Image
Anzeige

VMT Düssel

Technik für den Durchblick

Mit großer Leidenschaft für technische Innovationen erarbeitet das VMT Düssel-Team maßgeschneiderte Medien- und Konferenztechnikkonzepte, die den individuellen Ansprüchen der Kunden gerecht werden.



„Der rasante technische Fortschritt ist einfach faszinierend“, sagt Arndt Düssel und tippt auf das Touchpanel auf dem Konferenztisch. Nur Millisekunden später erscheint auf zwei großen Wanddisplays der gewünschte Content. Was leidgeplagten Techniklaien, die in den Büros und Veranstaltungssälen dieser Welt täglich mit Kabelsalat, unzähligen Fernbedienungen und komplizierten Softwareanwendungen kämpfen, in Staunen versetzen dürfte, ist für den Geschäftsführer der VMT Düssel GmbH ein normaler Vorgang. Dennoch ist seine Begeisterung für innovative Medien- und Konferenztechnik auch nach jahrelanger Tätigkeit in der Branche nach wie vor deutlich spürbar.

Genau diese Technikleidenschaft teilt er mit seinem 33-köpfigen Team, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, kundenspezifische Systemlösungen zu realisieren. „Wir erarbeiten mit jedem Auftraggeber ein ganz individuelles Konzept, das seinen Ansprüchen in funktioneller und ästhetischer Hinsicht gerecht wird“, betont Düssel. „Jeder Raum ist schließlich anders und die Anforderungen an die eingesetzte Technik sind vielfältig.“

Intensiv zuhören

Aus diesem Grund werde bei VMT Düssel größter Wert auf eine intensive Beratung gelegt. „Uns ist wichtig, dem Kunden ganz genau zuzuhören, um aus der Vielfalt der zur Verfügung stehenden Komponenten genau die Elemente auszuwählen, die der Auftraggeber wirklich benötigt und die ihm einen Mehrwert bringen“, ergänzt Diplom-Kaufmann Mark Albrecht, kaufmännischer Leiter der VMT Düssel GmbH. „Darüber hinaus halten wir immer alternative – und oftmals kostengünstigere – Lösungen für das kleine Budget zur Auswahl bereit.“

Immerhin bieten die Essener getreu ihrem Motto „Technik für den Durchblick“ ein breites Leistungsspektrum rund um Video-, Audio- und Analysesysteme an. Das Team deckt dabei sämtliche Arten der Festinstallation ab und setzt auf einen umfassenden Service. Dazu zählen sowohl Planung, Konzeption und Installation als auch Austausch, Instandhaltung und Reparatur der Systeme in der hauseigenen VMT-Service-Werkstatt.

„Wir liefern einzelne Komponenten für Besprechungs-, Schulungs-, Konferenz-, Empfangs- oder Warteräume sowie für Veranstaltungs- und Hörsäle, erarbeiten aber auch komplette Raumkonzepte“, erklärt Arndt Düssel, während er mit wenigen Klicks Fotos von fertiggestellten Projekten auf das Display bringt. Dazu zählt u.a. eine Konferenztisch- und Projektionsanlage im Aufsichtsratssaal eines weltweit agierenden Industriekonzerns: „Hier haben wir einen Regieraum und Dolmetscherkabinen für internationale Konferenzen ausgestattet. Dabei wurde ein medientechnisches System im Konferenzsaal konzipiert und installiert, das von der Tischanlage mit vollintegrierten Lautsprechern und Anschlussfeldern für Strom, Netzwerk, Video- und Audiosignale bis hin zur Frontprojektionstechnik über Umlenkspiegel alle benötigten Komponenten umfasst“, führt der Chef nicht ohne Stolz aus.

Anspruchsvolle Hörsaaltechnik

Zum Kundenstamm zählen aber noch viele weitere namhafte Unternehmen, für die bereits zahlreiche beeindruckende Projekte realisiert werden konnten. So stattete das VMT-Team beispielsweise den Hörsaal des Universitätsklinikums Essen mit anspruchsvoller Medientechnik aus. Diese Aufgabe stellte die Experten vor zwei Herausforderungen. „Auf der einen Seite spielte die Akustik in unseren Planungen eine große Rolle: Schließlich soll man die Dozenten auf jedem der rund 400 Plätze gut hören können. Auf der anderen Seite müssen Dozentenpult und Medienmöbel ebenso flexibel wie einfach zu bedienen sein, da die Geräte bei wechselnden Veranstaltungen von unterschiedlichen Dozenten mit divergierenden technischen Vorkenntnissen genutzt werden.“ Diese Ansprüche konnte VMT Düssel durch ein gut durchdachtes Konzept und optimal auf die Anforderungen der Hörsaalnutzer abgestimmte Technik erfüllen. Für eine hervorragende Akustik sorgen nun eine zuverlässige Mikrofonanlage und eine perfekte Beschallung. Ausgestattet wurde das Audimax außerdem mit lichtstarken Einzel- und Doppel-Großbildprojektoren, die ihre Bilder aus einer separaten Kabine projizieren. In der Mitte des Auditoriums befindet sich ein Regieplatz mit einer Mediensteuerung, die sich durch eine intuitive Bedienung und einfache Anschlussmöglichkeiten auszeichnet. Besonders gut kommt bei den Nutzern zudem der ins Rednerpult integrierte Monitor zur Vorschau der Projektionsinhalte an.

Sowohl bei großen Projekten wie diesen als auch bei kleinen Aufträgen setzt das Familienunternehmen, das über ein nach ISO 9001:2015 zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem sowie über ein nach OHSAS 18001 zertifiziertes Arbeitsschutzmanagementsystem verfügt, auf starke Partner wie Bose, Samsung, Panasonic, Sennheiser, Sharp und viele weitere renommierte Hersteller. Somit kann ein hoher Qualitätsstandard sichergestellt werden.

Individuelle Sonderlösungen

„Wir setzen aber auch individuelle Sonderlösungen für unsere Kunden um“, verrät Arndt Düssel. Bestes Beispiel: In einem exklusiven Luxus-Showroom eines renommierten Fahrzeugtuners installierte VMT Düssel eine hochwertige 16er-Splitwand, auf der Imagevideos und Fahrzeuge in gestochen scharfer Qualität präsentiert werden. „Mit dem richtigen Content lassen sich hier starke Emotionen transportieren. Das ist es, was die Technik so faszinierend macht.“

Beim Blick auf die Splitwand, die sich aus mehreren rahmenlosen Screens zusammensetzt, wird schnell klar, warum dieses System derzeit stark gefragt ist. „Im Gegensatz zur Projektion bietet die Splitwand eine erheblich höhere Brillanz. Dementsprechend ist der Wirkungsgrad besonders hoch. Insbesondere im Bereich der Produktpräsentation wirken diese Wände unheimlich charmant.“ Ähnlich große Monitore sind hingegen oftmals zu schwer oder passen nicht durch die vorhandenen Türen.

Dennoch hat Arndt Düssel bereits die Zukunft im Blick. Für ihn steht fest: Die MicroLED-Technik wird der Splitwand bald den Rang ablaufen. „Es ist möglich, kleine LED-Panele für ein beliebig großes Bild so zusammenzuführen, dass man den für die Splittechnik typischen Steg zwischen den Elementen nicht mehr mit bloßem Auge erkennen kann. Bis vor wenigen Jahren war eine derartig hohe Qualität des Bildes kaum vorstellbar – das ist einfach Wahnsinn.“

Hauseigene Softwareentwicklung

Für viele Anbieter ist die MicroLED-Technik derzeit noch eine Zukunftsvision; VMT Düssel verfügt bereits über eine umfangreiche Expertise auf diesem Gebiet. Schließlich ist Arndt Düssel immer auf der Suche nach Neuheiten, die seinen Kunden einen Mehrwert bringen. Auch sein Vater Horst Düssel bewies mehrfach Weitblick und ein Gespür für technische Trends: Er gründete das Unternehmen im Februar 1982 und konzentrierte sich anfangs auf die Installation großer Fernsehanlagen mit Satellitenaufbereitung. Im Laufe der Jahre baute er das Angebotsspektrum stetig aus und entwickelte die Firma kontinuierlich weiter. Schon in den 1980er-Jahren machte sich Düssel u.a. mit Patientenfernsehen für regionale Krankenhäuser sowie mit ausgeklügelten Videoüberwachungssystemen einen Namen. Wenig später rückte die Medien- und Konferenztechnik in den Fokus. „2005 haben wir eine eigene Abteilung für Softwareentwicklung gegründet und damit auf das richtige Pferd gesetzt“, so Arndt Düssel, der 2000 in die Geschäftsführung einstieg. „Die Medientechnik wird nämlich immer softwarelastiger.“

Daher sind die Spezialisten auch kompetente Ansprechpartner bei allen Fragen rund um die Trendthemen Bring Your Own Device (BYOD) und Kollaboration. VMT Düssel bietet nicht nur die notwendigen Geräte, sondern ebenfalls die passende Software, die es ermöglicht, dass Teilnehmer eines Meetings ihre privaten Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets in das Unternehmensnetzwerk integrieren und ihren eigenen Content mit den anderen Anwesenden teilen können. „Wir haben außerdem die Möglichkeit, die Software den Wünschen des Kunden entsprechend anzupassen: So können z.B. digitale Whiteboard- oder Annotation-Funktionen eingefügt werden.“

Der Softwareabteilung ist es zudem gelungen, eigene Anwendungen zu entwickeln, die zur Gründung eines weiteren Geschäftszweiges geführt haben: Neben dem Bereich „Sichern“, der Videotechnik und Sicherheitskonzepte umfasst, und der Medientechnik-Sparte „Präsentieren“ hat VMT 2010 zusätzlich den Fachbereich „Erkennen“ etabliert. Letzterer beinhaltet die Entwicklung effizienter Ablaufsteuerungen für Anwendungsbereiche im Verkehrs- und im Gesundheitswesen.

Aufrufsysteme für Kliniken

So konnten die Essener in zahlreichen Krankenhäusern und Kliniken ein selbst entwickeltes Aufrufsystem installieren, das Patientenströme von der Anmeldung bis zum jeweiligen Behandlungsbereich optimal leitet. „Diese Software kann aber noch viel mehr: Das System lässt sich ganz individuell an die Anforderungen des jeweiligen Krankenhauses anpassen“, erklärt Mark Albrecht. „Es liefert auf Wunsch nützliche Informationen über Wartezeiten und gibt Auskunft über Stoßzeiten. Anhand dieser Daten kann dann beispielsweise die Personalplanung optimiert werden.“

Dank dieses breiten Angebotsspektrums und dem Mut zur Veränderung ist es VMT Düssel gelungen, sich als einer der führenden Anbieter im Bereich der Medien- und Konferenztechnik in Nordrhein-Westfalen zu etablieren. 2017 konnte das Unternehmen, das im vergangenen Jahr einen Umsatz von 5,6 Millionen Euro generierte, übrigens das 35-jährige Jubiläum feiern. Dennoch ruht sich das Team nicht auf seinen Lorbeeren aus. Im Gegenteil: Die Firma entwickelt sich stetig weiter. „Unsere Kunden schätzen zwar schon heute unseren schnellen 24/7-Service, dennoch möchten wir uns stetig verbessern: Deshalb arbeiten wir derzeit daran, unser Serviceangebot weiter auszubauen“, so Mark Albrecht. Neue Leistungen sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre ins Portfolio integriert werden.

Darüber hinaus werden derzeit die Räumlichkeiten in der Firmenzentrale neu strukturiert. „Unser Platz soll noch effizienter genutzt werden. Gleichzeitig möchten wir für unsere Mitarbeiter eine optimierte Arbeitsumgebung schaffen“, sagt Arndt Düssel. Im vergangenen Jahr wurden bereits in der oberen Etage der zweigeschossigen Verwaltung die ersten Bereiche mit gläsernen Bürowänden modernisiert; zudem ist im Erdgeschoss ein neuer Sozialraum mit maritimem Flair für die Mitarbeiter entstanden. In dieser entspannten Atmosphäre trifft sich das Team regelmäßig zum gemeinsamen Mittagessen oder zum Kickern. „Hier haben wir zusammen die Spiele der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei den Olympischen Spielen verfolgt“, verrät Mark Albrecht. „In diesem Jahr soll noch eine Küche entstehen, damit wir bald auch gemeinsam kochen können.“

Die Geschäftsführung legt schließlich großen Wert darauf, dass sich jeder Einzelne am Arbeitsplatz wohlfühlt. „Nur wenn meine Mitarbeiter und ich gerne zur Arbeit gehen, können wir als Team hervorragend zusammenarbeiten. Davon bin ich überzeugt“, sagt Arndt Düssel. „Als klassisches Familienunternehmen sind wir eine kleine Familie.“ Und die wird immer größer: VMT hat kürzlich ihre beiden Auszubildenden in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen. Zwei weitere angehende Informationselektroniker sollen 2018 eine Lehre beginnen. „Wichtig ist, dass auch die nächste Generation unsere Begeisterung für Technik teilt“, sagt Arndt Düssel, als er mit einem Knopfdruck die Geräte im Konferenzraum in den Ruhezustand schickt. Wer sich mit den Projekten der VMT Düssel GmbH beschäftigt, wird aber wohl ohnehin schnell von der Faszination und der Leidenschaft des Teams für die vielfältigen technischen Möglichkeiten angesteckt.

Ausgabe 02/2018