Image
Am 11. Oktober öffnen wieder viele Unternehmen an Rhein und Ruhr ihre Pforten für Besucher Foto: Arne Vollstedt / Prima Events GmbH

Unternehmerverband

Lange Nacht der Industrie  

Zahl teilnehmender Unternehmen wächst



Eine steigende Anzahl teilnehmender Unternehmen und angebotener Touren zeigen das ungebrochene Interesse an der langen Nacht der Industrie, die am 11. Oktober bereits zum achten Mal stattfindet. In diesem Jahr beteiligen sich 92 Unternehmen. Insgesamt stehen 57 Touren zur Auswahl. Vor Ort können die Teilnehmer Blicke hinter die Kulissen werfen – bei Werksführungen, Vorträgen und Gesprächen mit Unternehmensvertretern. „Die bedeutende Rolle, die Industrieunternehmen an Rhein und Ruhr auf den Weltmärkten spielen, ist vielen Menschen noch nicht klar. Industrieunternehmen sind das wirtschaftliche Rückgrat unserer Region, sie sind innovative und moderne Arbeitgeber und Ausbilder“, so der Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes, Wolfgang Schmitz. Der Unternehmerverband gehört zu den Unterstützern der Gesellschaftsinitiative „Zukunft durch Industrie“, die die lange Nacht der Industrie initiiert. Schirmherr ist NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Aus dem Verbandsgebiet des Unternehmerverbandes sind zahlreiche Betriebe dabei, darunter auch viele Mitgliedsunternehmen. Dazu zählen die Duisburger Unternehmen Arcelormittal, Böge Textil-Service GmbH, Siemens AG, Grillo Werke AG, DK Recycling und Roheisen GmbH ebenso wie die Mülheimer Siemens AG, Europipe GmbH und die Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH sowie die Holemans GmbH aus Rees. Auch der Startschuss für einige Touren fällt vor Ort: An der MSV-Arena in Duisburg und am Marktplatz in Wesel/Friedrichsfeld. Interessierte können sich bis Mitte September online um Plätze bewerben. Weitere Informationen sind unter www.langenachtderindustrie.de/regionen/rhein-ruhr zu finden. Am Abend der Veranstaltung werden von 16:45 bis 22:30 Uhr nacheinander jeweils zwei Unternehmen besichtigt. In 100-minütigen Führungen erhalten die Teilnehmer Einblicke in Produktions- und Arbeitsprozesse und können ihre Fragen stellen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Ausgabe 06/2018