Frings Solutions Deutschland

Systemhausgruppe setzt auf Green-IT
Sven Frings, Geschäftsführer der Frings Systemhausgruppe in Hilden (Foto: Mike König)
Sven Frings, Geschäftsführer der Frings Systemhausgruppe in Hilden (Foto: Mike König)
Die Frings Systemhausgruppe ist seit über 25 Jahren Experte in den Bereichen IT-Dienstleistungen sowie für den Ausbau und die Installation moderner Gebäudetechnologien. Das Angebot der Gruppe mit Standorten in Hilden und Frankfurt am Main orientiert sich flexibel an den aktuellen Kunden- und Marktanforderungen. Die Frings Systemhausgruppe in Hilden hat 2018 ein eigenes TÜV-zertifiziertes Rechenzentrum mit angeschlossenem Support Center 24/7 am Firmensitz errichtet und damit in die Zukunft investiert. Das alte Gelände im Hildener Gewerbegebiet für Maschinenbau und Handel wurde 2016/2017 komplett technisch und energetisch revitalisiert und mit Neubauten ergänzt. „Nun bietet der Hildener IT Campus mit einem ansässigen Rechenzentrum für IT-Housing und -Hosting, einer hochverfügbaren und nachhaltigen Energieversorgung, einem redundanten Glasfaserbackbone, einem modernen Sicherheitskonzept sowie repräsentativen Serviceflächen, ein neues Zuhause für technisch sensible Unternehmen u.a. aus den Bereichen, Software, Engineering, Energie und Service“, erläutert Sven Frings, Geschäftsführer der Frings Systemhausgruppe in Hilden. „Wenn jedes Unternehmen weiterhin seine eigenen Serverräume mit diversen Servern, Klimatechnik, USV-Anlagen autark und das 24 Stunden an 365 Tagen betreibt, dann bedarf es sicherlich keiner Erklärung, dass unser zentrales Rechenzentrum mit eigener Energiegewinnung durch ein Solarkraftwerk, speziellen Klima- und Sicherheitskonzepten eine unstrittige Basis für Green-IT und Nachhaltigkeit bietet“, führt Frings weiter aus. Die selbstbetriebenen Serverräume vieler Unternehmen seien häufig zu klein, zu groß oder mangelhaft redundant ausgelegt. „In unseren Datacentern werden solche Themen jeden Tag getrackt, justiert und optimal betrieben. Wir sparen somit nicht nur Ressourcen, sondern schonen unseren Geldbeutel bei vielfach höherer Sicherheit“, schließt Frings.
Ausgabe 05/2019