ProduktionAnzeige

B&W Druck und Marketing: Die Krise als Wachstumschance

Die Covid-19-Pandemie hat das graphische Gewerbe ebenso hart getroffen wie den Marketingsektor.
Das Unternehmen B&W mit Schwestergesellschaften in Essen und Bochum kann davon ein Lied singen. Um bis zu 50 Prozent sind die Umsätze in den traditionellen Unternehmensbereichen Druck und Marketing zeitweilig eingebrochen. Dass B&W in diesem Jahr trotzdem rasant gewachsen ist und auf Wachstumskurs bleibt, hat einen einfachen Grund: B&W hat trotz der Krise massiv in den Unternehmensausbau und die Angebots- und Produktdiversifizierung investiert. Bereits in seiner Ausgabe 5 des Jahres 2010 hat der Reviermanager B&W zur größten Werbeagentur des Ruhrgebiets gekürt. Gleichwohl blieb das Unternehmen auch Branchenkennern der Region vielfach unbekannt. Der Grund dafür ist einfach: Das Unternehmen hatte sich bereits sehr früh auf die nationale und internationale Touristikindustrie konzentriert und galt in dieser Branche als führende Fachagentur. Auch der um die Jahrtausendwende aufgebaute Druckereibetrieb im Gewerbegebiet Zeche Holland in Bochum-Wattenscheid blieb für die Realisierung interner Agenturaufträge aus der Touristik reserviert. Externe Druckaufträge aus der Region wurden nicht akquiriert. Die hohe Abhängigkeit von einer häufig krisengeschüttelten Branche wurde von den Unternehmensgründern Frauke Weber und Rainer Braam jedoch zunehmend als Bedrohung des Unternehmens wahrgenommen. Daher wurde die konsequente Ausdifferenzierung und breitere Aufstellung des Unternehmens vorangetrieben. So wurde eine internetbasierte Procurement-Plattform für Filialisten und dezentral arbeitende Konzerne programmiert und erfolgreich auch in andere Branchen und Industrien implementiert. Zugleich wurden neue Geschäftsfelder erschlossen. Allen voran der Import und Handel von Werbeartikeln. „Ohne diese enormen und erfolgreichen Anstrengungen der letzten Jahre wären wir in der aktuellen Krise sang- und klanglos untergegangen“, so Geschäftsführerin Brigitte Szuplinski. Ein wichtiger Schritt der Unternehmensentwicklung war die Übernahme zentraler Mitarbeiter*innen der Druckerei Pomp und der Buerschen Druckerei in den Jahren 2018/19. Viele der zuvor dort betreuten Kunden konnten für B&W gewonnen werden. Um der Auftragsflut Herr zu werden und die weitere Expansion zu ermöglichen, wurden Millionen in die technische Modernisierung und den Ausbau des Druckereibetriebes investiert. So wurde im Juli 2019 eine zusätzliche Druckmaschine Heidelberg XL 106 (Fünffarben plus Lack) in Betrieb genommen. Damit verfügt das Unternehmen über 3 Druckmaschinen im 3b-Format sowie eine 5-Farben-Speedmaster im A3 - Format. Die Weiterverarbeitung und der Digitaldruck wurden ebenfalls modernisiert. Auch im laufenden Jahr wurde - der Krise zum Trotz - die Investitions- und Expansionsstrategie des Unternehmens fortgesetzt und verstärkt. Ein vor kurzem bezogener zweiter Produktionsstandort in der unmittelbaren Nachbarschaft zum Bochumer Firmensitz wird aktuell ausgebaut. Hier wurden Produktionskapazitäten der „SH4U GmbH“ übernommen. Der Standort mit 2.500 Quadratmetern Produktions- und Lagerfläche ist mit 3 Müller-Martini-Sammelheftern einer der leistungsfähigsten Betriebe der Region. Hier wird derzeit zudem der Maschinenpark des Essener Mailing-Spezialisten „IC-Consulting GmbH“ installiert. Der ehemalige Miteigentümer und Geschäftsführer von IC, Sascha Frontzeck, konnte für die Leitung dieses neuen Geschäftsfeldes gewonnen werden. Die mit großem Abstand größte und lukrativste Investition des laufenden Jahres war allerdings der extrem frühe Einstieg in den Import und Großhandel mit Persönlicher Schutzausrüstung, insbesondere Atemschutzmasken. Hierbei konnte B&W auf die Expertise und seriöse Importkanäle aus dem Werbeartikelgeschäft zurückgreifen. „Wir wurden von unseren Partnern in China bereits im Februar mit der Frage konfrontiert, ob wir den Vertrieb von Schutzmasken namhafter Markenhersteller aus Fernost übernehmen möchten“ berichtet Geschäftsführer und Alleingesellschafter Rainer Braam. „Wir haben trotz des enormen finanziellen Einsatzes und Risikos keine Sekunde gezögert.“ Inzwischen zählt B&W zu den führenden Akteuren der Branche. Prominentester Kunde: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Auf die Frage nach den weiteren Plänen antwortet Braam: „Viele Unternehmen aus unserer Branche werden die Krise nicht überleben, zumindest nicht ohne einen starken Partner. Daher werden sich für uns weitere Kooperations- möglichkeiten ergeben.“

Fotostrecke

Ausgabe 05/2020

Kontakt

B&W Druck und Marketing

Adresse:
Emil-Weitz-Str. 2,
44866 Bochum
Telefon:02327-5480

Suche