henke . siassi architekten: „gemeinsam – kompetent – wahrhaftig“

10 Jahre henke . siassi architekten, die Spezialisten für die Planung und Umsetzung von Projekten im Bestand.
DUSTMANN
DUSTMANN
Im August dieses Jahres hat henke . siassi architekten das zehnjährige Jubiläum mit vielen Partnern und Freunden gefeiert. Zehn Jahre sind ein willkommener Anlass für eine Momentaufnahme. Was ist passiert, was ändert sich und wie wird der Weg weitergehen. Das Büro henke . siassi architekten wurde im August 2008 von Andreas Henke und Alexander Siassi mit Firmensitzen in Dortmund und Ahaus gegründet. Seitdem ist es stetig gewachsen und besteht momentan aus 20 Mitarbeitern mit unterschiedlichsten Qualifikationen. Inzwischen gibt es Sachverständige für Schall- und Wärmeschutz, eine Fachplanerin für das barrierefreie Bauen und Spezialisten für fotorealistische Visualisierungen und BIM-Modelle. Das gesamte Team bildet dabei das Fundament für die Stärke und den Erfolg der letzten Jahre. Von hochwertigen Einfamilienhäusern über technisch orientierte Großprojekte bis hin zu umfangreichen und komplexen Gebäudesanierungen und -erweiterungen wurden in dieser Zeit bereits über 400 facettenreiche Projekte realisiert.

„begreifen – erhalten – transformieren“

Bereits früh entwickelte sich aufgrund der Erfahrungen der Inhaber der Tätigkeitsschwerpunkt für das Bauen mit dem Bestand. Die intensive Auseinandersetzung mit Bestandsstrukturen, der angemessene Umgang mit Vorhandenem und die Entwicklung eines optimalen Konzeptes für den Bauherren stehen dabei immer im Vordergrund. Aber wo hört das Bauen mit dem Bestand auf und wo fangen neubaugleiche Sanierungen an? So entstand in den vergangenen eineinhalb Jahren in Dortmund-Hombruch der neue Lifestyle-Store Dustmann. Auf einem zweigeschossigen Kaufhaus aus den 70er-Jahren wurden drei weitere Etagen aufgestockt und das Erscheinungsbild des Gebäudes komplett überformt. Es wurde ein hochmodernes Geschäftshaus entwickelt, das ein besonderes Einkaufserlebnis mit Top-Gastronomie und attraktiven Praxis- und Büroflächen schafft. Gemeinsam mit dem ersten Bauabschnitt, der nördlich angrenzenden Dula-Hauptverwaltung, wird auch unter energetischen Aspekten Besonderes erreicht. Durch das Zusammenspiel von individuell entwickelten Konstruktionen mit einer optimierten Gebäudetechnik wird beim neuen Dula-Center eine Energie-Einsparung von circa 80 Prozent erzielt.

Baukultur bis ins Detail

Abseits der Hochglanzarchitektur mit beeindruckenden Bauwerken verdient jede Aufgabe die volle Aufmerksamkeit. Firmeninhaber Andreas Henke sagt dazu: „Baukultur entsteht jeden Tag im Ringen um die beste Lösung!“ Dabei geht es nicht um die gewagtesten Tragwerke oder die spektakulärsten Gebäude, sondern um das Schaffen eines Bewusstseins für Qualität im Detail und die Erkenntnis, dass jede Bauaufgabe ein wichtiger Beitrag zur Gestaltung des Ganzen ist. In der Dortmunder Innenstadt wurde durch henke . siassi architekten das Komponistenhaus, ein architektonisches Juwel der 50er-Jahre, saniert. Das Gebäude gegenüber dem Konzerthaus in der Gerberstraße 1 war aufgrund baulicher Mängel über viele Jahre mit einer Plane verhüllt. Das neue Fassadenkonzept stellt die strenge Schönheit der klaren, sachlich-rationalen Grundstruktur des Gebäudes heraus, die positiven Aspekte der vorgefundenen Anlage wurden betont und in eine zeitgemäße Sprache übersetzt. Technisch heutzutage notwendige Elemente wurden behutsam in der Fassade integriert und durch unterschiedliche Oberflächen und Farben der verwendeten Materialien wurde dem Gebäude eine Leichtigkeit und Eleganz verliehen.

Alles ist Kommunikation

„Einer der wichtigsten Aspekte bei allen Tätigkeiten ist: Kommunikation!“, sagt Alexander Siassi. Ohne eine gut funktionierende Kommunikation sowohl nach außen als auch intern sind verlässliche Funktionsabläufe nicht umsetzbar. Besonders bei hochkomplexen Projekten mit vielen Beteiligten ist es von entscheidender Bedeutung, mit allen gemeinsam eine offene Kommunikation zu führen und die verschiedenen Fachdisziplinen frühzeitig einzubinden. Neben der klassischen Bautätigkeit sind henke . siassi architekten in den letzten Jahren verstärkt in einer Phase beratend tätig, die vor einer konkreten Projektierung beginnt. Viele öffentliche und gewerbliche Bauherren stehen vor der Aufgabe, wie und in welcher Form mit ihrem Gebäudebestand umgegangen werden soll. Dabei stellt sich die Frage nach Potenzialen, zwingend notwendigen oder nur wünschenswerten Maßnahmen, einzuplanenden Investitionen und zeitlichen Abläufen bei möglichen Umsetzungen. Ein Beispiel für diese Fragestellungen ist die Industrie- und Handelskammer zu Dortmund. Das Team von henke . siassi architekten wurde mit der Erstellung eines Masterplans beauftragt. Der Gebäudebestand stammte aus unterschiedlichen Epochen des vergangenen Jahrhunderts. Mit einer von Andreas Henke und Alexander Siassi entwickelten stufenförmigen Analysematrix konnten die komplexen Gebäudestrukturen übersichtlich dargestellt und in einer Priorisierung bewertet werden. Darauf basierend wurden Kostenbetrachtungen und Umsetzungsszenarien erstellt, mit deren Hilfe dem Auftraggeber grundlegende Projektentscheidungen ermöglicht werden konnten. So wurden auch für einen Chemiekonzern von henke . siassi architekten Bestandsgebäude unterschiedlichster Art analysiert. Da bei komplexen Gebäudearten eine intensive Kommunikation und Abstimmung zwischen den Fachdisziplinen notwendig ist, werden diese Leistungen häufig als Generalplaner ausgeführt. Egal, ob es sich dabei um hochtechnisierte Laborgebäude, Großküchen und Kantinen oder Theater handelt, das Team der Fachleute wird stets individuell zusammengesetzt. Für den Auftraggeber wird eine gemeinsame Bewertung unter der Leitung der Architekten entwickelt und vorgestellt.

Architekt als letzter Generalist

Der Beruf des Architekten gilt als einer der letzten Generalisten. Die heutige Tätigkeit ist nicht mehr nur die des künstlerischen Entwerfers. Es geht mindestens genauso viel um Technik, Bauphysik, wirtschaftliche und juristische Betrachtungen. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, erfolgen bei vielen Beteiligten am Bau Spezialisierungen auf Teilbereiche. „Wir möchten trotzdem die zentrale Position des Architekten in der Planung und der Umsetzung der Projekte erhalten und weiter stärken“, betont Andreas Henke. Es dürfen keine festgefahrenen Strukturen verfolgt werden, sondern es muss immer die individuell beste Lösung mit dem Bauherrn und allen fachlich Beteiligten im Team entwickelt werden. „Der Bauherr sollte dabei den Ansprechpartner seines Vertrauens haben, der die Fäden in der Hand hält und alle Beteiligten zum gemeinsamen Ziel führt“, ergänzt Alexander Siassi. Und die Erfahrung hat bei henke . siassi architekten gezeigt, dass der offene und respektvolle Umgang mit allen Beteiligten zu langfristigen Beziehungen, insbesondere mit den Bauherren, geführt hat und so eine vertrauensvolle und hoch qualitative Zusammenarbeit möglich ist.

Fotostrecke

Ausgabe 08/2018

Kontakt

Henke . Siassi Architekten

Henke . Siassi Architekten

Adresse:
Kreuzstr. 66,
44139 Dortmund
Telefon:0231/9508000