Green IT

Ökologische Alternative zum konventionellen Rechenzentrum
Fabien Schumacher, Cloud-Experte bei Green IT (Foto: Silvia Kriens)
Fabien Schumacher, Cloud-Experte bei Green IT (Foto: Silvia Kriens)
Wie eine kürzlich veröffentlichte Studie der EU-Kommission aufzeigt, wird der Energieverbrauch für Rechenzentren bis 2025 um 21 Prozent wachsen – trotz der optimierten Energieeffizienz in Soft- und Hardware-Produkten. Vor zehn Jahren lag der Anteil des Stromverbrauchs für Cloud-Dienste bei 10 Prozent. Heute macht er bereits 35 Prozent des Gesamtverbrauchs aus und soll bis 2025 auf einen Anteil von 60 Prozent steigen. Mit dem Europäischen Grünen Deal will Europa bis 2050 zum klimaneutralen Kontinent werden. Bis 2030 sollen daher klimaneutrale, nachhaltige Rechenzentren geschaffen und ein europaweites Cloud-Regelwerk entwickelt werden. Damit rückt die Nutzung nachhaltiger IT-Technologien deutlich in den Fokus. Um den steigenden Energiebedarf zu decken, dienen bereits umgesetzte Maßnahmen als aktuelle Best-Practice-Beispiele: Virtualisierung und optimierte Nutzung von Serverkapazitäten, Wiederverwendung von Wärme sowie effiziente Kühlungen. Mit der Green IT Cloud schafft das Dortmunder Systemhaus Green IT einen smarten Ansatz, um die Stromversorgung seiner Cloud-Dienste zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien zu speisen. Software-as-a-Service-Anwendungen für E-Mail, Telefonie, Kollaboration und Cyber-Security werden aus einem privaten Rechenzentrum betrieben, welches sich direkt im Turm einer Windkraftanlage befindet. Damit wird der benötigte Strom genau dort verbraucht, wo er erzeugt wird. Das macht die Green IT Cloud zur Zero-Emission-Lösung und gleichzeitig zur ökologischen Alternative für Server Housing. Teure Transportwege entfallen, Abnehmer zahlen lediglich 15 Cent pro Kilowattstunde. Die Energie des Windes wird durch die Windenergieanlagen in elektrische Energie umgewandelt und ohne Umwege in die Rechenzentren gespeist. „Durch den Schritt in die Green IT Cloud profitieren unsere Kunden von einem überzeugenden Dreifachnutzen: Verbesserung der technischen Infrastruktur, Entlastung der Umwelt und gleichzeitig eine signifikante Reduktion der Kosten“, so Fabien Schumacher, Cloud-Experte bei Green IT.
Ausgabe 06/2020