Essener Unternehmensverband: Unterstützung für Jobmesse

Dialog mit Fachkräften von morgen
Stefan Cassel und Ulrich Kanders im Gespräch mit einem Studenten der Ingenieurwissenschaften (v.l.)
Stefan Cassel und Ulrich Kanders im Gespräch mit einem Studenten der Ingenieurwissenschaften (v.l.)
Die Fachkräfte von morgen frühzeitig ansprechen, im direkten Dialog offene Fragen klären und über konkrete Jobperspektiven, Praktika oder Abschlussarbeiten ins Gespräch kommen: All das bot Ende November 2018 die Jobmesse „Karriereperspektiven für Ingenieur_innen“ an der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg. Die Resonanz war beachtlich: Alle 21 verfügbaren Standplätze waren innerhalb kürzester Zeit von den Vorjahres-Teilnehmern gebucht. Ulrich Kanders, Hauptgeschäftsführer des Essener Unternehmensverbandes (EUV), lobte das Konzept: „Die Jobmesse bietet den Unternehmen die Möglichkeit, nicht erst Absolventen anzusprechen, sondern die Studierenden zu einem viel früheren Zeitpunkt kennenzulernen. So können Praktika vermittelt oder Vereinbarungen bezüglich Bachelor-Arbeiten getroffen werden.“ Die Jobmesse ist unter anderem für die thyssenkrupp AG inzwischen fester Bestandteil des Fachkräfte-Recruitings, berichtete Kanders. Studierende und angehende Absolventen der Ingenieurwissenschaften konnten sich bis in die Nachmittagsstunden bei regionalen und überregionalen Unternehmen über Einstiegsmöglichkeiten nach und auch schon während des Studiums informieren. An den Ständen – mit von der Partie sind Maschinenbauer ebenso wie kommunale Arbeitgeber – und in Kurzvorträgen gaben die ausstellenden Unternehmen Input zum Berufseinstieg. Zusätzlich fanden die Studierenden Ausschreibungen von Praktika, Abschlussarbeiten, Nebentätigkeiten und natürlich Möglichkeiten für den Direkteinstieg bei den Unternehmen.
Ausgabe 10/2018