Image
Machen sich gemeinsam stark für Südwestfalen: Barbara Dienstel-Kümper (Kreisdirektorin des Märkischen Kreises), Christoph Heuel (geschäftsführender Gesellschafter von Heuel Logistics), Marie Ting und Sandra Rannenberg (Südwestfalen Agentur GmbH) (v.l.) Fotonachweis 2: Südwestfalen Agentur/Lukas Schulz
Anzeige

Südwestfalen Agentur GmbH

14. „rollender Botschafter“ der Region nimmt Fahrt auf

Südwestfalen-Lkw im Märkischen Kreis mit Hammer-Werbung präsentiert.



Das ist der Hammer: Die Flotte der Südwestfalen-Lkw ist um ein weiteres sehenswertes Exemplar reicher, das auf den Autobahnen Deutschlands Werbung für die stärkste Industrieregion unseres Bundeslandes machen wird. Das Meinerzhagener Unternehmen HEUEL LOGISTICS und der Märkische Kreis schickten jetzt gemeinsam mit der Südwestfalen Agentur GmbH den insgesamt 14. „rollenden Botschafter“ auf die Straße. Das Besondere: Den Schmitz Cargobull-Auflieger ziert rundherum eine großflächige, nicht zu übersehende Botschaft, die auf eindrucksvolle Weise auf Südwestfalen als attraktiven Arbeits- und Lebensraum neugierig macht.

„Ich freue mich, meine Stadt und die Region unterstützen zu können“, so Christoph Heuel, geschäftsführender Gesellschafter von HEUEL LOGISTICS, bei der offiziellen Vorstellung des Fahrzeugs. Angesichts des demografischen Wandels müsse man verstärkt neue Fachkräfte in die stärkste Industrieregion Nordrhein-Westfalens ziehen, ist sich der heimatverbundene Spediteur sicher, der im April dieses Jahres bereits einen ersten Lkw mit einem beeindruckenden Panorama der Region auf Reisen schickte. „Mit unserem zweiten Fahrzeug in der Südwestfalen-Flotte, das eine eindeutige Botschaft und einen überdimensionalen Hammer auf beiden Seiten des Aufliegers präsentiert, möchten wir alle wissen lassen: Südwestfalen ist einer der stärksten Industriestandorte in Deutschland und ganz klar die Nummer eins in Nordrhein-Westfalen.“

Südwestfalen-Flotte: ein starkes Zugpferd im Wettstreit um die besten Köpfe

Im April 2015 wurde der erste Südwestfalen-Botschafter in Burbach im Siegerland auf die Straße geschickt; sollten ursprünglich zehn weitere folgen, wird die Südwestfalen-Flotte bis zum Ende dieses Jahres bereits auf 16 Lastwagen anwachsen. Ein klares Signal: Die Aktion wird von den südwestfälischen Unternehmen mit Begeisterung mitgetragen, denn diese befinden sich längst mit anderen Industriestandorten im Wettstreit um die besten Köpfe.

Kampagne mit Mehrwert: Südwestfalen wird wirkungsvoll in Szene gesetzt

Marie Ting, Leiterin des südwestfälischen Regionalmarketings bei der Südwestfalen Agentur GmbH, freut sich über den anhaltenden Erfolg der von der Südwestfalen Agentur initiierten Kampagne: „Die Lkw-Auflieger sind für uns eine hervorragende Möglichkeit, viele Menschen mit der Botschaft auf Deutschlands Straßen – bis ins Ausland – auf unsere Region aufmerksam zu machen und sie einzuladen, Südwestfalen einmal näher kennenzulernen.“ Wer dies möchte, muss künftig lediglich einem der 14 „rollenden Botschafter“ folgen – oder der auf den Fahrzeugen angegebenen Internetadresse zum Südwestfalen-Portal: Unter www.suedwestfalen.com finden sich zahlreiche Informationen, um Menschen für die wirtschaftlichen wie touristischen Vorteile der Region zu begeistern. „Tatsächlich ist der Tourismus ebenso wie die Industrie ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Südwestfalen beweist, dass sich ein starker Wirtschaftsstandort und eine attraktive Tourismusdestination nicht ausschließen“, betont Barbara Dienstel-Kümper, Kreisdirektorin des Märkischen Kreises. „Wir unterstützen die Kampagne gerne, und wir freuen uns, dass mit dem Märkischen Kreis, HEUEL LOGISTICS und der Südwestfalen Agentur drei starke Partner bereits mit dem zweiten Fahrzeug in der Südwestfalen-Flotte gemeinsame Sache machen – und die Region auf ebenso originelle wie wirkungsvolle Weise präsentieren.“

Ausgabe 10/2017