art of fire DESIGN-FORUM GmbH: Mit Liebe zum Detail

Das art of fire DESIGN-FORUM-Team erarbeitet für seine Kunden individuelle, moderne Kamin-Lösungen, die zum emotionalen Mittelpunkt des Raumes werden.

Dem knisternden Holz lauschen, milde Wärme auf der Haut genießen und beim Anblick der lodernden Flammen in Gedanken versinken: Mithilfe einer Kamin- oder Ofenanlage lässt sich in den eigenen vier Wänden ein ganz besonderes Ambiente schaffen – allerdings nur dann, wenn dieser sich optimal in das Gesamtbild einfügt. „Wenn alles ideal zusammenpasst, kann ein perfekter Moment entstehen“, weiß Torsten Wagner, der 2006 gemeinsam mit Stefan Nisters die art of fire DESIGN-FORUM GmbH gründete und es sich zur Aufgabe gemacht hat, Feuer und Flamme bestmöglich ins Wohnumfeld der Kunden zu integrieren. „Deshalb legen wir großen Wert auf Liebe zum Detail und verwenden viel Zeit darauf, ganz individuelle Lösungen für den jeweiligen Auftraggeber zu erarbeiten.“ Dabei will das 17-köpfige Team aber nicht nur technische Perfektion erreichen. Von Beginn an wurde das Ziel verfolgt, Kaminanlagen moderner zu machen. „Es geht nicht mehr allein darum, das Haus warm zu halten. Vielmehr ist der Kamin heute ein Lifestyle-Produkt, das ein angenehmes Ambiente schaffen soll und das zum neuen emotionalen Mittelpunkt des Raumes geworden ist“, erklärt Wagner. Wie Feuerstellen in Aktion aussehen können und wie groß der Gestaltungsspielraum ist, zeigt die art of fire-Ausstellung in der alten Lagerhalle der Lederfabrik Lindgens am Kassenberg in Mülheim an der Ruhr, die auf rund 1.000 Quadratmeter pure Inspiration zeigt. Neben der industriellen Architektur des Gebäudes verleihen vor allem die bis ins Detail hergerichteten Ambiente-Bereiche dem Showroom eine besondere Atmosphäre.

Lösung für offene Wohnwelten

Auf besonders großes Interesse stößt hier die Produktlinie „Wall Concepts“, die vom art of fire-Team entwickelt wurde. „In modernen Wohngebäuden sehen wir zunehmend den Trend zu offenen Wohnwelten“, erklärt Torsten Wagner. Einzelne Zimmer werden immer häufiger aufgelöst, sodass Küche, Ess- und Wohnbereich zu einer großen Zone verschmelzen. „Diese Gestaltung stellt die Bewohner aber vor ein Problem: Da keine Innenwände mehr vorhanden sind, existieren nur wenige Stellflächen; die Elemente Kamin, Möblierung sowie Fernsehen und Entertainment-Technik müssen somit oftmals an einer Wand untergebracht werden. Für diese Probleme bieten unsere Wall Concepts Lösungen.“

Dabei hält art of fire alle bau- und brandschutzrechtlichen Anforderungen ein. Dies hat gerade erst der TÜV bestätigt. Für die Erarbeitung der Entwürfe stehen insgesamt zwei hauseigene Planungsräume zur Verfügung. Mithilfe modernster CAD-Visualisierungstechnik gelingt es, dem Kunden das Wunschkonzept realistisch zu präsentieren. Materialcollagen und Farben werden zusammengestellt. Die Koordinierung aller Arbeiten und Beteiligten erfolgt ebenfalls vom Team. „So können wir dem Kunden ein einzigartiges handwerkliches Produkt aus einer Hand anbieten.“

Fotostrecke

Ausgabe 09/2017