Image

Konjunkturumfrage  

Mit Schwung ins neue Jahr



Das zweite Halbjahr 2017 war aus wirtschaftlicher Sicht sehr gut und auch die Aussichten fürs erste Halbjahr 2018 sind optimistisch. Das ergibt sich aus der Konjunkturumfrage der Arbeitsgemeinschaft Arbeitgeber Ruhr unter rund 2.300 Unternehmen in der Ruhrregion. Dafür wurden auch die Mitglieder des Essener Unternehmensverbandes (EUV) befragt. Die aktuelle Geschäftslage wird dabei unverändert von 88 Prozent mit „gut“ oder „befriedigend“ bewertet, das ist ein Höchststand seit dem Umfragebeginn im Jahr 2002. Verbessert hat sich auch die Situation in der Metall- und Elektroindustrie: Hier liegt der Anteil der Positiv-Meldungen hinsichtlich Auftragseingang bei 62/72 Prozent (Inland/Ausland) und bei 74 Prozent beim Umsatz. Auffällig ist besonders die weitere Verbesserung beim Auslandsgeschäft (von 67 auf 72 Prozent Positivmeldungen). „Dass der Trend im zweiten Halbjahr weiter stabil nach oben zeigte, ist ein erfreulich positives Signal der verarbeitenden Betriebe“, bewertet Henner Puppel, EUV-Vorsitzender, die Zahlen. „Wir können mit der gebotenen Vorsicht durchaus von einer nachhaltig sehr guten Konjunkturlage sprechen, und das über alle Branchen hinweg.“ Die Ergebnisse zeigen zudem eine positive Beschäftigungs- und Ausbildungssituation. Die größte Gefahr für den Aufschwung geht allerdings vom Fachkräftemangel aus, mahnt Puppel. Er bringe die Mitgliedsfirmen immer öfter an Produktionsgrenzen.

Ausgabe 01/2018