EWG:

Erster Wasserstoff-Innovations-Hub Europas aktiv

Andre Boschem (Geschäftsführer der EWG) und Uwe Kerkmann (Geschäftsführer H2UB) (v.l.) (© EWG, Claudia Anders)
Andre Boschem (Geschäftsführer der EWG) und Uwe Kerkmann (Geschäftsführer H2UB) (v.l.) (© EWG, Claudia Anders)
Essen beheimatet seit Längerem ein Wasserstoff-Ökosystem. Seit dem 29. Oktober 2021 kommt dort das Team des H2UB, der erste Wasserstoff-Innovations-Hub Europas, dazu, das perspektivisch ins Colosseum, der künftigen Start-up-Schmiede, ziehen wird. Die Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG) mbH ist Partner der ersten Stunde. EWG-Geschäftsführer Andre Boschem und H2UB-Geschäftsführer Uwe Kerkmann unterzeichneten dafür eine Kooperationsvereinbarung. Ziel des Hubs ist, in den kommenden fünf Jahren die Akteure der Wasserstoff-Wirtschaft für den Aufbau des europäischen Wasserstoff-Marktes zusammenzubringen. Die Angebote richten sich dabei an Start-ups, Unternehmen, Investoren, Hochschulen sowie Forschungs- oder Entwicklungszentren. Das Team des H2UBs richtet sich nicht nur an Wasserstoff-Start-ups, die Elektrolyseure oder Brennstoffzellen entwickeln, sondern auch an Firmen mit digitalen Angeboten für die Herausforderungen im Energiesektor oder die Mobilität der Zukunft. Das Serviceangebot soll die Zusammenarbeit zwischen Gründern, Experten, Wissenschaftlern sowie Mitarbeitenden von Unternehmen aus Mittelstand und Industrie fördern. Durch den H2UB wird Essen aus Sicht des EWG in seiner Rolle als Energiehauptstadt Europas weiter gestärkt. „Der H2UB hat in Essen einen optimalen Standort, inmitten einer starken, gewachsenen Industrie- und Energieregion und einem großen Netzwerk von Innovations- und Start-up-Aktivitäten“, sagt H2UB-Geschäftsführer Uwe Kerkmann. Die Wasserstoffwirtschaft hat laut Kerkmann insbesondere im Ruhrgebiet eine zentrale Bedeutung. „Die Ansiedlung des H2UB-Teams in Essen sowie die Mitgliedschaft der EWG im Partnerkreis des H2UB sind weitere wichtige Eckpfeiler unserer Wasserstoff-Strategie“, sagt EWG-Geschäftsführer Andre Boschem.
Ausgabe 06/2021