Image
Roboterzelle Endenbearbeitung Rohre
Anzeige

Schneider Maschinenbau

Automatisierung und Rationalisierung

Schneider Maschinenbau plant, konstruiert und realisiert Sondermaschinen



Von kleinen Vorrichtungen und Lehren bis hin zu komplexen vollautomatischen Fertigungs- und Montagelinien – das Leistungsspektrum von Schneider Maschinenbau deckt den gesamten Bereich der Automatisierungstechnik ab. Das Unternehmen mit Fertigungsstätten in Lennestadt-Meggen und Maumke ist im Bereich Maschinen- und Anlagenbau tätig und bietet Entwicklung, Konstruktion und Fertigung von technisch hochkomplexen Spezialmaschinen und Anlagen. „Dabei liegt unser Fokus auf der Automatisierung und Rationalisierung von Fertigungs- und Montageabläufen“, erklärt Geschäftsführer Stephan Schneider. „Unsere Stärken liegen in der Planung, Konstruktion und im Bau von kundenspezißschen Sondermaschinen.“

Hohe Ansprüche erfüllen

Gut Ausgebildete Mitarbeiter und eine exzellent ausgestattete Arbeitsumgebung sind die Säulen des Unternehmens. An zwölf CAD-Arbeitsplätzen werden die Anlagen konstruiert und entwickelt. Zur höheren Effizienz von Entwicklungs- und Lieferzeiten tragen modernste 3D-CAD-Programme bei. Der moderne Maschinenpark mit CNC-gesteuerten Fertigungsanlagen gewährleistet einen hohen Qualitätsstandard, der nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert ist. So lösen wir die schwierigsten Aufgaben unserer Kunden auf höchstem Qualitätsniveau. Zu unseren Kunden gehören sowohl große Automobilzulieferer als auch Firmen aus unterschiedlichsten Branchen für den Bereich der Automatisierungstechnik. Schneider Maschinenbau hat in seinem 2014 fertiggestellten Neubau schon viele Großprojekte erfolgreich umgesetzt: So wurde mit einem namhaften deutschen Federnhersteller ein Federn-Coiler entwickelt, der weltweit einmalig Federn bis zu einer Drahtstärke von 40 Millimetern und je nach Wickelverhältnis deutlich darüber hinaus kaltwickelt. Längst hat Schneider Maschinenbau sich weltweit einen Namen gemacht. Über 300 gebaute Spezialmaschinen in China, Japan, Brasilien, den USA, Südafrika und ganz Europa stehen für den Erfolg des Lennestädter Unternehmens. Aktuell wird eine große Fertigungsanlage für einen Kunden aus Nordafrika zur Herstellung von Blattfedern im Nutzfahrzeugbau entwickelt und weitere Projekte mit Investitionsvolumina von mehreren Millionen Euro umgesetzt.

Gut vernetzt

Seit seiner Gründung vor 20 Jahren arbeitet das Unternehmen in einem Netzwerk mit namhaften Instituten und Anlagenherstellern zusammen. Dazu gehören u.a. die RWTH Aachen University, Universität Siegen, Wa?os Biegemaschinen, GFM Schmiedemaschinen und Trumpf Lasertechnik. Seit Kurzem ist das Unternehmen bei einem der weltweit größten Chemiekonzerne, BASF, als Lieferant für Sondermaschinen gelistet.

Trotz aller Weltläufigkeit – das Herz des Familienunternehmens schlägt in Südwestfalen. Die Zusammenarbeit der hier fest verwurzelten Firmen zeigt, wie sich die regionale Wirtschaft verzahnt. Kundennähe bekommt eine grundsätzliche Bedeutung. Man spricht dieselbe Sprache, oft gibt es parallel verlaufende Firmengeschichten oder konkrete Berührungspunkte – man kennt sich. Angetrieben vom Ziel, das beste Ergebnis für den Kunden zu erreichen, investiert das Unternehmen Schneider weiter in modernste Technik, permanente Weiterbildung und in die Ausbildung von Fachkräften.

Schneider Maschinenbau – „aus der Region für die Region und in die Welt“.

Ausgabe 06/2018