Orgatec 2018: Flexible Konzepte gefragt

Eine Vielfalt an Office-Trends war auf der Orgatec in Köln zu sehen. Die Leitmesse konnte einen deutlichen Zuwachs verzeichnen.
Digitale Vernetzung und kollaborative Arbeitsformen standen mit im Vordergrund Foto: © Koelnmesse GmbH, Thomas Klerx
Digitale Vernetzung und kollaborative Arbeitsformen standen mit im Vordergrund Foto: © Koelnmesse GmbH, Thomas Klerx
Wie sehen die Office-Welten der Zukunft aus? Wie bleiben Unternehmen bei ständigen Veränderungen – Stichwort Megatrend Digitalisierung – agil? Einen umfassenden Überblick über neue Entwicklungen und zukunftsweisende Produkte für den Office- und Objektbereich bot die diesjährige Orgatec. Ende Oktober präsentierten hunderte Aussteller in Köln ein vielfältiges Spektrum an Trends und Innovationen für heutige und künftige Arbeitswelten.

Lösungen für Licht und Schall

Neben neuem Design für die Einrichtung wurden auch Lösungen für Böden, Beleuchtung, Akustik und Medientechnik gezeigt. Unter dem Motto „Culture@Work“ beschäftigte sich das Rahmen- und Kongressprogramm der Messe außerdem mit aktuellen Themen wie Arbeit 4.0, kreative Arbeitsplatzgestaltung, Gesundheit im Büro oder innovative Materialien. „Die Orgatec hat den Wandel von einer reinen Produktschau hin zu einem themenorientierten Business-Event erfolgreich vollzogen“, resümierte Koelnmesse-Geschäftsführerin Katharina C. Hamma. Mit einem erstklassigen Event- und Kongressprogramm sei es gelungen, die gesellschaftspolitische Bedeutung moderner Arbeitswelten bei den Entscheidern zu verankern. Hendrik Hund, Vorsitzender des Industrieverbands Büro und Arbeitswelt, kurz IBA, und damit des ideellen Trägers der Messe, lobte den Auftritt der Branche: „Der Ideenreichtum und die Vielfalt, mit denen die Unternehmen auf dieser Orgatec das Leitthema der Messe – Zukunft der Arbeit – aufgegriffen haben, waren beeindruckend“, so Hund. „Die Branche hat gezeigt, dass sie mit ihren Lösungen und Angeboten für die aktuellen Herausforderungen an moderne Arbeitswelten bestens gerüstet ist.“ Architekten und Innenarchitekten, Designer und Start-up-Gründer, Händler und Entscheider aus dem Mittelstand sowie Führungskräfte aus Großkonzernen nutzten die Messe für den Austausch wie auch als Networking- und Business-Plattform.

Thema Nummer eins: Flexible Konzepte

Beherrschendes Thema der Messe war neben der weiter voranschreitenden Digitalisierung der Branche der Trend zu flexiblen Lösungen, die sich auf individuelle Bedürfnisse schnell und unkompliziert einstellen. „Dabei beschränken sich die Unternehmen mit ihren Produkten nicht auf Einzellösungen, sondern setzen auf ganzheitliche Konzepte“, so die Veranstalter. Moderne Arbeitswelten müssten heute flexibel einsetzbar sein: als ruhige Umgebung für konzentriertes Arbeiten ebenso wie für Meetings und die Nutzung als Kreativraum. Daneben waren bei vielen Ausstellern Lösungen zu sehen, die das Thema Gesundheitsförderung und Ergonomie im Blick hatten. Weitere Aspekte bei den Produktvorstellungen waren Lösungen für einen intuitiven Einsatz von Technik und die Bedeutung vielfältig verwendbarer akustischer Systeme.

Mobile Arbeit

Dass Digitalisierung und Vernetzung zunehmend den Arbeitsalltag prägen, dürfte allgemein bekannt sein. Gefordert sei daher ein Büroumfeld, das sowohl mobile Arbeitsweisen als auch schnellen Informations- und Ideenaustausch erleichtert. Die rasante technologische Entwicklung macht aus Sicht von Fachleuten andere Arbeitszyklen und flexible Lösungen nötig. Wie lässt sich zum Beispiel die moderne Technik in dynamische Projektarbeit oder spontane, oft kurze Meetings integrieren? Welche neuen Techniken und Entwicklungen es auf diesem Gebiet gibt, zeigte die Orgatec 2018 auf der Sonderfläche „SmartOffice & Conferencing Technology“. Das Besondere: Die Hightech-Produkte wurden nicht einfach ausgestellt, sondern unter realen Bedingungen gezeigt, und konnten unter eben diesen einem echten Alltagstest unterzogen werden. So ließen sich die technisch innovativ ausgestatteten Konferenzräume für Meetings auf der Messe tatsächlich nutzen.

Kollaborative Arbeitsformen

Die insgesamt vorgestellten Neuheiten verdeutlichten nicht nur die rasanten Veränderungen in der Arbeitswelt. Sie zeigten auch die fortschreitende Entwicklung hin zur intelligent organisierten Büro- und Wissensarbeit. Neben innovativen Lösungen und Produkten für diesen Wandel rückte die internationale Leitmesse auch kulturelle Rahmenbedingungen wie eine agile Organisation des Arbeitsumfelds, digitale Vernetzung oder kollaborative Arbeitsformen in den Mittelpunkt.

Top Messeveranstalter

Die Koelnmesse ist nach eigenen Angaben der internationale Top-Messeveranstalter für die Themen Einrichten, Wohnen und Leben. Am Messeplatz am Rhein zählen die Imm Cologne sowie LivingKitchen, Orgatec, Spoga+Gafa, Interzum und Kind + Jugend zu etablierten Branchentreffpunkten, die die Segmente Polster- und Kastenmöbel, Küchen, Büromöbel und Outdoor-Living sowie die Innovationen der Möbelzulieferindustrie abbilden. Das Portfolio hat die Koelnmesse um internationale Messen in den wichtigsten Boom-Märkten der Welt ergänzt. Dazu zählen die CIKB in Shanghai, die interzum guangzhou in Guangzhou und die Pueri Expo in Sao Paulo. Die nächste Orgatec findet vom 27. bis zum 31. Oktober 2020 statt.

Daniel Boss | redaktion@revier-manager.de

Fotostrecke

Ausgabe 09/2018