Image
Die fünfte Veranstaltung der Reihe „Dialog Stadt – Wirtschaft“ war sehr gut besucht Foto: privat

Stadt Ratingen

Veranstaltungsreihe „Dialog Stadt – Wirtschaft“

Deutsch-japanische Handelsbeziehungen im Fokus



Das Thema der fünften Veranstaltung der gemeinsam vom Unternehmensverband Ratingen (UVR) und der Wirtschaftsförderung durchgeführten Reihe „Dialog Stadt – Wirtschaft“ lautete Ende April: „Japan und Deutschland – eine traditionelle Verbindung“. Die Veranstaltung fand in der deutschen Niederlassung von Mitsubishi Electric Europe B.V. in Ratingen-Ost statt. Begrüßt wurden die zahlreich erschienenen Gäste neben Bürgermeister Klaus Pesch von Andreas Wagner, Präsident der deutschen Niederlassung von Mitsubishi Electric, und von Olaf Tünkers, Vorstandsvorsitzender des UVR. Zu den Referenten gehörten der japanische Generalkonsul in Düsseldorf, Ryuta Mizuuchi, der in seinem Vortrag „Wirtschaftsbeziehungen zu Japan“ Optimismus verbreitete und über neue Impulse berichtete. Dr. Julia Münch, geschäftsführendes Vorstandmitglied des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises e.V., arbeitete in ihrem Vortrag Chancen und Herausforderungen der Zusammenarbeit deutscher Unternehmen mit Japan heraus und gab Tipps für den Markteintritt in Japan. Hiroyuki Mori, Hauptgeschäftsführer der Japanischen Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf e.V., stellte die Aktivitäten der Vereinigung mit mehr als 500 Mitgliedsunternehmen vor. Georg Jennen, General Manager der deutschen Niederlassung von Mitsubishi Electric, thematisierte anschaulich und praxisnah „Fettnäpfchen“, die es im Umgang mit japanischen Unternehmern und Mitarbeitern möglichst zu vermeiden gilt. Darüber hinaus bot die Veranstaltung den geladenen Gästen eine gute Möglichkeit, sich in einem kleinen Rundgang über das Unternehmen Mitsubishi Electric zu informieren, das dem Standort Ratingen bereits seit 1978 Jahren treu ist. Nach der Führung bestand beim anschließenden Get-together die Möglichkeit, sich auch mit der Stadtspitze und den neuen Ratinger Dezernenten, Oliver Flohr und Harald Filip, auszutauschen.

Ausgabe 04/2018