Arag: Wechsel an der Spitze bei Arag

Veränderungen im Vorstand der Arag Allgemeine und Interlloyd
Vorstände der Arag Allgemeine (v.l.): Uwe Grünewald, Christian Vogée und Dr. Werenfried Wendler
Vorstände der Arag Allgemeine (v.l.): Uwe Grünewald, Christian Vogée und Dr. Werenfried Wendler
Uwe Grünewald (50) ist vom Aufsichtsrat in den Vorstand der Arag Allgemeine Versicherungs-AG und der Interlloyd Versicherungs-AG berufen worden. Zum 15. April 2019 übernimmt er dort das Ressort von Wolfgang Mathmann (51). Wolfgang Mathmann wechselt zeitgleich in den Konzernvorstand der Arag SE. Bereits zum 1. Januar 2019 war Dr. Werenfried Wendler (60) als zusätzliches, drittes Vorstandsmitglied der Arag Allgemeine und der Interlloyd berufen worden. Uwe Grünewald kam 2013 zum Arag Konzern in Düsseldorf. Seither leitet er die Hauptabteilung „Rechnungswesen/Steuern Konzern“. Ab Mitte April 2019 verantwortet er nun zusätzlich das Vorstandsressort „Risikomanagement/Controlling/Finanz- und Rechnungswesen“ bei der Arag Allgemeine und der Interlloyd. Dr. Werenfried Wendler kam 2002 zum Arag Konzern, wo er seither die Hauptabteilung „Human Resources“ führt. Seit 2008 ist er zudem Vorstandsmitglied der Arag Krankenversicherungs-AG – heute für das Ressort für „Personal- und Sozialwesen“. Der gleiche Verantwortungsbereich wurde auch neu bei der Arag Allgemeine und bei der Interlloyd geschaffen. Der zuständige Aufsichtsrat berief Dr. Werenfried Wendler zum 1. Januar 2019 zum verantwortlichen Vorstandsmitglied. Für seine bisherigen Leitungsfunktionen bleibt er zusätzlich verantwortlich. Uwe Grünewald und Dr. Werenfried Wendler bilden damit den dreiköpfigen Vorstand rund um Christian Vogée (53). Christian Vogée verantwortet bei der Arag Allgemeine und der Interlloyd weiterhin sein bisheriges Ressort „Vertrieb/Betrieb/Schaden/Sportversicherung“. 1935 gegründet, ist der Arag Konzern heute das größte Familienunternehmen in der deutschen Assekuranz. Aktiv in insgesamt 17 Ländern, nimmt die Arag zudem über ihre internationalen Niederlassungen, Gesellschaften und Beteiligungen in vielen internationalen Märkten mit ihren Rechtsschutzversicherungen und Rechtsdienstleistungen eine führende Position ein. Mit mehr als 4.000 Mitarbeitern erwirtschaftet der Konzern ein Umsatz- und Beitragsvolumen von 1,6 Milliarden Euro.
Ausgabe 02/2019