Image
Ralf Neuhaus, Dirk Thörner, Dominik Hoffmann (Geschäftsführung Gebhardt Stahl GmbH) und Gert Schneider (Geschäftsführer Gebhardt Holding) (v.l.n.r)
Anzeige

GEBHARDT-STAHL

„Unser Herz schlägt für Profile”

GEBHARDT-STAHL investiert am Standort Werl sechs Millionen Euro für den Ausbau.



Insgesamt sechs Millionen Euro investierte die GEBHARDT-STAHL GmbH in den letzten Monaten in eine neue Produktions- und Lagerhalle sowie in ein neues Verwaltungsgebäude. 7.000 Quadratmeter wurden innerhalb von knapp 14 Monaten angebaut und damit die gesamte vorhandene Grundstücksfläche bebaut. „Unser Wachstum liegt in den letzten Jahren über dem Branchenschnitt“, freut sich Ralf Neuhaus, Geschäftsführer von GEBHARDT-STAHL. „Aufgrund unserer Artikelvielfalt und den gestiegenen Kundenanforderungen haben wir zusätzlich Lagerflächen dringend benötigt“, so Neuhaus. Ziel ist es, die Kunden noch flexibler und termingerechter bedienen zu können. Auch die Maschinenkapazitäten wurden durch die Neuanschaffung einer weiteren Profilier-Anlage erweitert, die nun in einer der neuen Hallen untergebracht ist. GEBHARDT-STAHL befindet sich im Werler Industriegebiet Runtestraße. Mittlerweile verfügt GEBHARDT-STAHL über mehr als 17.000 Quadratmeter Hallenfläche am Standort. Im Zuge der Unternehmenserweiterung konnten zuletzt 15 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Damit ist die Belegschaft vor Ort auf mehr als 160 Mitarbeiter angewachsen. Die GEBHARDT-STAHL GmbH ist einer der führenden deutschen Produzenten von kaltgewalzten Spezialprofilen für Kunststofffenster und Luft- und Klimatechnik mit weltweitem Vertrieb. Seit dem Jahre 1981 agiert das von Manfred Gebhardt gegründete Familienunternehmen am Markt. Nachdem Manfred Gebhardt im Jahr 2016 verstarb, wurde das Betriebsvermögen in eine von ihm bereits in 2013 gegründete Familienstiftung übertragen. Heute teilen sich Ralf Neuhaus, Dirk Thörner und Dominik Hoffmann die Geschäftsführung. „Ralf Neuhaus ist seit 29 Jahren im Unternehmen und hat an der Seite von Manfred Gebhardt den Vertrieb von Stahlprofilen von der Pike auf erlernt“, sagt Dominik Hoffmann anerkennend. Dirk Thörner ist seit 2005 im Unternehmen und ist für den weltweiten Einkauf und für die Exportmärkte verantwortlich. Im letzten Jahr komplettierte Dominik Hoffmann die Geschäftsführung und löste Gert Schneider als kaufmännischen Geschäftsführer nach neun Jahren ab. „Gert Schneider wird sich zukünftig auf der Eigentümerebene im Bereich der Familienstiftung strategischen Aufgaben und Projekten widmen. Zugleich bleibt er Geschäftsführer der Gebhardt-Holding.“ Zu der GEBHARDT-STAHL Unternehmensgruppe gehören neben der GEBHARDT-STAHL GmbH, Werl auch die Schwestergesellschaft GEBHARDT-STAHL Polska, Stare-Miasto und die Gillhof Kaltwalzprofile GmbH, Alzenau. „Im vergangenen Jahr konnten wir mit 220 Mitarbeitern einen Gruppenumsatz von 110 Millionen Euro erzielen. Dabei lag der Exportanteil bei 40 Prozent“, so Dominik Hoffmann. Insgesamt werden circa 80.000 Tonnen Stahl verarbeitet, was einer Profilproduktion von ungefähr 75 Millionen Metern im Jahr entspricht.

Stahlverstärkungsprofile für Kunststofffenster: 2.500 unterschiedliche Profilgeometrien

Dieser Geschäftsbereich umfasst die Herstellung von verzinkten Stahlprofilen zur Verstärkung von Kunststofffenster-Systemen aller gängigen Fenstersysteme. Die Absatzzahlen für Kunststofffenster liegen in Deutschland und vielen anderen Ländern bereits seit langer Zeit vor denen von Fenstern aus Holz oder Aluminium. Einfache Pflege, kostengünstige Herstellung, Farben- und Formenvielfalt sowie Langlebigkeit sind sicherlich Gründe für die Beliebtheit von Kunststofffenstern. In der Produktpalette findet man Stahlverstärkungen für alle gängigen Kunststofffenster-Systeme. Daher zählen zu den Kunden des Mittelständlers Systemgeber und Verarbeiter aus über 50 Ländern. Eine große Stärke von GEBHARDT-STAHL ist, dass Hunderte verschiedene Haupt- und Nebenprofile größtenteils lagermäßig vorhanden und kurzfristig lieferbar sind. Auch bietet GEBHARDT-STAHL ein breit gefächertes Angebot von ausgefrästen Türflügel-Profil-Geometrien an – mit mittlerweile mehr als 1.000 möglichen Ausfräsungen. Dem Trend zu immer größeren Fenstereinheiten und dem häufigen Einsatz von Dreifachverglasung als auch einer höheren Nachfrage nach farbigen Elementen begegnet GEBHARDT-STAHL mit besseren Lösungen für die Statik. Hier wurden in diesem Jahr auf der Messe FENSTERBAU FRONTALE in Nürnberg mit Statik-Abrollprofilen und Glasfalzverstärkungen neue Lösungen angeboten.

Spezialprofile – Profile nach Kundenwunsch

Stahlprofile bzw. Profile aus Metall kommen in vielen Bereichen des täglichen Lebens und den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz. Nicht nur in der Bauwirtschaft, sondern auch in zahllosen weiteren Bereichen übernehmen kaltgewalzte Spezialprofile eine „tragende Rolle“. Zumeist unsichtbar in der Funktion als Baumaterial bzw. Konstruktionswerkstoff finden kaltgewalzte Metallprofile auch Verwendung als Designelement in der modernen Architektur. GEBHARDT-STAHL arbeitet seit über 40 Jahren in enger Kooperation mit ihren Kunden daran, die für deren Einsatzzweck optimalen Sonderprofile zu fertigen. GEBHARDT-STAHL profitiert dabei von seinen eigenen langjährigen Erfahrungen im Bereich der Profilwalzung und besitzt das Know-how, um selbst anspruchsvolle Kundenanforderungen zu erfüllen. Organisatorisch ist GEBHARDT-STAHL konsequent auf die Bedürfnisse der Kunden eingestellt: Motivierte und qualifizierte Mitarbeiter agieren schnell und sorgen damit für kurze Lieferzeiten und die Einhaltung von Lieferterminen. „Die Schwestergesellschaft GEBHARDT-STAHL Polska mit ihren knapp 40 Mitarbeitern und drei Maschinen fungiert für uns als eine Art verlängerte Werkbank. Hier werden für den osteuropäischen Raum einfachere Profile gefertigt, sodass wir uns in Werl auf die komplizierteren Profilgeometrien konzentrieren können“, so Ralf Neuhaus. Das Wachstum haben die Werler dem in den vergangenen Jahren anhaltenden Boom in der Bauwirtschaft zu verdanken. Auf Fachmessen im In- und Ausland ist der Mittelständler permanent vertreten und baut hier seine Kundenkontakte weiter erfolgreich aus.

Innovative Lufttechnik

Ein weiterer wichtiger Geschäftsbereich von GEBHARDT-STAHL ist die Lufttechnik, insbesondere die Raumlufttechnik und somit die Raumlufttechnischen Anlagen (RLT-Anlagen). Ein besonderer Fokus liegt dabei seit jeher auf den Luftleitungen, insbesondere den rechteckigen Luftleitungen. Daher findet man bei GEBHARDT-STAHL nahezu alles zum Thema Luftkanalbau, Luftkanalmontage und Wartung bzw. Reinigung – alles aus einer Hand. Viele Kunden aus den Bereichen TGA (Technische Gebäudeausrüstung), Anlagenbau, Lüftungsplanung, Luftkanalbau, Lüftungsmontage oder auch Reinigung sind seit vielen Jahren überzeugt von den innovativen und qualitativ hochwertigen Produkten. Den Kern des Lufttechnik-Sortiments bilden die verschiedenen Luftkanalprofil-Systeme, bestehend aus Flanschprofilen und unterschiedlichen Montagewinkeln. Die Spanne reicht dabei von einfachen Profilen für Luftleitungen ohne höhere Ansprüche an Dichtigkeit bis zu geschützten Premium-Luftkanalprofilen, die ohne zusätzliche Abdichtmaßnahmen am Flanschprofil für die Dichtheitsklasse D geeignet sind (TÜV-zertifiziert). Darüber hinaus bietet GEBHARDT-STAHL ein breites Angebot an Zubehörprodukten, wie z.B. Revisions- bzw. Inspektionsdeckel, elastische Verbindungen, Luftkanaldichtstoffe, Luftkanalverbindungen oder auch Montagematerial, alles stets ab Lager verfügbar. „In diesem Bereich sind wir seit Jahren sehr erfolgreich aktiv und konnten unsere gute Marktstellung weiter ausbauen“, so Dirk Thörner. Das Traditionsunternehmen zählt damit zu den größten Anbietern in Europa.

GEBHARDT-STAHL: familienfreundlicher Arbeitgeber

Wie so ziemlich alle mittelständischen Betriebe in Südwestfalen sucht auch GEBHARDT-STAHL nach geeigneten Mitarbeitern für die weitere Entwicklung des Unternehmens. Der Fachkräftemangel ist auch hier zu spüren. Ein attraktiver Arbeitgeber ist GEBHARDT-STAHL in jedem Fall: Vom Kreis Soest wurde der Betrieb jüngst als familienfreundliches Unternehmen zertifiziert. Familienfreundlichkeit, eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung und Partizipation sowie das partnerschaftliche Miteinander sind die Basis der Zusammenarbeit. Die Berücksichtigung familiärer Belange, z.B. bei der Schicht- und Urlaubsplanung, sind nur einige von zahlreichen weiteren Maßnahmen, die den Mitarbeitern angeboten werden. Neben den familienfreundlichen Angeboten steht aber auch die Gesundheit im Fokus. Im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung gibt es verschiedene präventive Angebote, wie z.B. frisches Obst, Firmenfitness oder Gesundheitstage zu verschiedenen Themenbereichen. Dominik Hoffmann erläutert: „Für uns bedeutet Familienfreundlichkeit, gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Die Grundlage hierfür ist die mitarbeiterorientierte bewusste Personalpolitik, die ständig weiterentwickelt wird und auf aktuelle Herausforderungen reagiert, denn engagierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das Fundament von GEBHARDT-STAHL in Werl.“ Viele Mitarbeiter sind schon 20 Jahre und länger in Werl beschäftigt, was von einer hohen Loyalität zeugt. Auch das Thema Ausbildung hat im Unternehmen einen hohen Stellenwert, was sich in verschiedenen Ausbildungsberufen widerspiegelt: Neben Verfahrenstechnologen mit Fachrichtung Stahlumformung werden Industriemechaniker, Fachkräfte für Lagerlogistik und Industriekaufleute ausgebildet. Zusätzlich sucht man erfahrene Mitarbeiter für die Profilier-Anlagen und Verstärkung in der Vertriebssachbearbeitung. Interessenten können ihre Bewerbungsunterlagen gerne an bewerbung@gebhardt-stahl.de schicken.

Ausgabe 09/2018