Image
Über 1.200 Schüler nahmen am Azubi-Speed-Dating teil

Azubi-Speed-Dating

Bewerben im Zehn-Minuten-Takt

Azubi-Speed-Dating in Recklinghausen



Über 1.200 Schüler aus der Emscher-Lippe-Region haben am 19. Juni die Chance genutzt, sich im persönlichen Gespräch für einen Ausbildungsplatz zu empfehlen. Schauplatz war das siebte Azubi-Speed-Dating der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen in der Vestlandhalle in Recklinghausen. 59 Unternehmen haben sich dabei als Ausbildungsbetrieb präsentiert. Im Angebot hatten sie rund 1.000 Ausbildungsplätze, von denen sie 200 noch in diesem Jahr besetzen wollen. Die Spielregeln waren einfach: Zehn Minuten hatten die jungen Leute Zeit, sich als künftige Auszubildende ins Gespräch zu bringen. Dann wurde gewechselt für das nächste Kennenlernen mit dem nächsten Unternehmen. „Schneller und effektiver geht Bewerbung wohl kaum“, ist Carsten Taudt, Leiter des Geschäftsbereichs Bildung und Fachkräftesicherung bei der IHK Nord Westfalen, überzeugt. Der persönliche Kontakt sei ohnehin entscheidend im Bewerbungsverfahren. Für Taudt hat sich das IHK-Azubi-Speed-Dating als wichtiges Instrument auf dem regionalen Ausbildungsmarkt etabliert. „Hier kommen auch kleinere Betriebe zum Zuge, die von den Schulabgängern oft gar nicht wahrgenommen werden und darum ihre Ausbildungsplätze nicht besetzen können. Und das, obwohl es gerade in der Emscher-Lippe-Region mit Sicherheit noch ausreichend Bewerber gibt.“ Auf dem IHK-Azubi-Speed-Dating könnten kleine Betriebe sich gleichberechtigt mit den großen Unternehmen präsentieren. Gleichzeitig bekämen hier Bewerber mit weniger guten Zeugnisnoten ihre Chancen beim Vorstellungsgespräch und könnten häufig persönlich überzeugen.

Ausgabe 05/2018