Ista

Erweiterung der Geschäftsführung
Oliver Schlodder, neues Mitglied der  Geschäftsführung von Ista Deutschland (Foto: ista International GmbH)
Oliver Schlodder, neues Mitglied der Geschäftsführung von Ista Deutschland (Foto: ista International GmbH)
Ista will sein Angebot für klimafreundliche Wohn-, Gewerbe- und Industrieimmobilien weiter ausbauen und Kunden bei der CO2-Reduktion von Gebäuden wirksam unterstützen. Oliver Schlodder (40) wird die Weiterentwicklung als neues Mitglied der Geschäftsführung von Ista Deutschland verantworten. „Die Energieeffizienz im Gebäudesektor zu verbessern, ist entscheidend im Kampf gegen den Klimawandel. Daher möchten wir Eigentümer, Bewohner und Betreiber von Immobilien mit innovativen Lösungen unterstützen, CO2 und Kosten zu reduzieren“, sagt Dr. Hagen Lessing, CEO von Ista Deutschland. „Mit Oliver Schlodder haben wir einen ausgewiesenen Experten für das Wachstum unserer neuen Geschäfte gewinnen können. Für den Ausbau unseres Angebots von Energieeffizienzlösungen für den Wohn-, Gewerbe- und Industriebereich ist er genau der Richtige.“ Schlodder wechselt von NKT A/S, einem börsennotierten Unternehmen aus dem Energiesektor, zu Ista. Zuvor war der studierte Betriebswirt über sieben Jahre bei der Boston Consulting Group tätig, wo er Unternehmen im Energie- und Industriegütersektor in Europa, im Nahen Osten und in Südafrika beraten hat. In seiner neuen Position bei Ista wird Schlodder als Mitglied der Geschäftsführung unter anderem die Bereiche „New Business“ und „Commercial & Industrial“ mit Fokus auf Deutschland, aber auch auf den internationalen Markt verantworten. „CO2-Reduktion im Gebäudebereich ist ein Megatrend der im Wohn-, aber vor allem auch im Gewerbe- und Industriebereich immer wichtiger wird. Durch neue Services, Digitalisierung und neue Technologien ergeben sich für unsere Kunden viele neue Möglichkeiten, ihren CO2-Footprint und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit zu optimieren“, sagt Oliver Schlodder. „Hier möchten wir als Ista unsere führende Rolle weiter ausbauen. Ich freue mich, meine bisherigen Erfahrungen aus der Energiewirtschaft und Industrie dabei einfließen zu lassen.“ 
Ausgabe 06/2020