Image
Bei der Energieberatung geht es auch – aber nicht nur – um die Gebäudehülle (Foto: © Ingo Bartussek - stock.adobe.com)

Energieberater

Viele Akteure, wenige Player

Wer einen Energieberater sucht, findet Hunderte Anbieter in seiner Nähe, doch größere Player gibt es nur sehr wenige.



Die Suche nach einem passenden Energieberater kann schnell anstrengend werden. So finden sich alleine im Umkreis von nur 50 Kilometern um die Essener City herum 706 Energieberater. Ein richtiges Ranking, wie Sie es an dieser Stelle beim REVIER MANAGER gewohnt sind, macht da keinen Sinn. Zumal es nur wenige größere Player gibt. Die allermeisten Büros, die Energieberatungen anbieten, sind kleinere Architektur- oder Ingenieurbüros mit oft nur einem einzigen Architekten, welche die Energieberatung als Einnahmequelle für sich entdeckt haben. Das Problem dabei: „Energieberater“ kann sich prinzipiell jeder nennen. Natürlich gibt es laut deutscher Energieagentur zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, um Energieberater zu werden. Doch diese sind bei genauerem Hinsehen überaus heterogen und meist nicht zulassungsbeschränkt. So bietet die Technische Akademie Esslingen einen Kurs, der stolze elf Monate dauert, während andere Angebote nur ein oder zwei Tage dauern. Um jedoch Energiesparausweise zwecks Beantragung staatlicher Fördermittel ausstellen zu dürfen, muss man sich beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) registrieren lassen. Hier reicht ein Ingenieurszeugnis (darunter fallen auch Architekten) samt Darstellung des beruflichen Werdegangs, einschlägiger Berufserfahrung oder aber Weiterbildungen. Darüber hinaus müssen die Bewerber unabhängig von Herstellern oder Energieversorgern sein. Da keine eigentliche Prüfung der Qualifikation stattfindet, geschweige denn ein öffentliches Verzeichnis der zugelassenen Energieberater existiert, hilft einem diese Zulassung als Qualitätsmerkmal im Zweifelsfalle
auch nicht weiter.

Vor diesem Hintergrund erklärt es sich, dass es zwar überaus viele kleinere Anbieter gibt, aber nur wenige Büros, die sich gleich mit mehreren Mitarbeitern dem Thema professioneller Energieberatung widmen. Eine Auswahl finden Sie in unserer Marktübersicht. Aufgrund der Undurchsichtigkeit dieses speziellen Marktes ist es durchaus möglich, dass wir weitere, größere Player übersehen haben. Doch die unten genannten Namen wurden uns branchenintern immer wieder bestätigt. Auch soll das oben Gesagte keineswegs bedeuten, dass kleinere Anbieter keine exzellente Energieberatung anbieten können. Ziel war es vielmehr, zu erklären, warum es trotz Hunderter Anbieter nur eine Handvoll relevanter Player
gibt. Dr. Maximilian Lange | redaktion@regio-manager.de

Ausgabe 02/2018