Image
Christoph Voß, Andree Kröger, Thorsten Voß (v.l.)
Anzeige

Field Interactive



Field Interactive

Digitalisierung verändert Geschäftsbeziehungen und Geschäftsprozesse nicht erst seit gestern. Ständig eröffnen sich neue Wege der Kommunikation und andere Kanäle für
Businessideen. Um diese Prozesse qualifiziert begleiten zu können, braucht man unterschiedlichste Disziplinen im Haus – von Konzeptionern und Markenspezialisten über Redakteure und Designer bis hin zu Programmierern und Analysten. Bei Field Interactive kommt das Wissen dieser Spezialisten in jedem Projekt zusammen. Field besteht von der ersten Stunde an aus verbundenen Gegensätzen. Hier werden Kreativität und Kontrolle vereinigt. Strategie, Marke, Content, Realisierung, Analyse; diese verschiedenen Fachbereiche agieren auf einem Level und greifen konstant ineinander. Im Fokus von Field liegen insbesondere Industrieunternehmen im B2B-Bereich. Das interdisziplinäre Team aus 25 Mitarbeitern arbeitet sich schnell in komplexe technische Zusammenhänge und veränderte Marktgegebenheiten ein. Das Leistungsspektrum umfasst die strategische Beratung, konkrete Umsetzung und langfristige Betreuung. Field arbeitet auf Augenhöhe und im ständigen Austausch mit seinen Kunden. Viele Field-Kunden kommen aus Südwestfalen und dem Ruhrgebiet. Es sind die Hidden Champions der Region und global agierende Marktführer, die Field bei Auftritten in Deutschland, Europa und der ganzen Welt begleitet. Dazu gehören Konzerne und Familienbetriebe, Traditionsunternehmen und innovative Start-ups. Field arbeitet nah am Kunden, um Projekte schnell, konkret und zielgerichtet umzusetzen. Die Arbeit von Unternehmen, ihre Kunden, Produkte, Leistungen und auch Menschen dahinter spielen eine wichtige Rolle, um authentische Auftritte nach außen zu entwickeln. Field schaut auf Details ebenso wie auf das große Ganze, um den richtigen Ton zu treffen. Mit Standorten in Dortmund, Lünen und Brilon ist Field Bindeglied zwischen Südwestfalen und dem Ruhrgebiet. Hier wird die Sprache vom ländlichen Raum ebenso gesprochen wie die des rasanten Strukturwandels der ehemaligen Arbeitermetropolen.In Bewegung bleiben, analysieren, zuhören, mit- und weiterdenken ist das, was diese kreativen Köpfe am besten können. Wo andere Herausforderungen sehen, sieht Field Chancen – zum Andersmachen und Neumachen. www.field-interactive.com

Ausgabe 03/2018