Aurantia Legal & Tax: Pragmatische Visionäre

Die Rechts- und Steuerkanzlei „Aurantia Legal & Tax“ versteht sich zugleich als bodenständiges Ruhrgebietsunternehmen und als visionärer Full-Service-Dienstleister mit internationalen Mandanten.

In der Geschäftsführung der Aurantia Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft mbH sind die Hauptgebiete Recht und Steuern durch die beiden Inhaber Rechtsanwalt Dirk Karl Buttler und Steuerberaterin Dagmar Marx vertreten (© Jacqueline Wardeski)
In der Geschäftsführung der Aurantia Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft mbH sind die Hauptgebiete Recht und Steuern durch die beiden Inhaber Rechtsanwalt Dirk Karl Buttler und Steuerberaterin Dagmar Marx vertreten (© Jacqueline Wardeski)
Passiflora Aurantia – aus der Familie der Passionsblumengewächse – kommt in Australien und im pazifischen Raum vor und besticht durch ihre leuchtend orangen Blüten. Der Pflanzenname leitet sich vom lateinischen Wort für orange „aurantius“ ab. „Weil Orange eine ausgesprochen warme und energieausstrahlende Farbe ist, haben wir unser Unternehmen ‚Aurantia‘ genannt“, erklärt Geschäftsführer Dirk Karl Buttler. „Wir setzen uns voller Energie und Passion für unsere Mandanten ein und bieten ihnen die beste und effektivste Unterstützung, die durch Kombination unserer Fachgebiete möglich ist. Dabei agieren wir zugleich mit Pragmatismus und gesundem Menschenverstand. Denn es geht uns nicht darum, juristische Prinzipien zu zelebrieren, sondern den Zielen unserer Mandanten zu dienen“, betont der Rechtsanwalt.

Full-Service-Kanzlei für Unternehmen und Institutionen

Die drei Arbeitsgebiete von „Aurantia Legal & Tax“ sind Recht, Steuern und Unternehmensberatung – oder legal, tax und advisory –, wie die Kanzlei ihre Angebote mit Blick auf ihre internationalen Mandanten bezeichnet. Dabei sind die beiden Hauptgebiete Recht und Steuern in der Geschäftsführung durch die Firmeninhaber, die Steuerberaterin Dagmar Marx und den Rechtsanwalt Dirk Karl Buttler, vertreten. „Nachdem wir jahrelang jeder unser eigenes Unternehmen betrieben haben, sind wir nun angetreten, gemeinsam etwas Neues, Größeres auf die Beine zu stellen. Eine Full-Service-Kanzlei für Unternehmen und Institutionen“, stellt Dagmar Marx fest. „Dabei verstehen wir uns vor allem als Projektmanager, die rechtliche und steuerliche Einzelfragen immer in den Gesamtzusammenhang unserer Mandanten stellen.“ Und ihr Kollege Dirk Karl Buttler ergänzt: „Wir wollen unseren Mandanten neue Horizonte und Perspektiven schaffen, und nicht im Klein-Klein verharren. Auch dafür steht unsere orangerote Unternehmensfarbe. Die sehen Sie nämlich am Himmel, wenn die Sonne aufgeht und einen neuen Tag ankündigt!“

Wachstumsraum für Nachwuchskräfte

Neue Wege gehen heißt für Aurantia auch, junge Talente – innerhalb und außerhalb des Unternehmens – zu unterstützen. Marx und Buttler verstehen ihr Unternehmen als Wachstumsraum für Nachwuchskräfte, die zunehmend mit in die Verantwortung eingebunden werden. „Wir sehen Aurantia nicht als unsere persönliche Pfründe, sondern als gemeinsame Erfolgsplattform. Deshalb haben wir das Unternehmen auch nicht Marx und Buttler genannt“, betont Dirk Karl Buttler. „Wenn jemand kommt, der uns überzeugt und genau das mitbringt, was wir brauchen, geben wir ihm oder ihr gerne eine Möglichkeit, sich bei uns zu engagieren.“ Nach außen wird die Talentförderung bei Aurantia zukünftig durch das Projekt „21 lt“ nach vorne gebracht. „Das wird unsere neue Projektgruppe für die Start-up-Beratung. Hier werden jungen Kolleginnen und Kollegen mit Start-up-Gründern auf Augenhöhe kommunizieren“, so Dagmar Marx. „Viele neu gegründete Unternehmen scheitern leider auch an mangelhafter Beratung. Das wollen wir ändern!“

Wir behalten die Bodenhaftung

Hauptsitz von Aurantia Legal & Tax ist Oberhausen, wo die Kanzlei in einem attraktiven Neubau auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Osterfeld residiert. Dieser Standort steht zugleich für die tiefe Verbundenheit des Unternehmens zum Ruhrgebiet, der Heimatregion der beiden Gründer. Weitere Standorte sind Gelsenkirchen, der ursprüngliche Firmensitz von Dagmar Marx, Herten und Essen. Ein fünfter Ruhrgebietsstandort ist in Dortmund geplant. Darüber hinaus will man sich auch ins rheinische Köln „wagen“. „Wir verstehen uns zugleich als regionaler Dienstleister, quasi als ‚Pott-Kanzlei‘, wie auch als internationaler Player“, sagt Rechtsanwalt Buttler. „Viele unserer Mandanten sind Firmen unterschiedlicher Größen aus dem Ruhrgebiet, vom Handwerksbetrieb bis zum Immobilienunternehmen. Wir arbeiten aber auch für kommunale und soziale Institutionen sowie für überregional aufgestellte Unternehmen und kooperieren zugleich mit internationalen Großkanzleien“, so Buttler. „Deswegen verlieren wir aber nicht die Bodenhaftung. Als Kind des Ruhrgebiets rede ich gerne Klartext und versuche die Dinge so direkt wie möglich anzupacken. Das geht meiner Kollegin Dagmar Marx genauso. Wir kommen oft in ein paar Minuten zu einer klaren Entscheidung. Das ist eine sehr angenehme Zusammenarbeit.“ ›

Die Sprache der Mandanten sprechen

Auch über die aktuell bestehenden Standorte hinaus ist Aurantia weiter auf Expansionskurs – und wird immer wieder von kleineren Kanzleien kontaktiert, die eine Zusammenarbeit anstreben oder eine gute Nachfolgelösung suchen, wofür Dagmar Marx und Dirk Karl Buttler grundsätzlich offen sind. Auf diese Weise ist die Ruhrgebietskanzlei inzwischen auf etwa 50 Teammitglieder angewachsen, darunter 13 Berufsträger aus Recht und Steuerberatung. Die Kanzlei ist in Fachteams aufgeteilt, die oft Mandanten aus bestimmten Branchen betreuen und hier besondere Fachkenntnisse erworben haben. „Es ist ein großer Vorteil, wenn man die Sprache seiner Mandanten spricht, und die ist bei einem Handwerksmeister eine andere als bei einem Mediziner oder Stadtdirektor“, betont Dagmar Marx. Um eine reibungslose Organisation zu gewährleisten, beschäftigt die Kanzlei eine eigene IT-Abteilung und einen Mitarbeiter, der sich um die Gestaltung von Prozessen und die Firmenkultur kümmert.

Soziale Verantwortung aus Überzeugung

Verantwortung übernehmen Marx und Buttler aber nicht nur für Mandanten und Teammitglieder. Beide sind auch bereits lange Jahre sozial engagiert. Dagmar Marx engagiert sich in der Förderung von Gründerinnen, ist Jurymitglied bei der Landesinitiative „Unternehmerinnenbrief NRW“ und hat die persönliche Patenschaft für eine junge Gründerin übernommen. Dirk Karl Buttler ist seit über zwei Jahren Vorstandsvorsitzender der Franziskanischen Stiftung Johannes Höver, die sich um Wohnungslose und bedürftige Senioren kümmert. Beide lieben es, anderen Menschen zu helfen und sie zu unterstützen – ob es um die Belange ihrer Mandanten geht, ihre Teammitglieder oder soziale Projekte. So bleibt Aurantia ein visionäres Projekt mit Bodenhaftung und sozialer Verantwortung.

Fotostrecke

Ausgabe 01/2022

Suche