BVMW-Konjunkturumfrage

Wechselstimmung beim NRW-Mittelstand
NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom BVMW
NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom BVMW
Der Mittelstand in Nordrhein-Westfalen startet optimistisch ins neue Jahr 2017. In seiner Konjunkturumfrage unter 644 Mitgliedsbetrieben bestätigt der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) die gute Ausgangslage für die Konjunktur. Zwei von fünf Unternehmen werden mehr Geld in die Hand nehmen und in NRW investieren, während jeder sechste Betrieb Einsparungen vornehmen muss. „Die aktuelle Geschäftslage sowie die Erwartungen für die erste Jahreshälfte wecken berechtigte Hoffnung auf moderates Wirtschaftswachstum in Nordrhein-Westfalen. 40 Prozent unserer Betriebe werden neue Jobs schaffen, nur sechs Prozent planen einen Beschäftigungsabbau ein. Das ist eine gute Basis für das neue Jahr, zumal 40 Prozent mit besseren Geschäften rechnen und nur jeder neunte Betrieb pessimistisch auf 2017 blickt“, erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom BVMW. Neben bundespolitischen Fragen steht 2017 angesichts der Landtagswahl in NRW auch die Landespolitik auf der Mittelstands-Agenda: „Wir erwarten von der Landespolitik einen ordnungspolitischen Kurswechsel“, so Schulte. Düsseldorf müsse den Schalter auf „Investition“ umlegen. Im Landtagswahlkampf müssten daher Wirtschaftsthemen diskutiert und Lösungen erarbeitet werden, die die wachsende Investitionsbereitschaft des Mittelstands flankieren.

Ausgabe 02/2017