wbp Landschaftsarchitekten: Orte gestalten

Bochumer Büro wbp Landschaftsarchitekten gibt Freiflächen ein Gesicht
Der Seepark Körbecke in Möhnesee erhielt im  Jahr 2018 den Landschaftsarchitekturpreis NRW (Foto: Claudia Dreyße)
Der Seepark Körbecke in Möhnesee erhielt im Jahr 2018 den Landschaftsarchitekturpreis NRW (Foto: Claudia Dreyße)
Das Büro wbp Landschaftsarchitekten GmbH prägt mit seiner klaren Formensprache zahlreiche Orte: Parks und Freizeitgelände, städtische Plätze und Straßenräume, Außenbereiche von Kindergärten, Schulen und Hochschulen, ebenso wie repräsentative Freiflächen von namhaften Hotels und Unternehmen – in NRW und weit darüber hinaus. Die Auseinandersetzung mit dem Ort und seiner Geschichte ist immer Ausgangspunkt für die Arbeit des zwanzigköpfigen Teams. Im Fokus des Planungsprozesses stehen von der ersten Konzeptskizze an die Ansprüche und Interessen des Bauherrn sowie des Nutzers und nicht zuletzt die Kosten. Ästhetischer Anspruch und Aufenthaltsqualität sind für die Bochumer Landschaftsarchitekten kein Widerspruch. Ihr Ziel haben sie erreicht, wenn sich Funktion und Form in ein stimmiges Gesamtkonzept fügen. Denn erst eine gelungene Gestaltung macht aus einem Ort auch eine Adresse.

Über den Tag hinaus planen

Von Anfang an suchen die Landschaftsarchitekten den kontinuierlichen Dialog mit allen Beteiligten. So entstehen Freiräume, die mit zeitgenössischen Mitteln die Identität des Ortes erkennen lassen, genauso aber auch den Bedürfnissen der hier lebenden, lernenden und arbeitenden Menschen Rechnung tragen – nicht nur am Tag der Fertigstellung, sondern noch viele Jahre danach. Den Anspruch auf Nachhaltigkeit definieren wbp für sich so: „Mit intelligenter Material- und Pflanzenauswahl lebens- und liebenswerte Orte von hoher ästhetischer Qualität schaffen, die mit ihrem Pflegeaufwand den Bauherrn auch in Zukunft nicht überfordern.“

Mit allen Beteiligten an einem Strang ziehen

Das Bauen öffentlicher und privater Außenräume ist immer ein komplexer Vorgang und erfordert oft den intensiven Austausch mit anderen Planern: Hochbauarchitekten, Licht- oder Verkehrsplanern oder auch Künstlern. Für die Bochumer Landschaftsarchitektinnen, die sich ihre Sporen in einem großen Hochbaubüro verdient haben, ist das eine Selbstverständlichkeit. Das zeigt sich bei allen Projekten von wbp. Als Beispiel sei hier nur das Play_Land in Oberhausen-Holten genannt. Die Spiellandschaft ist eine Gemeinschaftsarbeit der Künstlerin Apolonija Šušteršič, der Architekten Banz + Riecks und der wbp Landschaftsarchitekten. In mehreren Workshops brachten auch die späteren Nutzer ihre Ideen in den Entwurfsprozess ein. Für das Team um die Inhaberinnen Christine Wolf und Rebekka Junge liegt der besondere Reiz ihrer Arbeit gerade darin, dass jede neue Aufgabe sie vor andere Herausforderungen stellt. Weitere Infos unter: www.wbp-landschaftsarchitekten.de

Fotostrecke

Ausgabe 01/2020

Kontakt

wbp Landschaftsarchitekten

Adresse:
Nordring 49,
44787 Bochum
Telefon:+49 234 96299 0

Suche