Hiller Akustikbau: Ideen werden Raum

Ein kompetenter Partner für Akustik- und Trockenbau. Nachhaltige bauliche Lösungen für hochwertige, funktionale Gebäudetypen.
Frank und Henrik Hiller (r.) führen das Familienunternehmen in der zweiten Generation (Foto: Holger Bernert)
Frank und Henrik Hiller (r.) führen das Familienunternehmen in der zweiten Generation (Foto: Holger Bernert)
In vielen deutschen Büros herrscht dicke Luft wegen der schlechten Akustik. Während vielfältige Maßnahmen zum Schutz vor Lärm aus Nachbarräumen oder von außen getroffen werden, wird die Raumakustik häufig planerisch vernachlässigt. Eine gute Raumakustik wird vor allem durch Schalldämpfung erzielt. „Wir haben die entsprechenden Lösungen, um eine schlechte Akustik deutlich zu verbessern“, beschreibt Geschäftsführer Frank Hiller ein Betätigungsfeld der Hiller Akustikbau GmbH. „Auch ohne großen baulichen Aufwand können wir hier nachträglich Abhilfe leisten. Neben der akustischen Wirksamkeit können einige Produkte sogar die Qualität der Raumluft verbessern. Dies führt im Gesamtergebnis zu einer gesunden Arbeitsatmosphäre sowie zu einer Produktivitätssteigerung. Runter mit dem Geräuschpegel und den Luftschadstoffen.“ Akustikexperte Thomas Plötzner vom Deckenspezialisten OWA hat sich intensiv mit Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit rund um das Thema Akustik befasst und stellte bei der Auswertung verschiedener wissenschaftlicher Arbeiten fest, dass ein hoher Geräuschpegel die Schlafqualität mindert, Stress und innere Unruhe verstärkt sowie zu einer erhöhten Atem- und Herzfrequenz führt. Darüber hinaus senkt Lärm die Hilfsbereitschaft, verstärkt Aggressionen und beeinträchtigt die Verarbeitung sozialer Reize. Demnach würden Menschen in einer sicheren, ruhigen und räumlich nicht eingeschränkten Umgebung effizienter arbeiten. Ein gut gestaltetes akustisches Umfeld unterstützt also die gesundheitsfördernde Atmosphäre. In repräsentativen Umfragen nennt die Mehrheit der Befragten Lärm als größten Störfaktor während der Arbeitszeit. 99 Prozent fühlen sich durch einen hohen Lärmpegel in ihrer Konzentration gestört. Von einer Reduktion der Gedächtnisleistung sprechen 66 Prozent. Alarmierende Zahlen. Das weiß auch Ecophon-Regionalvertriebsleiter Hendrik Schröder: „Die uns umgebenden Geräusche werden durch Reflexionen an harten Wänden und glatten Decken immer lauter. Daher befinden wir uns – rein physiologisch und aus unserer Geschichte heraus – in permanentem Alarmzustand.“ Das schlägt sich natürlich auch negativ auf unsere Gesundheit nieder. Durch die Dauerbelastung reagiert der menschliche Körper z.B. mit einem erhöhten Puls. Gerade in Büro- und Verwaltungsgebäuden ist also eine gute Raumakustik das Maß aller Dinge. Doch was bedeutet eigentlich optimale Raumakustik? „Eine optimale Raumakustik ist immer dann gegeben, wenn wir sie gar nicht bewusst wahrnehmen“, sagt Frank Hiller. „Wenn wir uns in einem Raum also wohlfühlen und ein ganz normales Kommunikationsverhalten an den Tag legen, ist alles in Ordnung. Aber wenn wir während eines Meetings oder Telefonates unsere Gesprächspartner schlecht verstehen und eine laute hallige Atmosphäre herrscht, ist dringender Handlungsbedarf gegeben.“ Jeder Raum ist auch gleichzeitig ein Resonanzraum. Diesen gilt es entsprechend seines Nutzungszweckes mit einer geeigneten Akustik auszustatten. Ob Neubau, Veränderung im Bestand oder die Umgestaltung der Raumgeometrie – Hiller Akustikbau setzt die notwendigen Arbeiten im Trockenbauverfahren optimal um. Neben der langjährigen Erfahrung spricht vor allem das technische Know-how für die Spezialisten in Sachen Raumakustik. „Auf dem Markt für Akustikprodukte ist eine Vielzahl attraktiver Lösungen erhältlich, die wir unseren Kunden anbieten können“, führt Henrik Hiller aus. Beispielsweise sind Deckensegel in verschiedenen Formen und Farben lieferbar, welche sich optimal an die Raumarchitektur anpassen. Und wenn die Deckenmontage von Absorbern einmal wegen bauseitiger Installationen nicht möglich sein sollte, sind Lösungen für die Wandmontage ebenso erhältlich. „Wir verbauen dann die sogenannten Wandabsorber, die bei Neuentwürfen ebenso zum Einsatz kommen wie bei nachträglicher Montage“, so der 43-Jährige weiter. Ästhetische Raumakustik Beim Akustikbau werden nicht nur Decken abgehängt oder Zwischenwände eingezogen. „Die Kunst liegt darin, den vorhandenen Schall zu lenken und eine Absorption des Luftschalls zu ermöglichen“, erklärt Henrik Hiller. „Beim Einsatz der richtigen Materialien und Produkte kommt es zu einer deutlichen Verbesserung der Raumakustik. Wir unterstützen unsere Kunden durch eine entsprechende Fachberatung und ermitteln gemeinsam mit unseren Partnern in der Baustoffindustrie das geeignete Produkt zur Beseitigung akustischer Probleme. Dies führt dazu, dass sich die Lebensqualität im Arbeitsalltag verbessert. Störende Geräuschpegel gehören dann der Vergangenheit an.“ Das Unternehmen Vor mittlerweile 57 Jahren hat Heinrich Hiller im westfälischen Schöppingen den Grundstein für den späteren Erfolg des Familienunternehmens gelegt. Neben den Büros in Westfalen und im Rheinland gibt es noch ein weiteres in Hamburg. Insgesamt beschäftigt die Firmengruppe Hiller an den drei Standorten 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie drei Auszubildende, die im abgelaufenen Geschäftsjahr rund 15 Millionen Euro Umsatz generiert haben. Das Hiller-Expertenteam, das aus Bauingenieuren, Architekten, Technikern und Handwerksmeistern besteht, betreut derzeit rund 40 Baustellen mit Einzelumsätzen bis zu drei Millionen Euro im gesamten Bundesgebiet. Entsprechend der hohen Qualitätsanforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden ständig berufsbegleitende Weiterbildungen angeboten. „Dieses Angebot gilt sowohl für unsere Nachwuchskräfte, die auf diese Weise zu Führungspersönlichkeiten innerhalb des Unternehmens werden, als auch für die Bauleiter und Monteure, welche so z.B. für die ständig steigenden Anforderungen an den Schallschutz und Brandschutz sensibilisiert werden“, macht Frank Hiller deutlich. „Hier arbeiten wir sehr eng mit unserer Zulieferindustrie zusammen, die in diesem Bereich spezielle Produkt- und Montageschulungen anbietet. Unsere Leute nutzen aber auch die Fortbildungsmaßnahmen, die vom Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW in Hamm angeboten werden. So schrauben wir den Qualitätsstandard unseres Teams ganz nach oben. Denn nur mit gut ausgebildetem Personal können wir im hart umkämpften Markt bestehen.“ „Wir sind Mitglied der RAL-Gütegemeinschaft Trockenbau“, sagt Frank Hiller. „So kann unser Unternehmen geprüfte Qualität und Dienstleistungen gewährleisten. Wir werden regelmäßig von dem bauaufsichtlich anerkannten, zertifizierten und vor allem unabhängigen Institut überwacht. Daraus resultierende Maßnahmenkataloge werden entsprechend sofort von uns umgesetzt. Dieser zusätzliche Kontrollmechanismus stellt die Qualität unserer Bautätigkeit sicher.“ Zufriedene Kunden „Unsere Düsseldorfer Büros befinden sich in den Gehry-Bauten im Düsseldorfer Hafen“, sagt Mark Bügers, Managing Partner der Vermögensverwaltung Rhein Asset Management (Lux) S.A., Kunde von Hiller Akustikbau. „Wir haben uns bewusst für diese Adresse entschieden, da die einzigartige Architektur unseren Anspruch an unsere Leistung in der Anlageberatung manifestieren soll.“ Zu Beginn der Nutzung der Räumlichkeiten wurde jedoch schnell klar, dass die Funktionalität hinsichtlich der Raumakustik nur eingeschränkt gegeben war. Besprechungen waren nur angestrengt möglich und das Arbeitsumfeld wirkte laut. „Daher haben wir nach einer einfachen Lösung dieses Problems gesucht, welche aber die Architektursprache des Gebäudes nicht beeinträchtigen sollte. Mit Unterstützung von Hiller Akustikbau wurden wir fündig. Ohne größere Beeinträchtigung unseres Geschäftsbetriebs wurden durch die Raumakustikspezialisten Wandabsorber montiert, die nun für ein optimales akustisches Arbeitsumfeld sorgen.“ Engagement auf allen Ebenen Den großen Erfolg des Unternehmens möchten Frank und Henrik Hiller gerne mit anderen Menschen teilen. „Für uns ist soziales Engagement selbstverständlich“, so die beiden Geschäftsführer unisono. Vor allem das Wohl von Kindern und Jugendlichen ist den Familienvätern wichtig. So unterstützt die Hiller Akustikbau GmbH die Bürgerstiftung Schöppingen, die es sich zum Ziel gemacht hat, neben Sport und Kultur vor allem die Jugendhilfe zu entwickeln und zu fördern. Des Weiteren werden das Kinderhilfswerk Plan International Deutschland, das Kinderhospiz Regenbogenland in Düsseldorf sowie die Jugendabteilungen des Sportvereins ASC Schöppingen, der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr Schöppingen und des SC West in Düsseldorf finanziell unterstützt.

Fotostrecke

Ausgabe 02/2019

Kontakt

Hiller Akustikbau

Hiller Akustikbau

Adresse:
Am Seestern 4,
40547 Düsseldorf
Telefon:0211 5638893-0
Fax:0211 5638893-19

Suche