ManagementAnzeige

Erinnerungssoftware: Managen Sie erfolgreich Ihren Arbeitsalltag

Bewegung und Wohlbefinden sind wichtig, besonders im stressigen Büroalltag. Der Einsatz von Erinnerungssoftware kann sich darum als enorm hilfreich erweisen.
Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich, Kopfschmerzen und Rückenprobleme sind die am häufigsten auftretenden gesundheitlichen Beschwerden von Bildschirmarbeitern. Zu wenig Bewegung und eine einseitige Belastung durch das stundenlange Sitzen am Bildschirm werden als Quelle dieser Beschwerden erkannt. Den meisten Bildschirmarbeitern ist bewusst, dass sie das eigene Verhalten den heutigen Arbeitsplatzbedingungen anpassen müssen, sodass körperliche Beschwerden gar nicht erst auftreten können.
Bewegung am Arbeitsplatz
Krankenkassen und Arbeitgeber suchen seit Langem nach effektiven Möglichkeiten, um Bildschirmarbeiter in Bewegung zu bringen. Betriebssportprogramme, gedrucktes Übungsmaterial oder Poster sollen helfen, um Mitarbeiter zu mehr Bewegung zu ermutigen. Leider werden die angebotenen Aktivitäten in der Praxis langfristig nur von wenigen Interessierten wahrgenommen, Informationen landen, zusammen mit den guten Vorsätzen, in der hintersten Schreibtischschublade und Poster ganz schnell im Papierkorb. Positiv wird die Entwicklung empfunden, dass sich Mitarbeiter mehr mit ihrer persönlichen Situation auseinandersetzen und sich besser informieren. Viele wünschen sich z.B. einen Sitz-Steh-Tisch, der den ständigen Wechsel zwischen sitzender und stehender Tätigkeit garantieren soll. Allerdings erweist sich auch hier der herausfordernde Arbeitsalltag und das alt eingeprägte individuelle Verhaltensmuster am Arbeitsplatz als Gegenspieler aller guten Vorsätze. Die vielen Vorteile dieses Tisches werden in der Praxis viel zu wenig genutzt.
Stress im Büroalltag
Arbeiten unter Zeitdruck, ständige Unterbrechungen durch klingelnde Telefone oder E-Mails und ein hoher Geräuschpegel im Büro sind nur einige der bekanntesten Stressfaktoren am Arbeitsplatz. Im Alltagsstress denken die wenigsten darüber nach, sich regelmäßig zu bewegen oder die Körperhaltung am Schreibtisch anzupassen. Bedauerlicherweise wirkt sich diese Haltung kontraproduktiv aus. Wissenschaftliche Untersuchungen z.B. von Oppezzo & Schwarz aus 2014 zeigen, dass sich nach einer Stunde Schreibtischarbeit die Arbeitsgeschwindigkeit und die Aufmerksamkeit nachweislich verringern und sich Fehler einschleichen. Kurze Pausen sind gerade in kräftezehrenden Phasen besonders wichtig, um diesen Schwierigkeiten entgegenzuwirken.
Unterstützung durch Software
WORK & MOVE-Programme können Anwendern helfen, für ausreichende Abwechslung zwischen konzentrierter Computerarbeit und mentaler und körperlicher Bewegung zu sorgen. Diese Software ist der persönliche Coach für die Mitarbeiter und hilft ihnen beim Erlernen eines optimalen Arbeits-Erholungs-Bewegungs-Rhythmus. Ein solches Programm erinnert nicht alleine daran, die Körperhaltung anzupassen oder regelmäßig eine Pause zu machen. Der Anwender kann sich auch an individuelle Rituale erinnern lassen, die ihm wichtig sind, wie z.B. regelmäßig Wasser zu trinken. Mit einer WORK & MOVE-Erinnerungssoftware kann gesundes Verhalten am Arbeitsplatz erlernt werden. Anwender gewöhnen sich nach einiger Zeit an den erlernten Rhythmus, sodass sie ihn auch in anspruchsvollen Arbeitssituationen einhalten.
Fazit
Arbeitgeber sollten ein eigenes Interessedaran haben, die Bildschirmarbeit ihrer Mitarbeiter so zu organisieren, dass sie sich mehr bewegen und regelmäßige Pausen einlegen. Abwechslung und Bewegung steigern auf längere Sicht die Leistungsfähigkeit und erhöhen das Wohlbefinden der Mitarbeiter am Arbeitsplatz. Die Loyalität zum Unternehmen nimmt zu und der Krankenstand sinkt. Kleine Hilfsmittel, wie der Einsatz von Erinnerungssoftware, können mit geringem Aufwand große Effekte erzielen.

Fotostrecke

Ausgabe 02/2019