Architekten BDA RDS Partner: 70 Jahre Architekten BDA RDS Partner Spezialisten für Gesundheits- und Forschungsbau

RDS Family NRW im Skulpturenpark Wuppertal
RDS Family NRW im Skulpturenpark Wuppertal
Im Jahr 1950 in Hattingen/Ruhr gegründet, entwickelte sich das Architekturbüro zu der bundesweit tätigen Architektengruppe RDS Partner und realisiert unter der Führung des geschäftsführenden Hauptgesellschafters Dipl.-Ing. Architekt BDA / AKG Peter M. H. Damm mit 59 Mitarbeitern im Wesentlichen Bauten für die Gesundheit und Forschung. Das in 70 Jahren erworbene komplexe Fachwissen bei der Planung und Realisierung dieser Bauten stellt ein Alleinstellungsmerkmal dar und prägt die Qualität des Unternehmens. Eine umfassende Kenntnis der Krankenhausbautätigkeit in Deutschland und der Blick auf die Entwicklungen im In- und Ausland ermöglichen fachkompetente Antworten auf die Herausforderungen in diesem Feld.

Der Mensch im Fokus

Als innovatives Team setzt RDS Partner sich engagiert für seine Bauherren ein. Dabei steht der Mensch im Fokus der Arbeit. Eine individuelle, funktionale und präzise Architektur gehört ebenso zum zentralen Leitbild wie eine ökonomische und nachhaltige, kosten- und termingerechte, aber insbesondere qualitätvolle Durchführung. Weiterhin schätzen die Bauherren die garantierte Kontinuität. Bereits seit zehn Jahren ist die dritte Generation integriert. Mit Arne Thorben Damm ist sowohl das jüngste in den BDA – Bund Deutscher Architekten – berufene Mitglied als auch das jüngste Mitglied der AKG – Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen – Partner im Unternehmen.

Healing Architecture

RDS Partner realisiert heute für den LVR mit dem DTFZ in Düsseldorf einen der zurzeit größten und anspruchsvollsten Psychiatrie-Neubauten in Deutschland mit einem Bauvolumen von 65 Millionen Euro für den 1. BA. Die Architektur erzeugt sowohl nach außen als auch nach innen eine maßstäbliche Identität: Hier wird ein Ort der seelischen Gesundheit sowie einer hohen funktionalen und menschlichen Qualität entstehen. Die klare Architektur strahlt eine hohe Signifikanz aus, fügt sich aber dennoch in das Gebäudeensemble des Klinikums ein. Basis der Gesamtgestaltung bildet das Farbspektrum des ortsprägenden Lindenbaums. Transparenz und Rückzugsräume, Holz und Akzentfarben erzeugen im Gebäudeinneren eine geschützte, warme und harmonische Atmosphäre. Mit mehr als einem halben Jahrhundert Erfahrung gilt RDS Partner als Vorreiter einer „heilsamen Farbwirkung“. Der in Grün, Gelb und Orange gehaltene Neubau stellt ein Highlight in einer langen Reihe sorgfältig geplanter Farbkonzepte im deutschen Gesundheitsbau dar.

Gesundheitsbauten der Zukunft

RDS Partner hat mit der neuen Kinderklinik einen weiteren Bauabschnitt bei der Umsetzung der Ziel- und Gesamtplanung des Klinikums Wolfsburg realisiert. Die Nähe zum Haupteingang und zur zentralen Verteilerhalle des Klinikums gewährleistet die notwendige Anbindung an die Entbindungsabteilung und ermöglicht eine optimale Integration in das Gesamtklinik-Gefüge. Sowohl die ausgezeichnete äußere und innere Erschließung als auch die guten Außenbezüge – Belichtung und Aussicht – prägen das „neue“ Erscheinungsbild der Kinderklinik. Die Klinik für die Somatik wird begrenzt auf drei Ebenen, auf denen wirtschaftliche und gut organisierte Pflegebereiche sowie zusammenhängende, ebenengleiche Funktionsstellen für die Notfallbehandlung und die Funktionsdiagnostiken geplant wurden. Eine hohe Anzahl von Plätzen für Frühgeborene, für die Kinder- und Intensivbehandlung und infektiöse Kinder zeichnen diese Klinik aus. Der Level-1-Standard wird hier bestmöglich erfüllt. Die Klinik für die Psychosomatik wurde als eigenständiger Solitär errichtet.

Superlativgeeignet

Diese Überschrift wählte die „Bauwelt“ als Titel für ihr Sonderheft zum Projekt Friedrich-Loeffler-Institut – Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit (FLI), welches RDS Partner in internationaler Partnerschaft mit Schweizer Kollegen plante und realisierte. Die Bauwelt schrieb unter anderem: „Seit gut hundert Jahren werden am FLI Tierseuchen erforscht. Die bauliche Erneuerung zeigt beispielhaft, dass trotz hypertropher technischer Anforderungen und Auflagen Architektur entstehen kann – Architektur, die der globalen Orientierung der Institution ebenso gerecht wird wie den Ansprüchen, die der geschichtsträchtige Ort stellte.“ Auf der Insel Riems entstand so eines der weltweit modernsten infektionsmedizinischen Forschungsinstitute mit 340 Millionen Euro Bausumme. Der Neubau ermöglicht Forschungsarbeiten bis zur höchsten Biosicherheitsstufe 4. Global verfügen bisher nur zwei weitere Forschungsinstitute über entsprechende Möglichkeiten. Basierend auf diesem Erfolg entwickelte RDS Partner insbesondere in den letzten zehn Jahren herausragende Kompetenzen im Forschungsbau.

Expertise im Forschungsbau

Das Forschungsinstitut für das Zentrum für Molekularbiologie der Pflanzen (ZMBP) der Universität Tübingen ist ein gutes Beispiel für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und freien Architekten. In einem 2. BA realisiert RDS Partner aktuell das Interfakultäre Institut für Biochemie (IFIB). Das Investitionsvolumen beträgt 80 Millionen Euro. Auch der 75 Millionen Euro teure Neubau des Medizinischen Forschungszentrums l an der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität wird von RDS Partner realisiert. Auf 8.500 Quadratmetern NF werden in Zukunft 14 forschende Einrichtungen unter einem Dach vereint. Das Ziel ist die Schaffung eines Gebäudes, das modernsten Laborstandards entspricht und sich durch seinen modularen Aufbau flexibel auf verändernde Nutzerbedarfe anpassen lässt.

Fotostrecke

Ausgabe 04/2020

Kontakt

ARCHITEKTEN BDA  RDS PARTNER

ARCHITEKTEN BDA RDS PARTNER

Adresse:
Schleusenstr. 5,
45525 Hattingen
Telefon:02324 9200-0
Fax:02324 9200-10

Suche