Image

Buchvorstellungen (Ausgabe 02/2018)

Bücher, die Sie interessieren sollten ...



Digital Human
 

Die Omnipräsenz der digitalen Möglichkeiten verstärkt mehr und mehr die allgemeine Verunsicherung vieler Bürger; teils wird der Untergang ganzer Wirtschaftszweige befürchtet – und damit einhergehend massive Auswirkungen auf die Beschäftigungsmöglichkeiten breiter Bevölkerungsschichten prognostiziert. Diese Verunsicherung will das Buch nehmen. Volkens und Anderson haben hierzu Vorstände und Geschäftsführer namhafter Unternehmen wie TUI, Strabag oder Klöckner gewinnen können, die darlegen, wie in ihren Unternehmen durch Digitalisierung Prozesse beeinflusst und dabei neue Berufs- und Arbeitsmodelle gestaltet und geschaffen werden können. Nicht nur einmal wird die Digitalisierung mit der industriellen Revolution verglichen, die selbst weit mehr neue Ressourcen, Berufsbilder und Möglichkeiten schuf, als sie vernichtete.

Feuer und Zorn

Wolff zeichnet ein sehr spezielles Bild des 45. Präsidenten der USA und seines Umfelds: das Bild eines Präsidenten, der laut Wolff nicht einmal selbst daran glaubte, dass er die Wahl gewinnen würde, und dann fast improvisieren musste. Das Bild eines Präsidenten mit sehr eigenen und egomanischen Charakterzügen. Das Bild eines kindlichen, frauenfeindlichen Gemüts. Aufgrund der allgemeinen Aufmerksamkeit erschien dieses Buch auch in Deutschland nur wenige Wochen nach dem US-Start – ebenso wie in anderen Ländern auch. Zu groß war die Presseaufmerksamkeit, um das Feuer verlöschen zu lassen. Auch wenn Wolff selbst in seinem Vorwort einräumt, dass er zuweilen bei verschiedenen Quellen entscheiden musste, was für ihn glaubwürdig ist, zeichnet das Buch ein erschreckendes Bild dessen, was im Weißen Haus vor sich geht. Und das ist extrem spannend und kurzweilig. Ein Buch, das sich zu lesen lohnt!

Erfolg im Crash

Florian Homm war lange Jahre sicherlich eine der schillerndsten Persönlichkeiten der internationalen Investmentszene. Sein Leben als „Investment-Heuschrecke“ glich einer Mischung aus „Wall Street“ und Krimi, bis er kurz nach der Jahrtausendwende untertauchte. Vor einigen Jahren ist Homm wieder in die Öffentlichkeit zurückgekehrt – und das fachkompetent wie eh und je – nur besonnener.
Seine Sachkenntnis und Kompetenz merkt man diesem Buch in jeder Zeile an. In seiner Ist-Analyse setzt er trotz Grafiken und Auswertungen nicht allein auf trockene Fakten, sondern beschreibt den Einfluss der gegenwärtigen Entwicklungen und die Bedeutung digitaler Trends. Homms Strategien und Anlageideen sind ebenso zeitgemäß wie auch verständlich. Dieses Buch ist ein modernes Anlagebuch. Es geht mit der Zeit. „Erfolg im Crash“ ist kein Ratgeber für die Ewigkeit – es ist ein Buch für den Investor von 2018.

Kopf gewinnt!

Noch vor einigen Jahren amüsierten sich TV-Zuschauer über Sportler, die eine Niederlage damit begründeten, mental nicht „auf der Höhe“ gewesen zu sein. Und auch in der seriösen Wirtschaftliteratur war das Mentalthema eher rar gesät. Das ist mittlerweile anders. Tatsächlich gilt nun auch in der Wirtschaft, sei es in Führung, Verkauf oder anderen Disziplinen, was die Erfolgssportler schon lange wussten: Auf den Kopf kommt es an.
Antje Heimsoeth gehört selbst zur Riege der Motivationstrainer und Autoren, die ursprünglich aus dem Sport stammen. Daher paart sie in diesem Buch gekonnt Praxiswissen mit wissenschaftlich fundierter Untermauerung. Und das keineswegs langweilig oder langatmig. Auch wenn im Untertitel von Führungsstärke die Rede ist, so ist dies kein ausdrückliches Managementbuch. Es ist ein Buch für jedermann, der an seiner Leistungsverbesserung arbeiten möchte!

Andreas Kaldewey | redaktion@regio-manager.de

Ausgabe 02/2018