder Manuel Neuers Ehefrau Nina Neuer, zu der sich zu späterer Stunde auch noch ihr Mann gesellte. Manuel Neuer, der am selben Abend noch in Leverkusen für die Nationalmannschaft im Tor stand und danach direkt Kurs aufs Sauerland nahm, blieb das ganze Wochenende zum Kurzurlaub vor der Abfahrt nach Russland – und das aus gutem Grund. Der WM-Spieler drückte seiner Nina die Daumen, die im Piaff-Förderpreis, einer Prüfungsserie für U 25-Dressurreiter, an den Start ging. Wie ein Lauffeuer sprach sich die Anwesenheit dieses Topstars herum. Das Dressurviereck wurde ergo zum Hotspot des BALVE OPTIMUM.

Kosmischer Cosmo

Aber nicht nur Neuer sorgte für Aufsehen, sondern auch der 23-jährige Sönke Rothenberger. Mit seinem Pferd Cosmo sicherte er sich nach überragenden Ritten die Goldmedaillen der Deutschen Meisterschaften im Grand Prix Special und der Grand Prix Kür. Zuvor verwiesen die beiden auch schon im Grand Prix die Konkurrenz auf die Plätze. Damit entthronte er Dressurqueen Isabell Werth, die im Grand Prix und im Special jeweils Platz zwei mit ihrer Topstute Weihegold OLD belegte. „Eigentlich wollte ich mit Emilio alle drei Prüfungen reiten, aber da er sich verletzt hatte, entschied ich mich dazu, Weihe doch auch im Special an den Start zu bringen“, so Werth. Und das aus gutem Grund: Weihegold OLD war bis kurz vor den BALVE OPTIMUM noch im züchterischen Einsatz. Werth verzichtete aus Rücksicht auf Weihegold auf einen Start in der Kür.

Spannung, Spaß und Emotionen

Am Samstagabend schloss eine grandiose Nacht der Show den 3. Turniertag. Highlights waren der Hundezirkus des erst zehnjährigen RTL-Supertalents Alexa Lauenburger, Yvonne Gutsches mitreißende Stuntshow, die zu Herzen gehende Freiheitsdressur der Französin Anne-Gaelle Bertho oder die Versteigerung von Hans Günter Winklers (†) Gerte zugunsten der Charity „Reiten gegen den Hunger“. Die Gerte der inzwischen verstorbenen Ausnahme-Springsportlegende, brachte 4.000 Euro für den guten Zweck ein. Ebenfalls für „Reiten gegen den Hunger“ angereist war die Schauspielerin und Welthungerhilfe-Botschafterin Gesine Cukrowski. Die beliebte Aktrice forderte das Publikum auf ihre sympathische Art und Weise dazu auf, via Mobiltelefon direkt zu spenden. Natürlich kam auch der Geburtstag des BALVE OPTIMUM nicht zu kurz: Die Jubiläumseinlagen bestanden unter anderem aus einer Modenschau mit der Reitsportmode der letzten 70 Jahre oder auch dem Einzug der Legenden: Hans Günter Winkler, Herbert Meyer, Andreas Ostholt, Otto Becker, Gabriele Grillo, Klaus Balkenhol, Willibert Mehlkopf, Hendrik Snoek und Sönke Sönksen wurden in VW-Oldtimer-Cabrios auf den Platz der Meister gefahren. Ein ganz besonderer Moment. Nach dem großen Zapfenstreich wurde noch das Tanzbein bei der „Warsteiner Party Night“ bis in die frühen Morgenstunden geschwungen.

Aller guten Dinge sind drei

Die ewige Zweite sein? Nicht mit mir, dachte sich Angelique Rüsen scheinbar in diesem Jahr und startete beim BALVE OPTIMUM durch. Nachdem sie 2016 und 2017 jeweils Deutsche Vizemeisterin wurde, freute sich die Bereiterin aus dem Stall von Christian Ahlmann nun umso mehr, dass sie nun endlich die Goldmedaille in Empfang nehmen durfte. Gerechnet hatte sie damit allerdings nicht. „Das Wetter kam meinem Pferd Reavnir nicht entgegen, bei Hitze wird er schnell mal träge“, so die 26-Jährige. Davon merkte man im Parcours zumindest nichts. In einem spannenden Zweikampf verwies sie im Stechen um die Medaillen Inga Czwalina auf den Silberrang. Neuer Deutscher Meister der Springreiter wurde Mario Stevens, mit dem wohl kaum einer gerechnet hatte. Vor sechs Wochen lag er aufgrund eines geplatzten Magengeschwürs und folgender Notoperation auf der Intensivstation, noch dazu hat er mit dem Franzosen Talisman de Mazure ein nagelneues Pferd mit im Gepäck – aber die zwei scheinen einfach zusammenzupassen. Den OPTIMUM AWARD, der an Förderer und Unterstützer vergeben wird, erhielt in diesem Jahr der Unternehmer Dr. Sigurd Pütter (MEDICE). Die Laudatio auf diesen sympathischen Unternehmer und Visionär hielt der Reitsportmagnat Paul Schockemöhle.

„Wir sahen hier ein erfolgreiches Turnier mit bestem Sport, einem fantastischen Teilnehmerfeld, erlebten tolle Stimmung, freuten uns über 25.000 Zuschauer. Mehr als 500 Pferde gingen hier an den Start – ich glaube, wir hatten nie mehr Vierbeiner beim BALVE OPTIMUM und viel mehr können wir logistisch auch nicht verarbeiten. Vier Tage Spitzensport, ein wunderbares Rahmenprogramm und eine emotionale Würdigung der letzten 70 Jahre mit gelebter Geschichte – ich finde, wir haben einen tollen 70. Geburtstag gefeiert“, so das Fazit von Veranstalterin Rosalie von Landsberg-Velen.

Ausgabe 05/2018