Image
Anzeige

VTW Vermessungstechnik West

Abseits des Zollstocks

Mithilfe innovativer Technik führt VTW vermessungstechnische Aufgaben aller Art mit höchster Präzision durch. Spezialisiert sind die Essener auf Industriegebäude und -anlagen.



„Wir fangen da an, wo der Zollstock aufhört“, beschreibt Bernward Becker das Tätigkeitsfeld der VTW Vermessungstechnik West GmbH. Mit modernster Technik und einem über 20 Jahre gereiften Erfahrungsschatz gehen die Möglichkeiten des Essener Unternehmens schließlich weit über die eines Meterstabs hinaus: Das Team deckt von der Bau- und Bestandsvermessung über die Echolotung, die Deformations-, Beweissicherungs- oder Bergvermessung bis hin zur Kanalbestandsaufnahme alle Arten der Vermessung ab. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Industriegebäuden und -anlagen, aber auch Baustellen, Kirchen, Privatgebäude, Bergbaugruben oder Kiesgruben gehören zu den Einsatzorten der Spezialisten. Bernward Becker gründete die VTW 1993 mit vier Mitgesellschaftern; seit 2005 ist der Diplom-Ingenieur alleiniger Geschäftsführer und Inhaber. Heute vermessen 18 Mitarbeiter – darunter sechs Ingenieure – für Planungsbüros, Architekturbüros oder Gutachter in ganz Deutschland Baustellen und Objekte jeder Größenordnung. Auch im Ausland sind die Spezialisten im Einsatz.

Hocheffiziente Vermessung dank 3D-Laserscanner

Seit rund acht Jahren nutzt das VTW-Team neben den Standardmethoden der Ingenieurvermessung auch das 3D-Laserscanning. „Letzteres eignet sich aufgrund der extrem hohen Messpunktdichte und der schnellen Durchführbarkeit insbesondere im Vorfeld der Planungen für den Einsatz im Anlagen- und Rohrleitungsbau sowie in der technischen Gebäudeausrüstung“, erklärt der Geschäftsführer. „Selbst die kompliziertesten Anlagen und Gebäude können so mit hoher Punktdichte erfasst werden.“ Sämtliche Informationen nehmen die Geräte dabei sofort digital auf. Anschließend stehen sie als fotorealistische Aufnahme zur Verfügung. Grundrisse, Schnitte sowie 3D-Modelle lassen sich erstellen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Anlagen müssen für kurze Zeit stillstehen. „Wir fahren nur einmal zum Objekt, um alle relevanten Daten zu erfassen und zu dokumentieren. Auf eine klassische Skizze können wir daher verzichten“, so Becker. Im Fokus stehe aber letztlich immer der Kundenwunsch: „Von Beginn an fragen wir uns, was der Kunde wirklich will und was er braucht. Unsere Spezialisten kümmern sich beispielsweise schon vor Projektbeginn darum, dass die erfassten Daten mit der Software unserer Auftraggeber kompatibel sind.“ Von der hervorragenden technischen Ausstattung profitieren heute Kunden aus den verschiedensten Branchen. So wurden u.a. schon Vermessungen für renommierte Unternehmen wie die Shell Rheinland Raffinerie in Köln, die Paul Wurth Umwelttechnik GmbH in Essen, CDP Bharat Forge GmbH in Ennepetal, das Metropolitankapitel der Hohen Domkirche Köln und das Essener Grillo Theater ausgeführt. Um die Sicherheit der Mitarbeiter bei jedem Projekt zu gewährleisten, setzt VTW übrigens auf eine Arbeitssicherheits-Zertifizierung nach SCC (Safety Certificate Contractors). Neben der innovativen Technik sieht Bernward Becker aber noch einen weiteren Grund für den Unternehmenserfolg: das Netzwerk. „Seit unserem Umzug von Rüttenscheid nach Werden vor sechs Jahren verfügen wir hier über eine Bürogemeinschaft mit anderen Unternehmen aus der Baubranche – zum Beispiel das Landschaftsarchitekturbüro Symplan oder Elke Schmidt Industriefotografie, mit denen wir uns regelmäßig austauschen.“ Darüber hinaus arbeitet das Team mit Partnerfirmen in Essen, Berlin, Aachen und Frankfurt am Main zusammen und ist Mitglied im Business Network International (BNI) sowie im „CTB Competenz Team Bau.“

ALT Ausgabe 01/2017