Image
Austausch auf dem Ruhr-Summit

Ruhr-Summit

Ruhr-Summit 2018

Start-up-Treff wird Digitalkonferenz



Die dritte Ausgabe des „Ruhr-Summit“ im kommenden Herbst soll die magische Teilnehmerzahl von 5.000 überschreiten und erneut Start-ups aus mehr als 40 Ländern zusammenbringen. Die Konferenz begreift sich in diesem Jahr als reine Digitalkonferenz, da die digitalen Herausforderungen quasi alle Branchen betreffen. Eine Art den digitalen Herausforderungen zu begegnen, ist der offene Austausch mit anderen Unternehmen und Unternehmern zu diversen aktuellen Themen und eigenen Erfahrungen. Fragen zu Sensorik, Internet der Dinge, Big Data und natürlich IT-Security treiben die meisten Unternehmen ebenso um wie die Themen Mitarbeiter-Involvement, Kompetenzaufbau, Fachkräftemangel und interner Kulturwandel. Eine andere Art ist der intensive Kontakt zu Start-ups bzw. jungen, innovativen Teams und Unternehmen. Auch hier ist der grundsätzliche Austausch natürlich für beide Seiten sinnvoll, doch echter Mehrwert wird vor allem in konkreten Pilotprojekten und gemeinschaftlichem Arbeiten generiert. Beides bietet der Ruhr-Summit kompakt am 11. und 12. Oktober 2018 in der Jahrhunderthalle in Bochum. Gestartet ist der Ruhr-Summit in 2016 als reine Start-up-Konferenz mit dem Ziel, das Ruhrgebiet und die hiesige Start-up-Szene für einen Tag ins Scheinwerferlicht der bundesweiten Szene zu rücken. 2017 stand für die Initiatoren – 360 Online Performance Group GmbH, Initiativkreis Ruhr, Ruhrgründer.de sowie die IHKs des Ruhrgebiets – die Internationalisierung auf dem Programm. Mit insgesamt knapp 3.000 Teilnehmern – darunter Start-ups aus über 30 Ländern – an zwei Tagen im Dortmunder U wurde erneut ein klares Zeichen für die Region gesetzt. „Ohne das globale Engagement der AHK und der intensiven organisatorischen Begleitung der IHK Ruhr wäre eine derartige Internationalisierung nicht denkbar gewesen“, so der Mann hinter dem Event, Oliver Weimann. Der Ruhr-Summit gilt als mittlerweile größte Veranstaltung seiner Art in NRW und darüber hinaus.

Ausgabe 05/2018