Image
Sascha Dongowski, Geschäftsführer
Anzeige

Cedura

Markttransparenz zur Entscheidungsfindung

Die Cedura GmbH schafft für ihre Kunden Markttransparenz – auch in der Nische.



Wie groß ist unser relevanter Markt? Welche Potenziale gibt es für unser Portfolio bei welchen Abnehmergruppen und Abnehmern? Wie agiert unser Wettbewerb? Welche Trends und Bedarfe bewegen unsere Kunden und Interessenten?

Fragen, die die Cedura täglich gestellt bekommt und dessen Beantwortung am besten das Dienstleistungsportfolio des Bochumer Unternehmens beschreibt. Die Cedura GmbH hat sich bewusst abgegrenzt und ihr Portfolio konsequent auf Market-Intelligence-Lösungen ausgerichtet.

Sascha Dongowski, Geschäftsführer der Cedura GmbH, beschreibt es so: „Wir schaffen für unsere Kunden eine detaillierte Markttransparenz und geben ihnen somit wertvolle Entscheidungsvorlagen. Egal, ob es sich um eine einmalige Analyse des Marktes oder um kontinuierliche und systematische Marktbeobachtungen handelt.“

Marktanalysen im Detail

Die Marktanalysen der Cedura gibt es nicht von der Stange. „Jede Marktanalyse wird kundenindividuell und entlang des relevanten Marktes des Auftraggebers angefertigt“, sagt Christof Rosenbaum, Vertriebsleiter der Cedura.

 Dabei ist die Definition des relevanten Marktes und die damit verbundene Abgrenzung immer der erste Schritt. Nur so kann die Cedura sicherstellen, auch vergleichbare und belastbare Informationen zu recherchieren. „Damit stellen wir sicher, dass wir nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.“ In den meisten Fällen wird der relevante Markt entlang des eigenen Portfolios definiert. Dann ist auch sichergestellt, dass man den Wettbewerb nur in den relevanten Segmenten durchleuchtet und Absatzpotenziale nur bei tatsächlich potenziellen Kunden erkennt.

Kontinuierliche Marktbeobachtung

Dass dabei im Zeitalter von Big Data spezielle Softwarelösungen insbesondere für die Datenerhebungen und -auswertungen zum Einsatz kommen, liegt auf der Hand. Geeignete Daten über den Markt und über die Marktteilnehmer zu bekommen, ist, gerade wenn es sich um Nischenanbieter handelt, schon nicht einfach. Diese aber mit weiteren externen und internen Daten zu verknüpfen, zu verifizieren und zu priorisieren, um tatsächlich verwertbare und objektive Informationen zu erhalten, ist eine besondere Herausforderung. „Hier liegt sicherlich unsere große Stärke“, erläutert Ingo Krings, Organisationsleiter bei Cedura. „Wir verknüpfen Tätigkeiten der Marktforschung, der Softwareentwicklung und der Unternehmensberatung zu einem Lösungspaket.“

 Cedura wächst und wächst – weitere Arbeits- und Ausbildungsplätze entstehen

Dass das Unternehmen mit seinen Philosophien und Lösungen genau die Bedarfe der Kunden trifft, zeigt die Unternehmensentwicklung deutlich. Bereits zum vierten Mal in den letzten fünf Jahren bezog das Unternehmen neue Büroräume, da stetig neue Arbeitsplätze geschaffen wurden. „Und auch in diesem Jahr sind wir wieder auf der Suche nach geeigneten Mitarbeitern und Auszubildenden“, freut sich Sascha Dongowski.

Ausgabe 04/2018