Image
Firmenpatriarch Erivan Karl Matthias Haub

Tengelmann

Unternehmensgruppe Tengelmann

Christian Haub nun alleiniger Geschäftsführer



Die Unternehmensgruppe Tengelmann hat in diesem Jahr mehrere Schicksalsschläge erlitten. Nachdem am 6. März Firmenpatriarch Erivan Karl Matthias Haub, der das Unternehmen bis zum Jahr 2000 geleitet hatte, im Alter von 85 Jahren in den USA verstorben war, gilt einer seiner beiden Söhne, Tengelmann-Chef Karl-Erivan W. Haub, seit dem 7. April in den Schweizer Alpen als vermisst. Das Unternehmen gab Mitte April bekannt, dass für den routinierten Alpinisten keine Überlebenswahrscheinlichkeit mehr bestehe. Aus diesem Grunde hat sein Bruder Christian W. E. Haub (53) am 18. April die alleinige Geschäftsführung der Unternehmensgruppe und damit auch die Aufgaben von Karl-Erivan W. Haub übernommen. Bereits seit dem Generationswechsel im Jahr 2000 waren die Brüder Co-CEOs des mehr als 150 Jahre alten Mülheimer Handelshauses und trafen alle wesentlichen Entscheidungen gemeinsam. Der jüngere Bruder führt nun die Geschäfte des Traditionsunternehmens in Europa und den USA weiter. „Ich danke meiner Familie und unserem Beirat, dass sie auch weiterhin ihr Vertrauen in mich setzen und mir die alleinige Führung unseres Familienunternehmens übertragen haben“, sagt Christian W. E. Haub. „Mein Bruder wird nicht nur unserer Familie, sondern auch dem Unternehmen sehr fehlen. Für mich persönlich waren das gemeinsame Verständnis und der stets offene Austausch vor allem zu strategischen Themen wesentlicher Kern unseres engen Miteinanders. Neben dem persönlichen Verlust werde ich das am meisten vermissen.“

Ausgabe 04/2018