Image
Der Standort im Dortmunder Hafen
Anzeige

Dolezych

Die Problemlöser aus Dortmund

Herausforderungen erkennen und Lösungen entwickeln ist eines der Erfolgsrezepte der Dolezych GmbH & Co. KG



Wie hebt man ein 600 Tonnen schweres U-Boot sicher aus dem Wasser? Mit wie vielen Gurten muss ein Windkraftanlagenrotor für den Straßentransport gesichert werden? Welches Ladungssicherungsprodukt ist für Stückgut in einem Kleintransporter am besten geeignet? Mit diesen Fragen sind Sie bei der Dortmunder Fabrik für Spezialdrahtseile, Hebe- und Zurrtechnikprodukte an der richtigen Adresse. Denn beim 1935 gegründeten Familienunternehmen Dolezych dreht sich alles um das sichere Heben und Transportieren von Lasten. „Einfach sicher“ ist der Leitspruch des international agierenden Unternehmens mit weltweit neun Standorten und über 650 Mitarbeitern. Wenn tonnenschwere Lasten in Betrieben und auf Baustellen gehoben werden oder Ladungen auf der Straße, der Schiene, im Wasser oder in der Luft transportiert werden, darf nichts schiefgehen. Die umfangreiche Produktpalette mit Seilen, Ketten, Hebebändern, Rundschlingen, Hebezeugen und Ladungssicherungsmitteln – insgesamt über 20.000 verschiedene Artikel – bietet für jeden Anwendungsfall das bestmögliche Produkt.

Die optimale Kundenlösung im Fokus

Neben der großen Produktvielfalt ist die fachkundige, produktneutrale Beratung eine der Stärken von Dolezych. Das Unternehmen und seine Mitarbeiter verfügen mit mehr als 80 Jahren Markterfahrung über profundes Know-how. Für jede Aufgabe wird die beste Lösungsalternative gefunden. „Uns ist wichtig, dass der Kunde sich darauf verlassen kann, immer einen kompetenten Ansprechpartner für seine Anwendung zu finden“, betont Tim Dolezych, Unternehmer in dritter Generation. Höchste Qualität ist bei Dolezych durch die Mitarbeit in nationalen und internationalen Normungsausschüssen garantiert. Das sorgt für den modernsten Stand der Technik bei Produkten und Beratung.

Spannende ein- und zweitägige Fachseminare ergänzen das große Leistungsspektrum der Dortmunder. Hier wird alles Wichtige zu rechtlichen Grundlagen und Vorschriften, den unterschiedlichen Produkten und deren richtigen Einsatz vermittelt. Der Dolezych-Prüfservice rundet das Angebot ab: Erfahrene Prüfer kommen in die Betriebe und übernehmen dort die erforderlichen regelmäßigen Prüfungen der Produkte, reparieren wenn möglich vor Ort und sorgen für eine einwandfreie Dokumentation. Das erhöht die Arbeitssicherheit in den Betrieben und hilft, Unfälle zu vermeiden.

Stillstand bedeutet Rückschritt

Dolezych entwickelt stetig neue Produkt- und Dienstleistungskonzepte. „Wir begegnen täglich den anspruchsvollsten Kundenanforderungen, aus denen sich neue Lösungen ergeben. Und was einem Kunden nützt, kann ja auch für andere mit ähnlichen Aufgaben hilfreich sein“, berichtet Dolezych. Hier kommt die Entwicklungsabteilung ins Spiel. In Zusammenarbeit mit den Kunden entwickeln Dolezych-Ingenieure maßgeschneiderte Lösungen – wie z. B. Spezialgurte für besonders scharfkantige Ladungen oder ein komplexes, tonnenschweres Hebezeug. Dabei sind insgesamt über 100 patentierte Produkte und eine noch weit größere Anzahl von Sonderkonstruktionen entstanden, die bei Kunden in aller Welt im Einsatz sind.

Die Zukunft heißt DoNova

Eines der neuesten Produkte von Dolezych ist die textile Kette DoNova®, die in Kooperation mit dem niederländischen Unternehmen DSM entwickelt wurde. Diese aus der Hochleistungsfaser Dyneema® hergestellten Ketten sind genauso leistungsfähig wie herkömmliche Stahlketten, wiegen aber nur einen Bruchteil davon. Schwerste Ladungen auf LKWs können damit kinderleicht gesichert und empfindliche Lasten leicht und schonend gehoben werden. Diese Weltneuheit sorgt für eine kleine Revolution in der Hebe- und Ladungssicherungstechnik-Branche.

Die Digitalisierung wird die Branche verändern und steht deshalb im Fokus des Unternehmens. Tim Dolezych: „Das ist eines der spannendsten Handlungsfelder. Innovationen in diesem Bereich werden auch in Zukunft dazu beitragen, unseren Kunden die besten und leistungsfähigsten Lösungen anbieten zu können.“

Ausgabe 06/2018