Image
Dr. Michael Plohmann (Kreishandwerkerschaft), Stefan Marx (DGB), Sonja Bendlin (MAV), Michael Ellinghaus (Hagen-Agentur), Oberbürgermeister Erik O. Schulz, SIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Ralf Geruschkat, Stefanie Kamp (Unternehmerverein) (v.l.)

SIHK

Digitales Hagen

Experten diskutieren Wirtschaftsstandort



Die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Hagen stand im Fokus beim „Standortdialog Wirtschaft“. Zu einem konstruktiven Austausch traf sich im Rahmen des 3. Standortdialogs Wirtschaft Oberbürgermeister Erik O. Schulz in der SIHK mit Vertretern des Handwerks, der SIHK, der Arbeitgeber, der Gewerkschaften, des Unternehmervereins und der HAGENagentur. Auf der Tagesordnung stand ein großes Thema: die Digitalisierung. Durch digitale Verwaltungsangebote sollen die Ergebnisse und Wirkungen kommunaler Leistungen sowie die Servicequalität und Wirtschaftlichkeit kommunalen Handelns verbessert werden. Ziel der Stadtverwaltung sei es, mit einer digitalen Gesamtstrategie die Verwaltungsprozesse weiter zu standardisieren. Mit Blick auf die digitale Infrastruktur wurden in Hagen insgesamt 50 „weiße Flecken“ bei der Breitbandversorgung festgestellt. Die Gesprächspartner stimmten überein, dass die Hagener Wirtschaft sowie die Bevölkerung dringend einen leistungsfähigen Breitband-Anschluss benötigen, um am Puls der Zeit zu bleiben. Aktuell laufen die Ausschreibungen zum Breitbandausbau, der voraussichtlich im kommenden Jahr starten wird. Die Teilnehmer sind sich einig, dass eine frühzeitige Planung und Kommunikation der Baumaßnahmen notwendig ist, damit sich die ansässigen Unternehmen und Menschen auf die Tiefbauarbeiten einstellen können. Der „Standortdialog Wirtschaft“ besteht aus der Verwaltungsspitze der Stadt Hagen und Vertretern der Wirtschaft sowie verschiedenen Sozialpartnern. Diskutiert werden zentrale Themen der Stadtentwicklung. Gemeinsames Interesse ist die positive Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Hagen im Sinne des Standortes, der Betriebe und der Beschäftigten.

Ausgabe 06/2018