Buchvorstellung: Wissen zu Geld ...

... und andere Bücher, die Sie kennen sollten

Wissen zu Geld
Oliver Pott
240 Seiten
24,95 €

Oliver Pott, Universitätsprofessor und selbst erfolgreicher Unternehmer in der New Economy, gehört zu den führenden Experten auf diesem Gebiet in Deutschland. In „Wissen zu Geld“ macht er deutlich, dass grundsätzlich jeder Unternehmer mit Experten-Know-how dieses zu einem einträglichen (erweiterten) Geschäftsmodell aufbauen kann. Er erklärt in mehreren Schritten, wie eben jenes Know-how eine Alleinstellungsposition erhalten kann, auf der es aufzubauen gilt. Im Weiteren erläutert er die Strategien, dieses „Experten-Know-how“ u.a. mithilfe der digitalen und sozialen Medien kommerzialisierbar zu machen. Praxisbeispiele geben den theoretischen Informationen den nötigen praktischen Rahmen. Pflicht für Gründer und Unternehmer, die eine Expertenrolle aufbauen oder festigen wollen.

Deutungshoheit
Sebastian Callies
192 Seiten
24,95 €

Deutungshoheit bedeutet vom Begriff allein schon, dass es Rahmenbedingungen, Interpretationen und auch sogenannte Frames gibt. Deutungshoheit hat eben daher auch immer mit Meinungsmache zu tun. Callies beleuchtet, wie Unternehmer, Politiker und Künstler als Meinungsmacher agieren und dadurch Einfluss auf Geschichte, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft nehmen. Anhand einiger Praxisfälle und Beispiele, wie Steve Jobs, werden die Ideen untermauert, erklärt und belegt. Ein Buch über Meinungsmache außerhalb der regulären Medien und wie Unternehmen selbst dies nutzen können, um zu Meinungsmachern zu werden. Ein wichtiges Buch für alle, die mitgestalten wollen, statt sich nur gestalten zu lassen.

Kommunikationskultur in Familienunternehmen
Jochen Waibel
287 Seiten
34,95 €

Die Intention Waibels war es, ein Werk zu schaffen, das den möglichst konfliktfreien Übergang eines Unternehmens von einer Generation zur nächsten ermöglicht – und dies in einfacher Sprache. Ein funktionabler personeller Wechsel in Familienunternehmen ist in hohem Maße vom Rollenverständnis der Akteure, insbesondere des leitenden Seniors, abhängig. Hierbei spielt die Kommunikation der Familienmitglieder untereinander und mit der Unternehmensmannschaft eine zentrale Rolle. Bei seinen Ausführungen lässt Waibel immer wieder Unternehmer oder auch „Patriarchen“, wie den Trigema-Chef Wolfgang Grupp, zu Wort kommen. Alles in allem sind seine Ausführungen praxisorientiert und direkt formuliert, sodass als Zielgruppe sowohl externe Berater/Coaches infrage kommen wie auch Führungskräfte in Familienunternehmen selbst.

Brain it easy
Holger Abeln, Norbert Basiaga

160 Seiten
19,80 €

Noch vor fünf bis zehn Jahren sprach man von einer „inneren Haltung“; diese ist mittlerweile durch z.B. durch den modernen Begriff „Mindset“ abgelöst worden. Die Beschäftigung mit der Frage, wie man sich entsprechend „konditioniert“, wurde irgendwo zwischen Esoterik und überzogener Tschakka-Denke abgetan. Auch dies hat sich mittlerweile geändert. Nicht nur unter „Hardline-Verkäufern“, sondern auch unter Entscheidern und Leistungsträgern aller Unternehmensbereiche ist die „mentale Kopfarbeit“ mittler- weile anerkannt. So setzen die Autoren hier an und erklären nicht nur, wie man an seinem Mindset arbeitet, sondern auch die wissenschaftlichen Hintergründe dazu. Es wird dargelegt, wie Eigenkonditionierung und Kopfarbeit vonstattengehen. Ein wichtiges Buch, auch gerade um dem „mentalen Thema“ das Esoterische zu nehmen.
Ausgabe 05/2020